Rudolf Wagner beim Bezirksjägertag einstimmig wiedergewählt

Rudolf Wagner beim Bezirksjägertag einstimmig wiedergewählt

Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 11.02.2019 16:42 Uhr

RIED. Fast 600 Jägerinnen und Jäger besuchten den Bezirksjägertag im Keine-Sorgen-Saal der Rieder Messe und wählten den neuen Bezirksjagdausschuss für die nächsten sechs Jahre.

Bezirksjägermeister Rudolf Wagner wurde einstimmig im Amt bestätigt. Seine Stellvertreter sind Manfred Schabetsberger und Xaver Zweimüller. Andreas Gasselsberger wird als Delegierter zum Landesjagdverband (LJV) entsandt.

Bestandregulierung mit der Büchse

Der scheidende Landesjägermeister Sepp Brandmayr wandte sich gegen Stimmen, die meinen, dass harte Winter wie heuer zur Regulierung des Wildbestandes geeignet seien: „Die Bestandsregulierung muss mit der Büchse erfolgen, und nicht durch Verhungern.“ Er appellierte an ein gemeinsames Handeln: „Ob Jäger, Waldbesitzer oder Bauer: Wir brauchen uns gegenseitig.“

Wolf

Zur Diskussion um die Wiederansiedlung des Wolfes (im Inn­viertel wurde noch keiner gesichtet) meinte er: „Das Thema Wolf muss man europäisch diskutieren. Der Wolf ist ein Raubtier, da muss man überlegen, wo er hinpasst. Wenn er Probleme macht, wird er bei uns keinen Lebensraum finden.“

Bezirksjägermeister Rudolf Wagner präsentierte die Abschussstatistik und nahm mit Landesrat Max Hiegelsberger die Ehrungen vor. Herausragend dabei: Anton Gumpinger (88) aus Taiskirchen und Johann Strobl (91) aus Ort wurden für 70 Jahre Jagdausübung geehrt.

Statistik

Bei der Trophäenschau wurden von 1.262 erlegten Böcken 66 Fehlabschüsse festgestellt (5,2 Prozent). Im vorigen Jagdjahr waren es 4,3 Prozent.

Schwarz- und Rehwild

Es wurden 52 Stück Schwarzwild (24 männlich, 28 weiblich) erlegt. Im vorigen Jahr waren es 69 Stück, im Jahr davor 15.

Nach den überprüften Abschussmelsungen und den amtlichen Abschusslisten über das Jagdjahr 2018/19 haben die Jäger 1.262 Böcke, 547 Bock-Kitze und 2.090 Stück weibliches Rehwild geschossen – zusammen 3.899 Stück Rehwild. Dazu kommen noch 600 Stück Fallwild (Tiere, die durch natürliche Ursachen oder den Straßenverkehr zu Tode gekommen sind).

Insgesamt macht das 4.499 Stück Rehwild – 33 weniger als 2017/18 und 151 Stück mehr als 2016/17. Die genehmigten bzw. festgesetzten Abschüsse wurden mit 107 Prozent erfüllt.

Nieder- und Raubwild

Im vergangegen Jahr wurden im Bezirk 4.420 Hasen erlegt, das ist einer mehr als im Vorjahr und der höchste Wert der letzten zehn Jahre.

Bei den Fasanen gab es eine deutliche Steigerung um fast ein Drittel auf 1.370, den höchsten Wert seit sechs Jahren.

Starke Rückgänge der Abschusszahlen gab es bei den Wildenten (1.814 – um 228 weniger als 2017) und bei den Füchsen (341 – 125 weniger als 2017).

Weitere Abschüsse: 241 Wildtauben (plus 17 gegenüber 2017), 144 Stein-(Haus)Marder (minus 6), 113 Edel-(Baum)Marder (minus 28), 101 Dachse (minus 15), 78 Waldschnepfen (plus 14), 43 große Wiesel (Hermeline, minus 6), 27 Iltisse (minus 9), 16 graue Wildgänse (plus 11), 10 Rebhühner (plus 5).

Jagdfläche

Die Jagdfläche im Bezirk verteilt sich auf 36 Genossenschaftsreviere (ca. 54.788 ha Fläche) und 12 Eigenjagdreviere (rund 3.350 ha). Vier Eigenjagdreviere sind verpachtet.

