EU-Forschungsprojekt will die Weisheit der Region offen legen

EU-Forschungsprojekt will die Weisheit der Region offen legen

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 21.10.2014 07:00 Uhr

SARLEINSBACH/ROHRBACH. Als eine von sieben Modellregionen nimmt die Region Donau-Böhmerwald an einem Forschungsprojekt der EU teil (Tips berichtete). Dabei ist auch die Bevölkerung eingeladen, ihr Wissen und ihre Ideen zum Thema Nachhaltigkeit aufzuzeigen und weiterzugeben.

Ziel des Projektes „LebensKlima Donau-Böhmerwald“ ist es, nachhaltige Lebensstile in Europas Regionen zu analysieren, zu vergleichen und deren Umsetzung zu unterstützen. „Die Region Donau-Böhmerwald eignet sich ideal, weil es hier bereits eine große Bandbreite an Initiativen gibt“, sagt dazu Mirijam Mock vom Zentrum für Umweltforschung in Leipzig, das die Fallstudie in der Donau-Böhmerwald-Region leitet. „Es gibt hier so viel Wissen. Auf diese Beispiele wollen wir schauen, um von ihnen zu lernen.“ Ins selbe Horn stößt Peter Jungmeier von der SPES Zukunftsakademie: „Die Weisheit liegt in den Menschen der Region – und diese kann man am besten in guten Gesprächen offen legen.“ In diesem Sinne werden in den nächsten zwei Jahren in Workshops, Interviews und Umfragen zukunftsfähige Lebensweisen und der Zusammenhang zwischen Lebensstil und Zeitnutzen erhoben und daraus Zukunftsszenarien entwickelt.   Von anderen lernen   Leader-Geschäftsführer Klaus Diendorfer ist von diesem Projekt überzeugt: „Es wird ein Blick von außen auf unsere Region geworfen, gleichzeitig können auch wir Erfolgsbeispiele aus den anderen Modellregionen in Deutschland, Spanien, Rumänien, Italien, Schottland und den Niederlanden kennenlernen und bei uns einfließen lassen“, freut er sich schon auf die Ergebnisse. Diese sollen auch Europas Politik zeigen, welche Unterstützung Regionen für Prozesse der Nachhaltigkeit brauchen.   Diendorfer lädt möglichst viele Akteure ein, sich an diesem europäischen Projekt zu beteiligen. Die Auftaktveranstaltung dazu findet am 11. November in Rohrbach statt. Eingeladen sind alle, die Interesse an nachhaltigen Lebensstilen haben; vor allem Leute, die bereits an einer Initiative zu Mobilität, Ernährung, Energie, Work-Life-Balance, Konsum oder weiteren nachhaltigen Themen beteiligt sind.   Termin: Dienstag, 11. November, 18 Uhr Centro Rohrbach Anmeldung im Leader-Büro: Tel. 07283/81070, leader@donau-boehmerwald.info
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Motorradfahrer übersehen - zwei Verletzte

Motorradfahrer übersehen - zwei Verletzte

AHORN. Bei einem Zusammenstoß von Auto und Motorrad wurden am Sonntag Nachmittag zwei Unfallbeteiligte verletzt. weiterlesen »

Fußball 1./2. Klasse: Heimsieg nach 0:2-Pausenrückstand

Fußball 1./2. Klasse: Heimsieg nach 0:2-Pausenrückstand

BEZIRK ROHRBACH. Keine Blöße gab sich der Tabellenzweite Neustift/Oberkappel in der 1. Klasse Nord. Nach Pausenrückstand setzte sich die Mannschaft von Neo-Trainer Eric Rössl daheim ... weiterlesen »

Neuer Treffpunkt für Pflegende Angehörige startet

Neuer Treffpunkt für Pflegende Angehörige startet

ROHRBACH-BERG. Nach Helfenberg und Altenfelden wird es ab 1. April auch in Rohrbach-Berg einen Caritas-Treffpunkt für pflegende und betreuende Angehörige geben. weiterlesen »

Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

BEZIRK ROHRBACH. Eine bittere Niederlage bei Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Micheldorf kassierte SU mind.capital St. Martin im Mühlkreis in der LT1 Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

ROHRBACH-BERG. Seit vier Jahrzehnten sorgt die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Katholischen Kirche in Rohrbach-Berg für gelingende Beziehungen. Unter dem Titel Liebesgschichten und andere ... weiterlesen »

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

AIGEN-SCHLÄGL. Gegen ihn ist selbst Armin Wolf ein kuscheliger Hofberichterstatter. Peter Klien gastiert im Kikas. weiterlesen »

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

BEZIRK ROHRBACH. Der gute alte Gipsverband weicht bei Gelenksbrüchen immer mehr modernen Behandlungsmethoden. Dadurch wird der Heilungsverlauf beschleunigt. Der Alltag der Patienten ist weniger lange ... weiterlesen »

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

ROHRBACH-BERG. Mit einem gemeinsamen Fest sagen alle im Sozialbereich tätigen Organisationen einfach mal Danke zu den vielen Ehrenamtlichen. weiterlesen »


Wir trauern