SV Ried will 30.000 Polen die Party vermiesen

Walter Horn Walter Horn, Tips Redaktion, 06.08.2012 16:33 Uhr

RIED IM INNKREIS. Durchaus optimistisch fährt die SV Josko Ried zum Rückspiel in der Europa League-Qualifikation gegen Legia Warschau.

Manager Stefan Reiter: „Legia Warschau ist uns normalerweise in jedem Bereich überlegen. Aber wir haben sie zuhause geschlagen. Und gegen jede Mannschaft, die man zuhause schlägt, kann man auch auswärts erfolgreich sein.“   An der Motivation wird es sicher nicht liegen, die Spieler brennen auf das Match. Anel Hadzic: „Man spielt nicht oft in einem EM-Stadion vor so einer tollen Kulisse. Wir führen mit 2:1, können mit breiter Brust nach Warschau fahren und wollen wieder eine Überraschung schaffen. Wenn wir wieder so einen Tag haben wie zuhause, dann ist alles möglich. Wir brauchen keine Angst haben. Sie haben zwar die Unterstützung von 30.000 Fans im Rücken. Wir wollen diesen 30.000 aber die Party vermiesen und so feiern wie gegen Bröndby Kopenhagen.“   Für Trainer Heinz Fuchsbichler geht es vor allem darum, „dass wir die Frische wieder zurückbekommen. Der Druck liegt bei Legia Warschau, das ist sicherlich positiv.“   Starker Auftritt   Im Hinspiel präsentierte sich die SV Josko Ried nach dem Flop gegen Wolfsberg wie ausgetauscht – und das lag nicht nur daran, dass René Gartler von Beginn an spielte, und Trainer Heinz Fuchsbichler erstmals und sehr erfolgreich im 4-2-3-1-System spielen ließ. Die Mannschaft war von Beginn an voll konzentriert, überzeugte mit Lauf- und Kampfbereitschaft ebenso wie mit taktischer Disziplin und sparte sich die Eigenfehler, die gegen den WAC so genervt hatten, fast völlig.   Zu den Standardverteidigern Thomas Reifeltshammer und Jan Marc Riegler rückten Thomas Hinum und Andreas Schicker nach hinten in die Vierer-Verteidigung, während Marcel Ziegl mit Anel Hadzic einen Doppelsechser spielte und Mario Reiter zwischen Markus Grössinger und Mario Meilinger ins zentrale Mittelfeld vorrückte. In der zweiten Halbzeit wurde Reiter dann noch offensiver und servierte Gartler die exzellente Flanke zum 1:0-Führungstreffer.   Laute Legia-Fans   Während die Mannschaft von Legia Warschau erst in der Schlussphase mit zehn Mann ihre wahre Stärke zeigte, beeindruckten die 700 bis 800 polnischen Fans im Stadion über die ganzen 90 Minuten mit einem Nonstop-Support in einer Lautstärke, die sogar den Torjubel untergehen ließ. Höhepunkt war nach Wiederanpfiff eine tolle Choreographie (natürlich mit Bengalos) in den polnischen Nationalfarben zum Jahrestag des Warschauer Aufstandes von 1944. Rechnet man diese Fan-Unterstützung auf 25.000 bis 30.000 Zuschauer hoch, kann man sich ausmalen, was die SVR in Warschau erwartet.   Keine besonderen Vorkommnisse   Obwohl (wie an Plakaten und T-Shirts zu erkennen war) unter den Legia-Fans in Ried auch Neonazis waren, verhielten sie sich im Stadion geradezu vorbildlich und waren auch außerhalb friedlich. Die schlimmsten vorübergehend festgenommenen „Übeltäter“ waren drei, die einen Gartenzaun demolierten, und vier, die einen Brückenpfeiler im Bereich der A8 bei der Abfahrt Ried besprühten; außerdem neun Polen, deren Identität überprüft werden musste.   Im Nachhinein erscheint der riesige Polizeieinsatz mit rund 550 Beamten, die einen Tag lang das Stadtbild prägten und sich dabei in der brütenden Hitze fadisieren durften, etwas übertrieben – ganz zu schweigen davon, dass geschlossene Geschäfte und Cafés in der Innenstadt mit der berühmten Innviertler Gastfreundschaft kaum vereinbar sind.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Pfadfindergruppe Ried feiert nächstes Jahr ihr 90-jähriges Bestehen

Pfadfindergruppe Ried feiert nächstes Jahr ihr 90-jähriges Bestehen

RIED. Die Pfadfindergruppe Ried gibt es nun seit 90 Jahren. Die Zeit der Gründung und die heutige Zeit kann man zwar nicht vergleichen, doch es zieht sich eine Konstante durch all die 90 Jahre. Am 22. ... weiterlesen »

Sänger- und Musikantenstammtisch

Sänger- und Musikantenstammtisch

TUMELTSHAM. Es ist wieder so weit. Am Sonntag, 24. September, findet bei den Volksmusik-Wirtsleuten Familie Schachinger in Walchshausen (Autobahnabfahrt Tumeltsham) der beliebte Sänger- und Musikantenstammtisch ... weiterlesen »

Mit dem Theaterbus ganz bequem zu Highlights der Landestheater-Saison

Mit dem Theaterbus ganz bequem zu Highlights der Landestheater-Saison

BEZIRK RIED/LINZ. Vorhang auf für die neue Spielzeit im Landestheater Linz: Auch in der kommenden Theatersaison bringen die beliebten Theaterbusse Besucher aus dem Bezirk Ried nach Linz und wieder nach ... weiterlesen »

Müllers „Best Of“

Müllers „Best Of“

RIED. Ludwig W. Müller, der charmante Oberösterreicher mit dem legendären Wortwitz, hat gerade seinen runden Geburtstag gefeiert. Für eine Midlife-Crisis fehlt ihm aber leider die Zeit, denn jetzt ... weiterlesen »

Karl M. Adlmannseder: Kunst und Brauchtum aus Pinsel und Ton

Karl M. Adlmannseder: Kunst und Brauchtum aus Pinsel und Ton

RIED. Zum 90-Jahr-Jubiläum der Keramischen Werkstatt Angermayer zeigt das Museum Innviertler Volkskundehaus die Ausstellung über Karl M. Adlmannseder Ein Leben für die Keramik, die am Donnerstag, 21. ... weiterlesen »

AKA zahlt Lehrgeld

AKA zahlt Lehrgeld

RIED. Ergebnistechnisch zahlen die Teams der Wenzel Schmidt Fußballakademie SV Ried derzeit Lehrgeld: die Heimspiele gegen die AKA St. Pölten wurden allesamt verloren. weiterlesen »

Einzigartige Ausstellung im Kunsthaus Obernberg

Einzigartige Ausstellung im Kunsthaus Obernberg

OBERNBERG. Das Kunsthaus Obernberg zeigt eine exklusive Auswahl von Original-Kunstwerken aus der umfangreichen Maecenas-Sammlung, die wertvolle Exponate des Impressionismus, Expressionismus und der Moderne ... weiterlesen »

Agrarier und Genießer – Landjugend kürt die Besten

Agrarier und Genießer – Landjugend kürt die Besten

BEZIRK RIED. Den Abschluss der diesjährigen Bewerbssaison bildete wieder die Agrar- und Genussolympiade. Dieses Jahr wurde der Wettbewerb mit Unterstützung der Landjugend Gurten/Wippenham auf dem Hof ... weiterlesen »


Wir trauern