Neuer Donau-Radweg Linz bis Puchenau freigegeben

Neuer Donau-Radweg Linz bis Puchenau freigegeben

Michaela Maurer Online Redaktion, 10.08.2018 12:49 Uhr

PUCHENAU. Heute (Freitag, 10. August) haben das Land Oberösterreich und die ASFINAG nach neun Monaten Bauzeit den neuen Donau-Radweg zwischen Linz und Puchenau zur Benützung freigegeben. Er verläuft jetzt direkt an der Donau. 

Der ehemalige Radweg, der am Fuß der Urfahrwänd unmittelbar neben der B 127 Rohrbacher Straße lag, wird ab sofort gesperrt. Der Hintergrund der Radwegverlegung: Aufgrund der bald beginnenden Bauarbeiten für die Donaubrücke der A 26 Linzer Autobahn kann der Radweg am Fuß der Urfahrwänd nicht aufrecht erhalten werden. Durch den Neubau steht den Radlern ungeachtet der Bauarbeiten zu jedem Zeitpunkt eine komfortable Strecke zur Verfügung.

Sicheren Radweg geschaffen

„Wir brauchen nicht nur leistungsfähige und sichere Straßen für den motorisierten Verkehr, sondern auch für die Radfahrer. Ich bin froh, dass wir mit dieser Maßnahme eine wichtige Voraussetzung für den Baubeginn der A26, gleichzeitig aber auch einen attraktiven und verkehrssicheren Radweg für die Radfahrer geschaffen haben“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer. „In nur neun Monaten Bauzeit konnte eine leistungsfähige Radhauptroute geschaffen werden, die Linz und Puchenau verbindet. Der rund zwei Kilometer lange, attraktive Geh- und Radwegabschnitt liegt abseits der hochfrequentierten B 127 und bietet somit einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Radverkehrssicherheit“, unterstreicht Landesrat für Infrastruktur Günther Steinkellner.

Platz für künftige A 26 Baustelle

„Die Radwegverlegung war eine unverzichtbare Voraussetzung für den Bau der A 26 Linzer Autobahn. Damit garantieren wir zwei wesentliche Ziele: Die Arbeiten für die neue Donaubrücke können ungestört laufen und werden andererseits zu keinem Zeitpunkt Radfahrende behindern“, betonen für die ASFINAG Vorstandsdirektorin Karin Zipperer und Vorstandsdirektor Klaus Schierhackl. 

Im engen Donautal westlich von Linz galt es Platz für die künftige A 26 Baustelle zu machen. Die Verlegung des Radwegs setzte die ASFINAG gemeinsam mit dem Land Oberösterreich um. Die gesamte Baustellen-Länge betrug rund zwei Kilometer. ASFINAG und Land haben gemeinsam 4,5 Millionen Euro in diese Vorarbeiten für die Linzer Autobahn investiert.

Der neue Radweg ist mit durchgehend drei Metern Breite bequem zu befahren und ein neuer wichtiger Abschnitt des wachsenden Netzes an großen Radrouten des Landes Oberösterreich. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Gemeinsam ins Kino

Gemeinsam ins Kino

ZWETTL. Ein Erlebnis ist ein Kinobesuch für die ganze Familie. Unter diesem Titel hat der Ausschuss für Soziales, Familie und Generationen der Marktgemeinde zu einer Fahrt ins Kinotreff Leone ... weiterlesen »

Das Tips-Glücksengerl brachte Familie Gutscheine und zum Lachen

Das Tips-Glücksengerl brachte Familie Gutscheine und zum Lachen

ALBERNDORF. Während Ingrid Palmetzhofer gemeinsam mit ihrem Mann und ihrem Sohn die Einkäufe in ihr Auto räumte, flog das Tips-Glücksengerl auf sie zu und stellte ihr die alles entscheidende ... weiterlesen »

Großbrand in Kirchschlag verhindert

Großbrand in Kirchschlag verhindert

KIRCHSCHLAG. Ein Hofbesitzer hat in Kirchschlag durch das rasche Eingreifen einen Großbrand in einer Reithalle verhindern können.  weiterlesen »

Bezirksmeister des ÖAAB wurden gekürt

Bezirksmeister des ÖAAB wurden gekürt

OBERNEUKIRCHEN/ZWETTL. Beim diesjährigen Bezirkseisstockturnier des ÖVP Arbeiter- und Angestelltenbundes Urfahr-Umgebung (ÖAAB) am Golfplatzteich im Grenzgebiet Oberneukirchen/Zwettl nutzte ... weiterlesen »

Heimatverein Rottenegg unterstützt Feuerwehr

Heimatverein Rottenegg unterstützt Feuerwehr

1.000 Euro erhielt die FF Rottenegg vom Mühlviertler Heimatverein Rottenegg für die Anschaffung von Einsatzgeräten. weiterlesen »

Stammtisch des Naturschutzbundes

Stammtisch des Naturschutzbundes

HELLMONSÖDT. Die Naturschutzbund-Bezirksgruppe Urfahr-Umgebung lädt am Donnerstag, 28. Februar 2019 zu ihrem Stammtisch im Gasthaus Zur Post, Marktplatz 5 ein.     weiterlesen »

Feuerwehreinsatz wegen Dieseltank-Riss

Feuerwehreinsatz wegen Dieseltank-Riss

BERGHEIM. Auf einem Forstweg kam ein unbeladener Holztransporter etwas von der Straße ab, wobei der Dieseltank aufgerissen wurde.  weiterlesen »

WKÖ Vizepräsidentin diskutierte in Rumänien Zukunft Europas

WKÖ Vizepräsidentin diskutierte in Rumänien Zukunft Europas

ALTENBERG/RUMÄNIEN. WKÖ Vizepräsidentin Ulrike Ramber-Koller diskutierte die Prioritäten für KMU und die Zukunft Europas mit Rumäniens Staatspräsident Johannis in Bukarest.   ... weiterlesen »


Wir trauern