Toter bei Schlägerei vor Lokal in Regau

Toter bei Schlägerei vor Lokal in Regau

Thomas Leitner Thomas Leitner, Tips Redaktion, 09.02.2019 09:17 Uhr

REGAU. Tödlich endete für einen 29-jährigen Mazedonier die Auseinandersetzung vor einer Shisha-Bar. Neun Verdächtige werden von einem Einsatztab verhört um Tathergang und Motiv zu klären.

Freitagnacht kam es vor der „Weelax“-Bar in Regau, dort fand eine Balkan-Night statt, zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen mit mehreren Personen. Ein 29-jähriger Mazedonier wurde dabei so schwer verletzt, dass er trotz 45-minütigen Reanimationsversuchen noch im Schockraum des Salzkammergut Klinikum Vöckabruck verstarb. Zwei weitere Männer mussten sofort operiert werden. Laut dem Spitalsträger Oö. Gesundheitsholding wurden in der Nacht sieben Personen, die an diesem Vorfall beteiligt waren eingeliefert und teils ambulant versorgt. Sogar vor dem Krankenhaus in Vöcklabruck gab es noch Auseinandersetzungen und die Polizei musste einschreiten.

Neun Festnahmen und Obduktion 

Beim Opfer handelt es sich um einen 29-jährigen mazedonischen Staatsangehörigen, er hinterlässt zwei Kinder. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wels wurden acht an der Auseinandersetzung beteiligte Personen, alle mit Migrationshintergrund,  festgenommen, vorerst auf verschiedene Polizei-Dienststellen gebracht und mittlerweile in die Justizanstalt Wels weitertransportiert worden. 

Eine Obduktion des Opfers zur Klärung der Todesursache wurde ebenfalls angeordnet. Das LKA OÖ ermittelt zum weiteren Tathergang.

Außerhalb des Lokales wurde unter einem geparkten Auto ein Messer gefunden - dieses dürfte aber in keinem Zusammenhang mit der Tat stehen. Es wurde kein Blut darauf gefunden. 

Mehrere Messer im Spiel

Laut Staatsanwaltschaft dürften gleich mehrere Messer im Spiel gewesen sein. Auch am Tag danach konnte der Tathergang aufgrund unterschiedlichen Aussagen noch nicht aufgeklärt werden. 

Update: 11. Februar

Fünf Personen in Haft, Obduktion durchgeführt

Am Tat-Wochenende wurden bereits über zwei Beteiligte die Untersuchungshaft verhängt. Am Montag stieg die Zahl auf fünf Personen. Ob über weitere beteiligte die U-Haft verhängt wird, entscheidet die Staatsanwaltschaft am Dienstag. Die Obduktion wurde Anfang der Woche durchgeführt: Wie vermutet war die Todesursache eine Stichverletzung. 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Atzbacher sind die besten Feuerwehr-Eisschützen

Atzbacher sind die besten Feuerwehr-Eisschützen

SCHWANENSTADT. Nicht zu schlagen ist die Moarschaft der Feuerwehr Atzbach. Beim Eisstockturnier des Feuerwehrabschnittes Schwanenstadt wurde 12 Stunden um den Sieg gekämpft und dies waren wieder, ... weiterlesen »

Ein Baumschneidekurs fördert Schnitt für  Schnitt das fruchtreiche Gärtnerglück

Ein Baumschneidekurs fördert Schnitt für Schnitt das fruchtreiche Gärtnerglück

SCHÖRFLING. Mit Obstbaum-Schnittkursen, einem Veredelungskurs und der alljährlichen Obstbaumbestellaktion startet der Naturpark Attersee-Traunsee in die Saison 2019. weiterlesen »

Oscar-Vorfreude in den Lichtspielen Lenzing

Oscar-Vorfreude in den Lichtspielen Lenzing

LENZING. Anlässlich der bevorstehenden Oscar-Verleihung in der Nacht von 24. auf 25. Februar steht das Kinoprogramm der Lichtspiele Lenzing am Sonntag, 24. Februar, ganz im Zeichen der wohl bedeutendsten ... weiterlesen »

Fassdaubenrennen

Fassdaubenrennen

Powanger Fassdaubenrennen weiterlesen »

FSG fordert Karfreitag frei ohne Tauschgeschäfte

FSG fordert Karfreitag frei ohne Tauschgeschäfte

VÖCKLABRUCK. Der Vorsitzender der Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen (FSG), Josef Ablinger, und Betriebsräte pochen auf das Recht, welches den Arbeitnehmern durch den Europäischen ... weiterlesen »

Fast 900 AK-Mitglieder stürmten Info-Abende zum Thema Pensionierung

Fast 900 AK-Mitglieder stürmten Info-Abende zum Thema Pensionierung

VÖCKLABRUCK. Fast 900 AK-Mitglieder kamen in die Bezirksstelle der Arbeitserkammer Vöcklabruck zu den Informations- und Beratungsabenden unter dem Titel Tipps rund um Ihre Pensionierung. ... weiterlesen »

Gedenken an die Ereignisse im Februar 1934 in Holzleithen mit harscher Regierungskritik

Gedenken an die Ereignisse im Februar 1934 in Holzleithen mit harscher Regierungskritik

OTTNANG. 85 Jahre ist es bereits her. Am 12 Februar 1934 brach der Bürgerkrieg in Österreich aus und so begann die dunkelste Zeit in der österreichischen Geschichte. Seinen Lauf nahm ... weiterlesen »

243 Schüler der NMS St. Georgen mit voller Begeisterung beim Ergo School Race dabei

243 Schüler der NMS St. Georgen mit voller Begeisterung beim Ergo School Race dabei

Mit dem Ergo School Race setzt der OÖ. Radsportverband eine wichtige Initiative, um Kindern und Jugendlichen Freude an Bewegung und am Radsport zu vermitteln. Bei diesem Bewerb legen die Schüler ... weiterlesen »


Wir trauern