Neuer Handlos-Standort am Bahnhof Summerau ist Tagesgespräch

Neuer Handlos-Standort am Bahnhof Summerau ist Tagesgespräch

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 12.02.2018 15:11 Uhr

RAINBACH. Tagesgespräch in der Gemeinde ist derzeit die mögliche Ansiedlung eines großen holzverarbeitenden Betriebes beim Bahnhof Summerau. Bei der Gemeindepolitik und der Firmenspitze der Tragweiner Herbert Handlos Ges.m.b.H.gibt man sich bedeckt: Interesse sei vorhanden, fix allerdings sei noch gar nichts.

Laut Geschäftsführer Herbert Handlos gibt es zwar Überlegungen, in Summerau einen Betrieb zur Holz-Weiterverarbeitung zu errichten. „Außer Optionsverträgen mit den Grundeigentümern ist aber noch gar nichts vorhanden“, so der Tragweiner. „Auch mit den ÖBB haben wir noch keine intensiven Gespräche geführt.“ Bürgermeister Fritz Stockinger würde das Unternehmen in seiner Gemeinde gerne willkommen heißen.

„Holz ist ein gutes Thema“

 Die Fläche beim Bahnhof Summerau ist zehn bis zwölf Hekar groß und in das INKOBA-Programm (interkommunale Betriebsansiedelung) aufgenommen. Derzeit handelt es sich noch um Grünland bzw. ein kleiner Teil davon ist als Betriebsbaugebiet gewidmet. „Die Fläche ist extra reserviert für Firmen, die einen Bahnanschluss benötigen. Holz ist für uns ein gutes Thema, und wenn wir dem Bahnhof Summerau wieder mehr Bedeutung geben können und Arbeitsplätze zum Bahnanschluss bringen, wäre das auch von Vorteil“, sagt das Gemeindeoberhaupt.

Bedenken wegen Verkehr, Lärm, Staub

Viele Rainbacher stehen neuen Arbeitsplätzen grundsätzlich positiv gegenüber. Allerdings tauchen im Tagesgespräch auch Sorgen und Bedenken auf, was zusätzlichen Lkw-Verkehr, Lärm- und Staubbelastung durch das geplante neue Unternehmen betrifft.Auch wenn man sich bei Handlos keine Details, zum Beispiel über die mögliche Firmengröße oder die Zahl der Arbeitsplätze, entlocken lässt, verrät Herbert Handlos doch soviel: „Im besten Fall können wir das Vorhaben frühestens im Herbst 2019 oder im Frühling 2020 realisieren.“

„Wir wollen wachsen“

Die Firmenstandorte in Tragwein und Pregarten mit derzeit rund 85 Mitarbeitern bleiben natürlich bestehen. „Fakt ist, wir wollen wachsen, nicht umsonst bauen wir auch in Tragwein schon wieder dazu.“

Option Südböhmen

Keinen Zweifel lässt der Geschäftsführer daran, welche Option es gäbe, sollte das Projekt am Bahnhof Summerau nicht zustande kommen. „Die Alternative lautet Südböhmen, aber wir möchten nicht dorthin gehen, wir sind ein traditioneller Mühlviertler Betrieb. Finanziell wäre es allerdings sicher günstiger drüben.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Fotografiezentrum Weinberg: Tag des offenen Ateliers

Fotografiezentrum Weinberg: Tag des offenen Ateliers

KEFERMARKT. Ruhestand ist die Sache von Sepp Puchner, dem Vater der Prager Fotoschule auf Schloss Weinberg, nicht: Er lädt am Samstag, 24. Februar, zum Tag des offenen Ateliers in sein Refugium im Hungerturm ... weiterlesen »

Obmannwechsel bei der Sportunion Lasberg

Obmannwechsel bei der Sportunion Lasberg

LASBERG. Thomas Reidinger folgt Heinz Ladendorfer als Obmann der Sportunion Lasberg. Ladendorfer wurde zum Ehrenobmann gewählt. weiterlesen »

Bezirksmeisterschaft Laufende Scheibe: Treffsichere Schützen ermittelt

Bezirksmeisterschaft Laufende Scheibe: Treffsichere Schützen ermittelt

UNTERWEITERSDORF. Bei der Bezirksmeisterschaft Luftgewehr 10 Meter Laufende Scheibe wurden wieder die treffsichersten Schützen des Bezirks ermittelt. Aus insgesamt 38 Teilnehmern aus sechs Vereinen ... weiterlesen »

NEOS zu Bürgermeister-Vereinsbrief: Reine Erpressung

NEOS zu Bürgermeister-Vereinsbrief: "Reine Erpressung"

FREISTADT. NEOS-Regionalkoordinator Andreas Danner fordert in Bezug auf den Vereinsbrief von Bürgermeisterin Paruta-Teufer eine faire und unabhängige Förderung von Vereinen. weiterlesen »

Finanzführerschein: Achtung, Konsumfalle!

Finanzführerschein: Achtung, Konsumfalle!

HAGENBERG/OÖ. Stundenlanges Internet-Videoschauen am Handy – und schon flattert eine horrende Rechnung ins Haus. Der Drang, mehr einzukaufen, als man sich leisten kann: Gerade bei jungen Menschen kann ... weiterlesen »

DenkBar: Wo uns der Islam berührt

DenkBar: Wo uns der Islam berührt

KÖNIGSWIESEN. Wo berührt uns der Islam im Alltag? Dieser Frage geht die DenkBar-Reihe Was ich glaube. am Mittwoch, 28. Februar, um 19.30 Uhr im Pfarrsaal auf den Grund. Referent des Abends ist der Theologe ... weiterlesen »

Kaltenberg hatte auf der Eisbahn das beste Ziel

Kaltenberg hatte auf der Eisbahn das beste Ziel

KALTENBERG. Beim diesjährigen Eisstockturnier der Mühlviertler Alm matchten sich einige der besten Eisstockmannschaften der Region um den Turniersieg. Auf den trotz schwieriger Wetterbedingungen bestens ... weiterlesen »

Freistädter Feuerwehrleute wurden zu Pferdeflüsterern

Freistädter Feuerwehrleute wurden zu Pferdeflüsterern

FREISTADT. Eine Übung am Pferdehof Hennerbichler hielt die Feuerwehrkameraden auf Trab. Unter der Leitung von Günther Zeinhofer, Tierarzt für Pferde und Fire&EmergencyVet, konnten die Mitglieder der ... weiterlesen »


Wir trauern