Neues Umspannwerk in Rainbach/Mkr. feierlich eröffnet

Neues Umspannwerk in Rainbach/Mkr. feierlich eröffnet

Regina Wiesinger Regina Wiesinger, Tips Redaktion, 19.04.2018 13:27 Uhr

RAINBACH. Das neue 110-kV/30-kV- Umspannwerk im Gemeindegebiet Rainbach wurde im Rahmen einer Feier mit vorgelagerter Pressekonferenz offiziell eröffnet. Der Einladung zur Eröffnung, ausgesprochen von der LINZ AG-Tochter LINZ NETZ GmbH, folgten Vertreter aus Politik und Wirtschaft der Region sowie externe und interne Realisierungspartner.

Mit dem Umspannwerk Rainbach und der neu errichteten 110-kV-Leitung sichert die LINZ NETZ GmbH nachhaltig die Stromversorgungsqualität ihrer Kunden im Großraum Freistadt und im nördlichen Mühlviertel. Insgesamt wurden circa 13,6 Millionen Euro in das Projekt investiert.

Investition in die Zukunft

LINZ AG-Generaldirektor Erich Haider: „Die sichere und rasche Verfügbarkeit von Energie ist heute mehr denn je ein unverzichtbarer Faktor für die Attraktivität bzw. die Zukunft von Lebens- und Wirtschaftsräumen. In diesem Sinne ist das neue Umspannwerk ein Meilenstein für die aufstrebende Region und eine Investition in den Wirtschafts- und Lebensraum Nördliches Mühlviertel.“

Wolfgang Dopf, LINZ AG-Vorstandsdirektor: „Die LINZ NETZ GmbH versorgt mehr als 440.000 Menschen in 83 Oberösterreichischen Gemeinden inklusive Linz mit Strom. Das Projekt Rainbach mit Umspannwerk und 110-kV-Leitung ist Teil des OÖ. Stromnetzmasterplans 2026 und trägt zur übergeordneten Stromversorgung im Mühlviertel bei. Für den Großraum Freistadt bringt diese Erweiterung neue Dynamik durch zuverlässige Verfügbarkeit von Strom für die Wirtschaft, moderne Mobilität und Lebensqualität.“

Fokus: Lebensdauer und Betriebssicherheit

„Wir freuen uns über die heutige Eröffnung des Umspannwerks in Rainbach. Damit geht eine mehrjährige Planungs- und Bauphase zu Ende und unser Strom-Netzwerk, aktuell 28 Umspannwerke und rund 3000 Trafostationen, ist um einen Standort reicher. Mit laufenden Investitionen in die Infrastruktur garantieren wir unseren Kunden nachhaltig hohe Versorgungsqualität. Modernste Technik sorgt zudem für größtmögliche Lebensdauer sowie Personen- und Betriebssicherheit“, erläutert Johannes Zimmerberger, Geschäftsführer der LINZ NETZ GmbH.

Umspannwerk als Basis für Aufschwung und Arbeitsplätze

„Die 110-KV-Leitung mit dem Umspannwerk in Apfoltern ist für die ganze Region eine sehr wichtige Infrastrukturmaßnahme. Damit können sich die nördlichen Gemeinden auch in Zukunft positiv weiterentwickeln. Strom ist für jeden Haushalt, für Betriebsansiedelungen und für die Mobilität der Zukunft von essentieller Bedeutung. Wir freuen uns, dass die LINZ NETZ GmbH in unsere Region investiert hat“, sagt Friedrich Stockinger, Bürgermeister von Rainbach.

Elisabeth Paruta-Teufer, Bürgermeisterin von Freistadt: „Seit Eröffnung der S10 ist Freistadt und Umgebung ein attraktiver Wirtschaftsstandort. Viele neue Arbeitsplätze sind seither entstanden. Eine sichere und qualitativ hochwertige Versorgung mit elektrischer Energie macht die Region für Betriebe und Unternehmen noch interessanter. Das neue Umspannwerk in Rainbach ist eine sinnvolle Investition in die Zukunft und Voraussetzung für viele weitere neue Arbeitsplätze.“

