18

Cystische Fibrose: alle acht Wochen ins Krankenhaus

Michaela Maurer Michaela Maurer, Tips Redaktion, 11.10.2017 10:33 Uhr

PUCHENAU. Für die Selbsthilfegruppe Cystische Fibrose ist die Weiterbildung für die Behandlerteams und für die Patienten und deren Angehörigen gleichermaßen wichtig.

Als Anna Jodlbauer vor 26 Jahren auf die Welt kam, wurde bei ihr wenig später die Diagnose Cystische Fibrose gestellt und eine Lebenserwartung von etwa 18 bis 20 Jahren prognostiziert. „Ich habe mich nach der Diagnose intensiv mit dem Thema beschäftigt und mich mit anderen betroffenen Eltern ausgetauscht“, erzählt Annas Mutter Elisabeth Jodlbauer-Riegler. Die Cystische Fibrose Hilfe Oberösterreich, mit Sitz in Puchenau, wurde dann 1991 als Selbsthilfegruppe gegründet. Anna ist bereits älter als vorhergesagt, macht eine Ausbildung zur Diätologin und ihr geht es gut.

Die Krankheit ist sehr zeitintensiv

„Die Therapien sind in den vergangenen Jahren viel besser geworden. Inhalation, Atemtherapie und Antibiotika sind wesentliche Teile der Therapie. Die Lebenserwartung hat sich mittlerweile auf zirka 50 Jahre erhöht“, sagt Anna. „Ich kann fast alles machen wie Gleichaltrige. Allerdings muss ich mich auf manche Unternehmungen gut vor- und nachbereiten“, erzählt die 26-Jährige. Die Krankheit ist auch sehr zeitintensiv. Mindestens zwei Stunden täglich inhalieren, Physiotherapie, viele Medikamente und alle acht bis zehn Wochen Untersuchungen im Krankenhaus – das alles ist nötig, um die Lunge solange wie möglich erhalten zu können. Auch die Hygiene sehr wichtig. Die Krankheit kann alle Organe betreffen, häufig sind Atemwege, Lunge, Verdauungsorgane und Bauchspeicheldrüse betroffen.

Beratung und Weiterbildung

Der Verein will die Situation von Betroffenen verbessern und in der Öffentlichkeit das Verständnis für ihre Anliegen fördern. „Uns ist die Weiterbildung für die Behandlerteams und für die Patienten und deren Angehörigen gleichermaßen wichtig“, sagt Elisabeth Jodlbauer-Riegler. „Die Krankheit erfordert die ­Behandlung durch ein interdisziplinäres Team, daher ist uns eine Fortbildung für alle Fachgruppen wichtig.“ Der Verein hat sich auch für zusätzliche Betten für CF-Betroffene in der Erwachsenenambulanz stark gemacht. Seit Jänner 2017 gibt es nun auch in Linz am Kepler Universitätsklinikum eine Erwachsenenambulanz. „Erwachsene brauchen eine andere Behandlung als Kinder, es gibt andere Probleme. Durch die höhere Lebenserwartung gibt es auch mehr erwachsene CF-Patienten“, sagt Jodlbauer-Riegler.

Tagung in Leonding

Tagung in LeondingAm 13. und 14. Oktober finden im Kremstalerhof in Leonding Veranstaltungen zum Thema Cystische Fibrose statt. Die Tagung „Das Tier in mir“ am 14. Oktober beginnt um 12 Uhr und ist für Betroffene, Angehörige, CF-Team-Mitarbeiter und alle Interessierten. Weitere Infos gibt es auf www.cystischefibrose.info

Cystische Fibrose ist eine schwere angeborene und unheilbare Stoffwechselerkrankung, die ganz unterschiedliche Verlaufsformen zeigen kann und alle Organe betreffen kann. Der Wasserhaushalt der sekretproduzierenden Zellen ist gestört, der Schleim verstopft die Bronchien und die Ausführungsgänge der Bauchspeicheldrüse. Die Krankheit ist zwar selten, dennoch ist jeder 20. Mensch Genträger, ohne es zu wissen. Sind beide Elternteile Genträger, liegt die Wahrscheinlichkeit bei 25 Prozent, dass die Krankheit ausbricht. Die Krankheit ist auch unter dem Namen Mukoviszidose bekannt.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Herausforderung Klimawandel

Herausforderung Klimawandel

ALTENBERG. Der Energiestammtisch Altenberg wurde zehn Jahre alt und beging diesen Geburtstag auf besondere Weise. weiterlesen »

Eine Weihnachtsgeschichte

Eine Weihnachtsgeschichte

OBERNEUKIRCHEN. Vorhang auf für den wohl berühmtesten Geizkragen der Weltliteratur Ebenezer Scrooge, hieß es beim Theater in der Neuen Mittelschule. Die Schüler spielten das Stück Eine Weihnachtsgeschichte ... weiterlesen »

Lichtenberger Advent war voller Erfolg

Lichtenberger Advent war voller Erfolg

LICHTENBERG. Zahlreiche Gäste aus nah und fern waren beim vierten Lichtenberger Advent dabei. weiterlesen »

Wirtschaftshof - gemeinsam statt einsam

Wirtschaftshof - gemeinsam statt einsam

PUCHENAU/OTTENSHEIM. Mit Beginn des neuen Jahres werden die Gemeinden Puchenau und Ottensheim über einen gemeinsamen Wirtschaftshof verfügen. Davon sollen alle Beteiligten profitieren.   weiterlesen »

Sommerbetreuung für Volksschulkinder beschlossen

Sommerbetreuung für Volksschulkinder beschlossen

ENGERWITZDORF. Der Gemeinderat hat auf Initiative von Bürgermeister Herbert Fürst (ÖVP) einstimmig  die Einführung einer Sozialkarte beschlossen und die Kinderbetreuung für Volksschulkinder neu aufgestellt.   ... weiterlesen »

Beim Abbiegen PKW übersehen: eine Verletzte

Beim Abbiegen PKW übersehen: eine Verletzte

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Beim Abbiegen dürfte ein 46-Jähriger aus Altenberg am 16. Dezember gegen 14.30 Uhr zwischen Gallneukirchen und Katsdorf den PKW eines 37-Jährigen aus Katsdorf übersehen haben ... weiterlesen »

Mehrere Kellerabteile in Ottensheim aufgebrochen und ausgeräumt

Mehrere Kellerabteile in Ottensheim aufgebrochen und ausgeräumt

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Mehrere Kellerabteile eines Ottensheimer Mehrparteienhauses wurden in der Zeit von 15. Dezember, 20 Uhr, bis 16. Dezember, 7 Uhr, von bislang unbekannten Tätern aufgebrochen und ... weiterlesen »

Arbeitsunfall in Oberneukirchen: mit Säge Fingerglied abgetrennt

Arbeitsunfall in Oberneukirchen: mit Säge Fingerglied abgetrennt

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Das Endglied des linken Zeigefingers trennte sich ein 26-Jähriger aus St. Veit im Mühlkreis am 15. Dezember um 18.20 Uhr bei Arbeiten mit einer Säge auf einer Baustelle in Oberneukirchen ... weiterlesen »


Wir trauern