Bezirksjagdausschuss

  • Bezirksjägermeister: Rudolf Wagner
  • Delegierter zum LJV: Andreas Gasselsberger
  • 1.Bezirksjägermeister-Stellvertreter: Manfred Schabetsberger
  • 2.Bezirksjägermeister-Stellvertreter: Xaver Zweimüller
  • Delegierter zum LJV, Stellvertreter: Martin Sternbauer
  • Mitglieder im BJA: Heinrich Floß, Adolf Hellwagner, Josef Haslinger, Johann Prenninger, Franz Mayr, Gerhard Schöberl
  • Ersatzmitglieder im BJA: Johann Badegruber, Johann Bogner, Franz Hauer, Friedrich Hofinger, Walter Meingassner, Josef Poringer, Josef Redhammer, Franz Schachinger, Josef Wimmer

Ehrungen

  • Goldener Bruch: Georg Altenburg, Andrichsfurt; Hermann Denk, Reichersber; Johann Erhardt, Waldzell; Albert Falkinger, Andrichsfurt; Johann Gaisbauer, Weilbach; Johann Mayer, Mehrnbach; Franz Mayrböck, Aurolzmünster; Georg Stockinger, Peterskirchen; Franz Vorhauer, Taiskirchen
  • 60 Jahre Jagdausübrung: Erich Hetzeneder, Ort; Albert Riegler, Eberschwang
  • 70 Jahre Jagdausübung: Anton Gumpinger, Taiskirchen; Johann Strobl, Ort
  • Raubwildnadel: Johann Freund, Eitzing; Franz Petermaier, Geinberg; Karl Zogsberger, Aurolzmünster
  • Verdienste um die Jagd: Franz Mayrböck, Aurolzmünster (15 Jahre Jagdleiter)
  • Ehrennadel des ÖLJV in Bronze: Ludwig Ortmaier, Weilbach
  • Jagdhornbläserabzeichen: Georg Klingesberger, Gurten; Franz Wimmer, Gurten; Johann Brückl, Tumeltsham
Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Mittelalterliches Treiben mit Händlern und Lagerleben am Burgareal

Mittelalterliches Treiben mit Händlern und Lagerleben am Burgareal

OBERNBERG. Am 27. und 28. April verwandelt sich das gesamte Burgareal in einen Ort mittelalterlichen Treibens mit Musik nach alter Spielmannskunst, Handwerk, Händler und Lagerleben. weiterlesen »

35 ISG-Wohnungen übergeben

35 ISG-Wohnungen übergeben

RIED. Die ISG baut im Bereich der Riedauer Straße eine Wohnanlage mit insgesamt sechs mehrgeschoßigen Wohnhäusern. Der vorletzte Bauteil mit 35 Mietwohnungen konnte nun seiner Bestimmung ... weiterlesen »

ARBÖ-Studie: Jedes vierte Fahrzeug im Bezirk Ried weist schwere Mängel auf

ARBÖ-Studie: Jedes vierte Fahrzeug im Bezirk Ried weist schwere Mängel auf

RIED. Der ARBÖ führt jährlich rund 24.000 §57a-Begutachtungen an seinen 13 Standorten in Oberösterreich durch, davon rund 2.400 in Ried. Auf dieser Grundlage wurde der Pickerl-Report ... weiterlesen »

ÖVP-Ortsobmann bestätigt

ÖVP-Ortsobmann bestätigt

GEIERSBERG. Beim Gemeindeparteitag der ÖVP ist Obmann Günter Reitböck einstimmig in seiner Funktion bestätigt worden. weiterlesen »

Naturtage in der Weberzeile: Frisch, knackig und alles natürlich

Naturtage in der Weberzeile: Frisch, knackig und alles natürlich

RIED. Frisch, knackig, selten und natürlich: Acht Aussteller präsentieren am 26. und 27. April in der Weberzeile Ried ihre Besonderheiten aus dem Obst-, Kräuter- und Gemüsegarten. weiterlesen »

Im Innviertel startet das Pilotprojekt Lehrgang „Junge Pflege“ im Herbst

Im Innviertel startet das Pilotprojekt Lehrgang „Junge Pflege“ im Herbst

RIED/BRAUNAU/SCHÄRDING. Bis zum Jahr 2025 werden in Oberösterreich rund 1.600 zusätzliche Personaleinheiten in der Altenpflege und -betreuung benötigt. Um dem Mangel an Pflegekräften ... weiterlesen »

Autobahnpolizei stoppte Bulgaren mit gefälschten Kennzeichen

Autobahnpolizei stoppte Bulgaren mit gefälschten Kennzeichen

TUMELTSHAM. Am 22. April gegen 13.30 Uhr wurde ein 19-jähriger Bulgare in Tumeltsham von einer Streife der Autobahnpolizeiinspektion Ried im Innkreis angehalten. weiterlesen »

7 Feuerwehren bei Hüttenbrand im Einsatz: E-Bike-Akkus vermutlich Auslöser

7 Feuerwehren bei Hüttenbrand im Einsatz: E-Bike-Akkus vermutlich Auslöser

KIRCHHEIM/INNKREIS. Vermutlich durch zum Aufladen angesteckte E-Bike-Akkus brach am 21. April gegen 19.45 in einer Holzhütte ein Brand aus. weiterlesen »


Wir trauern