Die wichtigsten Etappen und Grundsätze des Bauprojekts

Bei der Umsetzung des Bauprojekts waren die Experten der LINZ NETZ GmbH nicht nur in technischer Hinsicht gefragt. Es galt, Wünsche und Anliegen von Behörden, Interessensvertretern und von Grundeigentümern bestmöglich zu berücksichtigen. Das Projekt Rainbach berührt 51 Privat-Grundstücke bzw.105 Grundeigentümer und dinglich Berechtigte. Die früheste mögliche Einbindung der Grundeigentümer bei der Trassenfindung – bei Planungsbeginn – zählte genauso zu den Planungsgrundsätzen wie die Einhaltung eines entsprechenden Abstands von bebautem Gebiet, optimale Ausnutzung von bestehenden Grund- und Kulturgrenzen sowie bestmögliche Integration ins Landschaftsbild.

Vom Spatenstich bis zur Inbetriebnahme

Im Anschluss an die umfangreichen Planungsschritte und die erforderlichen Genehmigungsverfahren starteten die Bauarbeiten für das Umspannwerk mit dem Spatenstich am 7. Juni 2015. Der Baustart für die 110-kV-Leitung von Freistadt nach Rainbach erfolgte im Frühjahr 2017. Die 8,3 Kilometer lange Leitungstrasse läuft über die Gemeinden Freistadt, Kefermarkt, Waldburg und Rainbach. Von April bis Herbst 2017 wurden schließlich 37 Stahl-Rohrmasten und ein Abspannportal aufgestellt. Im November 2017 waren die Seilzugarbeiten abgeschlossen. Nach Fertigstellung des Umspannwerkes und der 110-kV-Leitung erfolgte im Frühjahr 2018 die Inbetriebnahme des Umspannwerks.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Auto schlitterte Böschung hinab

Auto schlitterte Böschung hinab

KALTENBERG. Die Feuerwehr Kaltenberg wurde am 23. April zu einem spektakulären Einsatz gerufen. weiterlesen »

Wo Wölfe jagen, wächst der Wald

"Wo Wölfe jagen, wächst der Wald"

WINDHAAG. Einer, der sich seit geraumer Zeit der empirischen Erforschung der großen Beutegreifer wie Luchs, Bär und Wolf widmet, ist Leonhard Pilgerstorfer. Insbesondere befasse ich mich mit ... weiterlesen »

Mann stürzte vom Heuboden

Mann stürzte vom Heuboden

TRAGWEIN. Ein Mann stürzte vom Heuboden und wurde von der Feuerwehr und dem Roten Kreuz gerettet. weiterlesen »

Auto stand in Vollbrand

Auto stand in Vollbrand

NEUMARKT. Ein Auto begann am 23. April gegen 18.25 Uhr auf der Mühlviertler Schnellstraße S10 nach dem Tunnel Neumarkt zu brennen. weiterlesen »

Regionaler Genuss bei Grünhilde

Regionaler Genuss bei Grünhilde

TRAGWEIN. Im Frühling regionale, herzhafte Produkte beim Frühstück auf der Terrasse und im Gartenzimmer genießen – bei Grünhilde ist das von Donnerstag bis Sonntag möglich. ... weiterlesen »

Wolfsbeauftragter: „Der Wolf wird dann gefährlich, wenn er sich mehrfach Menschen nähert“

Wolfsbeauftragter: „Der Wolf wird dann gefährlich, wenn er sich mehrfach Menschen nähert“

LEOPOLDSCHLAG/BEZIRK FREISTADT. In den nächsten Jahren wird die Zahl der Wölfe in Österreich steigen. Wir müssen Lösungen finden, wie ein Nebeneinander von Menschen und Wölfen ... weiterlesen »

Gegen Straßenlaterne gekracht: Autofahrer eingeklemmt

Gegen Straßenlaterne gekracht: Autofahrer eingeklemmt

ST. OSWALD.  Eine Person wurde bei einem Verkehrsunfall in St. Oswald eingeklemmt. weiterlesen »

Three peaks challenge geschafft: Hula Hoop auf den drei höchsten Bergen Großbritanniens

"Three peaks challenge" geschafft: Hula Hoop auf den drei höchsten Bergen Großbritanniens

EDINBURGH/HAGENBERG/HIRSCHBACH. We did it! vermelden Johanna Jogna und Michaela Kohel freudig: Die beiden jungen Frauen haben die Three Peaks Challenge  am Osterwochenende erfolgreich bewältigt ... weiterlesen »


Wir trauern