Neuer Handlos-Standort am Bahnhof Summerau ist Tagesgespräch

Neuer Handlos-Standort am Bahnhof Summerau ist Tagesgespräch

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 12.02.2018 15:11 Uhr

RAINBACH. Tagesgespräch in der Gemeinde ist derzeit die mögliche Ansiedlung eines großen holzverarbeitenden Betriebes beim Bahnhof Summerau. Bei der Gemeindepolitik und der Firmenspitze der Tragweiner Herbert Handlos Ges.m.b.H.gibt man sich bedeckt: Interesse sei vorhanden, fix allerdings sei noch gar nichts.

Laut Geschäftsführer Herbert Handlos gibt es zwar Überlegungen, in Summerau einen Betrieb zur Holz-Weiterverarbeitung zu errichten. „Außer Optionsverträgen mit den Grundeigentümern ist aber noch gar nichts vorhanden“, so der Tragweiner. „Auch mit den ÖBB haben wir noch keine intensiven Gespräche geführt.“ Bürgermeister Fritz Stockinger würde das Unternehmen in seiner Gemeinde gerne willkommen heißen.

„Holz ist ein gutes Thema“

 Die Fläche beim Bahnhof Summerau ist zehn bis zwölf Hekar groß und in das INKOBA-Programm (interkommunale Betriebsansiedelung) aufgenommen. Derzeit handelt es sich noch um Grünland bzw. ein kleiner Teil davon ist als Betriebsbaugebiet gewidmet. „Die Fläche ist extra reserviert für Firmen, die einen Bahnanschluss benötigen. Holz ist für uns ein gutes Thema, und wenn wir dem Bahnhof Summerau wieder mehr Bedeutung geben können und Arbeitsplätze zum Bahnanschluss bringen, wäre das auch von Vorteil“, sagt das Gemeindeoberhaupt.

Bedenken wegen Verkehr, Lärm, Staub

Viele Rainbacher stehen neuen Arbeitsplätzen grundsätzlich positiv gegenüber. Allerdings tauchen im Tagesgespräch auch Sorgen und Bedenken auf, was zusätzlichen Lkw-Verkehr, Lärm- und Staubbelastung durch das geplante neue Unternehmen betrifft.Auch wenn man sich bei Handlos keine Details, zum Beispiel über die mögliche Firmengröße oder die Zahl der Arbeitsplätze, entlocken lässt, verrät Herbert Handlos doch soviel: „Im besten Fall können wir das Vorhaben frühestens im Herbst 2019 oder im Frühling 2020 realisieren.“

„Wir wollen wachsen“

Die Firmenstandorte in Tragwein und Pregarten mit derzeit rund 85 Mitarbeitern bleiben natürlich bestehen. „Fakt ist, wir wollen wachsen, nicht umsonst bauen wir auch in Tragwein schon wieder dazu.“

Option Südböhmen

Keinen Zweifel lässt der Geschäftsführer daran, welche Option es gäbe, sollte das Projekt am Bahnhof Summerau nicht zustande kommen. „Die Alternative lautet Südböhmen, aber wir möchten nicht dorthin gehen, wir sind ein traditioneller Mühlviertler Betrieb. Finanziell wäre es allerdings sicher günstiger drüben.“

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Tageszentrum Freistadt: Seit zehn Jahren ein Ort der Gemeinschaft

Tageszentrum Freistadt: Seit zehn Jahren ein Ort der Gemeinschaft

FREISTADT. Das Tageszen-trum Freistadt feierte kürzlich sein zehnjähriges Jubiläum mit einem großen Fest im Salzhof. weiterlesen »

Überfall auf Joggerin: Unbekannter raubte Laufschuh

Überfall auf Joggerin: Unbekannter raubte Laufschuh

BEZIRK FREISTADT. Eine 29-jährige Joggerin wurde am 19. Oktober um 19.45 Uhr in Pregarten Opfer eines Überfalles. weiterlesen »

Landwirtschaft zum Anfassen

Landwirtschaft zum Anfassen

PREGARTEN. Unter dem Motto Landwirtschaft zum Anfassen besuchten die Pregartner Bäuerinnen die vier ersten Klassen der Volksschule. Ortsbäuerin Renate Danninger, Gerlinde Vater und Katharina ... weiterlesen »

Fußball-Kindergarten der SPG Pregarten startet

Fußball-Kindergarten der SPG Pregarten startet

PREGARTEN. Die Fußballspiel-Grundtechniken wie Dribbling, Technik, Passen und Schießen, aber auch Ballfangen und Balancieren lernen Kinder im Alter zwischen drei und sechs Jahren im Fußball-Kindergarten ... weiterlesen »

Der Fuchs ist los: Traditionelle Fuchsjagd beim Gstöttner

Der Fuchs ist los: Traditionelle Fuchsjagd beim Gstöttner

SCHÖNAU. Am Nationalfeiertag, Freitag, 26. Oktober, laden die Schönauer Pferdefreunde zur traditionellen Fuchsjagd beim Reitpark Gstöttner in Schönau ein. weiterlesen »

Jahrzehntelange Treue zum ÖAAB - Mitglieder geehrt

Jahrzehntelange Treue zum ÖAAB - Mitglieder geehrt

FREISTADT. Den Besuch von ÖAAB Bundes- und Landesobmann Klubobmann August Wöginger nützte die ÖAAB Stadtgruppe Freistadt, um zahlreiche treue Mitglieder für langjährige ... weiterlesen »

Nach neun Monaten ist offene Hausarztstelle in Freistadt endlich besetzt

Nach neun Monaten ist offene Hausarztstelle in Freistadt endlich besetzt

FREISTADT. Mit 1. Oktober hat die OÖGKK in Freistadt Dr. Isabelle Katharina Walchshofer als Allgemeinmedizinerin unter Vertrag genommen. Nachdem Dr. Doppler mit Anfang des Jahres 2018 in Pension gegangen ... weiterlesen »

Musikverein Rainbach ist Blasorchester-Vizestaatsmeister

Musikverein Rainbach ist Blasorchester-Vizestaatsmeister

RAINBACH. Groß ist die Freude über den Erfolg bei den Blasorchester-Wettbewerb in Ried: Der Musikverein Rainbach erreichte in der Wertungsstufe B den zweiten Platz. weiterlesen »


Wir trauern