Europa-Gemeinderat Leberbauer: „Jede Alternative zu diesem Projekt EU wäre ein Rückschritt“

Europa-Gemeinderat Leberbauer: „Jede Alternative zu diesem Projekt EU wäre ein Rückschritt“

Michaela Primessnig Michaela Primessnig, Tips Redaktion, 15.05.2019 11:06 Uhr

PREGARTEN. Seit 2016 gibt es in jeder zweiten Gemeinde in Österreich einen Europa-Gemeinderat. Dessen Aufgabe ist es, Europa näher zu den Menschen zu bringen. Hermann Leberbauer hat diese Aufgabe in Pregarten übernommen.

Nur mehr rund eineinhalb Wochen bis zur EU-Wahl. Doch wie sehr können sich die Bürger eigentlich mit der Europäischen Union identifizieren? Wie nah ist ihnen die EU? „Nicht einmal ein Viertel würde einen EU-Austritt befürworten. Laut Politwissenschaftlern der Universitäten Graz und Krems kann sich eine Mehrheit auch für eine Art Vereinigte Staaten von Europa erwärmen. Mit allen Hindernissen ist da sicher noch Luft nach oben. Aber in Summe ist dieses Wirtschafts- und Friedensprojekt eine gute Sache, die nach vorne getrieben werden muss. Jede Alternative wäre ein Rückschritt“, so Hermann Leberbauer im Tips-Gespräch.

„Bürger haben Recht aufausreichend Informationen“

Als Europa-Gemeinderat sieht er sich als Bindeglied zwischen den Bürgern der Gemeinde und den Vertretern in Brüssel und steht bei Fragen zur Europäischen Union gerne zur Verfügung. Aktuelle Informationen werden regelmäßig in Schaukästen veröffentlicht. „Die Bürger haben ein Recht darauf, Zugang zu diesen Informationen zu haben. Es ergeben sich auch immer wieder interessante Diskussionen“ verrät Leberbauer.

Durch EU-Förderung ist vieles möglich

Europa sei auch in der Region über verschiedene Projekte spürbar, die nur durch EU-Förderungen umgesetzt werden können. „Über Leader konnten wir den Wassererlebnispark realisieren, ein toller Ausflugsort für Familien. Zu 100 Prozent über die EU finanziert ist auch das Projekt Wifi4EU. Pregarten hat sich beworben und wurde genommen. Dadurch kann am Stadtplatz bald freies Wifi angeboten werden.“

Wünschen würde sich der Kommunalpolitiker, dass in den kommenden Jahren vor allem der gemeinsame Waren- und Kapitalmarkt gestärkt wird. „Bei der Einreisepolitik gibt es kaum Antworten, das führt zu Verunsicherung in der Bevölkerung. Das zu lösen, sehe ich als größte Aufgabe“, sagt Leberbauer.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






79-Jährige bei Sturz aus rollendem Fahrzeug verletzt

79-Jährige bei Sturz aus rollendem Fahrzeug verletzt

WEITERSFELDEN. Eine 79-Jährige wurde am 15. Juni gegen 11.50 Uhr in der Ortschaft Haid verletzt, als der PKW, in den sie gerade einsteigen wollte, plötzlich rückwärts die Straße ... weiterlesen »

Mühlviertel Classic: größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs

Mühlviertel Classic: größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs

BEZIRK FREISTADT. 150 historische Fahrzeuge, drei Tage, 418 Kilometer: Vom 20. bis 23. Juni findet die größte Charity-Oldtimer-Rallye Österreichs statt.  weiterlesen »

Historisches Jagdkonzert im Kloster Frauenberg

Historisches Jagdkonzert im Kloster Frauenberg

KEFERMARKT. Unter ihrem Obmann Willi Leitner aus Kefermarkt gestaltete der Parforce-Corps Nordwald aus Oberösterreich mit dem Chorleiter Hans Brandstetter ein historisches Jagdkonzert im Kloster ... weiterlesen »

Alkolenker flüchtete vor Polizeikontrolle: 23-Jährigen mit knapp 2,5 Promille gestoppt

Alkolenker flüchtete vor Polizeikontrolle: 23-Jährigen mit knapp 2,5 Promille gestoppt

UNTERWEISSENBACH. Ein 23-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt flüchtete am 15. Juni gegen 3.20 Uhr auf der L576 vor einer Polizeikontrolle und überfuhr dabei beinahe einen Polizisten; als er ... weiterlesen »

Seniorenheim-Mitarbeiter wanderten ins Aisttal

Seniorenheim-Mitarbeiter wanderten ins Aisttal

PREGARTEN. Seit 2017 wird im Bezirksseniorenheim das Projekt Gemeinsam Xund in Kooperation mit der OÖ GKK durchgeführt. Bei diesem Projekt werden mit Mitarbeiter-Beteiligung Maßnahmen erarbeitet, ... weiterlesen »

Sein Herz schlägt für den Klimaschutz: Simon Klambauer ist Klima- und Energie-Manager des Jahres

Sein Herz schlägt für den Klimaschutz: Simon Klambauer ist Klima- und Energie-Manager des Jahres

MÜHLVIERTEL. Simon Klambauer bringt Menschen beim täglichen Einkauf zum Nachdenken, macht Jugendlichen Lust auf Elektromobilität und möchte die Biomasseheizwerke seiner Region modernisieren: ... weiterlesen »

Hilfe auf dem Weg zu einem neuen Job

Hilfe auf dem Weg zu einem neuen Job

FREISTADT. Das Ziel, im Auftrag des AMS Arbeitskräfte in die Wirtschaft zu integrieren, hat das Projekt proaktiv der itworks Personalservice und Beratung GmbH. Als soziales Unternehmen ist es ... weiterlesen »

Schüler beschäftigten sich mit Getränke-Dschungel

Schüler beschäftigten sich mit Getränke-Dschungel

BAD ZELL. In einem Getränkeworkshop befassten sich die Schüler der vierten Klassen der Neuen Mittelschule Bad Zell mit dem Getränkedschungel.  weiterlesen »


Wir trauern