Der Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus wird feierlich eröffnet

Der Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus wird feierlich eröffnet

Rosina Pixner Rosina Pixner, Tips Redaktion, 05.05.2017 16:09 Uhr

RIED. Im Mai 2015 wurde das Haus am Roßmarkt 29 in „Charlotte-Taitl-Haus“ umbenannt. Bereits bei der Benennungsfeier wurde angekündigt, dass die Stadtgemeinde Ried in diesem Haus einen Lern- und Gedenkort errichten werde, der den Opfern von Nationalsozialismus und Faschismus im Bezirk Ried gewidmet ist. Die Eröffnung des Lern- und Gedenkortes Charlotte-Taitl-Haus findet nun am Dienstag, 16. Mai, um 19 Uhr, am Roßmarkt statt, bei Schlechtwetter im Sparkassen-Stadtsaal am Kirchenplatz 13.

Die Initiative für dieses Projekt war von der ARGE Lern- und Gedenkort ausgegangen. Die Grundlage bildete die Publikation „Nationalsozialismus im Bezirk Ried im Innkreis. Widerstand und Verfolgung 1938-1945“ von Gottfried Gansinger, ergänzt durch Forschungen von ARGE-Mitgliedern. Charlotte Taitl steht stellvertretend für die 196 bisher bekannten Opfer von Nationalsozialismus und Faschismus im Bezirk Ried. Den Opfern ihre Namen zurückzugeben und sie so der Vergessenheit zu entreißen war das Ziel.

Räumlich grenzt der Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus an die Stadtbücherei an, durch die die Ausstellung zu deren Öffnungszeiten zugänglich ist. Für Gruppen, die sich außerhalb dieser Öffnungszeiten für einen Besuch anmelden, steht ein eigener Eingang zur Verfügung.

Lern- und Gedenkort

Durch Audiodeskription, Oral-History-Interviews, Gebärdensprache, mittels QR-Code abrufbare Leichter-Lesen-Texte werden neue Technologien zur Informationsgewinnung eingesetzt.

Der Lern- und Gedenkort Charlotte-Taitl-Haus ist eine inklusive Ausstellung mit gleichwertigem Informationszugang für alle. Die Biografien der Opfer werden mittels Audiodeskription und oral history Interviews von Angehörigen und Zeitzeugen akustisch erfahrbar gemacht und bieten allen Besuchern einen Mehrwert an Informationszugang. Die akustische Biografieschiene ist mittels Einhandhörer abrufbar. Ausgewählte Fotos, Abbildungen und Dokumente sowohl der Biografiestelen als auch der Infobox werden taktil umgesetzt.

Die Hauptschwerpunkte der Ausstellung sind in Gebärdensprache und Easy to read Texte übersetzt und mittels QR Code abrufbar. Die Inhalte der Infobox werden mittels RFID Chips und einem ausleihbaren Auslesegerät akustisch für blinde und sehbeeinträchtigte Menschen zugänglich gemacht. Damit sollen erstmalig auch neue Technologien zur Informationsgewinnung in einer Ausstellung eingesetzt werden.

Eröffnung

Eröffnet wird die Ausstellung am Dienstag, 16. Mai, um 19 Uhr am Roßmarkt 29

Biografie

Charlotte Taitl (geboren am 15. Mai 1896 in Thomasroith/Ottnang – gestorben 16. Oktober 1944 Auschwitz) übersiedelte mit ihrem Mann Josef Taitl nach ihrer Heirat 1919 nach Ried. Sie betrieben einen Leder- und Altwarenhandel. Weil Charlotte Taitl Jüdin war, erzwangen die Konkurrenten die Schließung des Geschäfts – ab 1943 durfte nur noch der Altwarenhandel weitergeführt werden. Mit ihrem Mann und ihrer Tochter Gertrude wohnte Charlotte Taitl bis zu ihrer Verhaftung im Haus Roßmarkt 29. Nach der Teilnahme an der Feier ihrer eigenen Silberhochzeit mit Freunden im benachbarten Gasthaus, wurde sie wegen des „Umgangs mit Deutschblütigen“ denunziert und am 16. Oktober 1944 in Auschwitz ermordet.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Lions-Gala mit Frenzel-Uraufführung

Lions-Gala mit Frenzel-Uraufführung

RIED. Beim diesjährigen Galakonzert des Rieder Lions-Clubs am 26. Mai in der Jahnturnhalle wird originale und neue Barockmusik von Joseph Haydn beziehungsweise Franz Xaver Frenzel gespielt. weiterlesen »

Musikalischer Frühschoppen mit der Pfarrmusik Ort

Musikalischer Frühschoppen mit der Pfarrmusik Ort

ORT/INNKREIS. Die Pfarrmusik Ort im Innkreis lädt zum traditionellen Frühschoppen mit Mittagstisch am Tag der Blasmusik ein. Am Sonntag, 26. Mai, ab 10 Uhr werden die Besucher am Mehrzweckhallenparkplatz ... weiterlesen »

Sieg bei der Fielmann-Junior-Trophy ging nach Linz

Sieg bei der Fielmann-Junior-Trophy ging nach Linz

RIED. Blau-Weiß Linz entschied den Kampf um den Wanderpokal bei der Fielmann-Juniors-Trophy 2019 für sich. Die U9 des Linzer Vereins setzte sich im Finale mit 3:0 gegen ihre Altersgenossen von ... weiterlesen »

Windkraft Innviertel: Adam und Eva drehen sich wieder

Windkraft Innviertel: Adam und Eva drehen sich wieder

EBERSCHWANG. Seit gut 23 Jahren produzieren die Windräder Adam und Eva sauberen Strom. Heuer im Winter kam es zu einem Haarriss im Königszapfen einer Anlage. Deshalb musste diese stillgelegt ... weiterlesen »

Rieder Schüler fahren zum 2. Globalen Klimastreik

Rieder Schüler fahren zum 2. Globalen Klimastreik

RIED. So schnell geben die Schüler nicht auf: Am vergangenen Freitag fand beim Dietmarbrunnen der siebente Klimastreik statt. weiterlesen »

Zeugen gesucht: 24-Jähriger durch Messerstich bei Zeltfest verletzt

Zeugen gesucht: 24-Jähriger durch Messerstich bei Zeltfest verletzt

SCHILDORN. Durch einen Messerstich beim Maibaumfest wurde ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Ried im Innkreis verletzt; zuvor war es zwischen ihm und einem bislang unbekannten Burschen zu einer verbalen ... weiterlesen »

Fußball: Unentschieden nach Pausenführung

Fußball: Unentschieden nach Pausenführung

RIED/INNKREIS/GURTEN. Vier von neun möglichen Punkte eroberte Union Raiffeisen Gurten in der englischen Woche der Regionalliga Mitte. weiterlesen »

2. Liga: Wertvolle Nullnummer im „Ländle“

2. Liga: Wertvolle Nullnummer im „Ländle“

RIED/INNKREIS. Zwei Punkte im Titelrennen ließ die SV Guntamatic Ried liegen. Bei Austria Lustenau musste sich der Tabellenführer mit einem torlosen Unentschieden begnügen. weiterlesen »


Wir trauern