So bunt wie das Angebot selbst: Arge Soziale Dienste feierte 30 Jahre Miteinander ohne Neid und Argwohn

So bunt wie das Angebot selbst: Arge Soziale Dienste feierte 30 Jahre Miteinander ohne Neid und Argwohn

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 11.11.2017 09:53 Uhr

ROHRBACH-BERG. So vielfältig wie das soziale Angebot im Bezirk ist, so abwechslungsreich präsentierte sich auch das Jubiläumsfest der Arge Soziale Dienste, das gestern Abend im Centro gefeiert wurde. Seit 30 Jahren bündeln 40 Organisationen, Einrichtungen und Behörden ihre Kräfte, um Menschen in verschiedensten Lebenslagen beizustehen.
 

„Wenn viele engagierte Menschen beschließen, sich zusammenzutun, hat das viele Vorteile. Wir können uns gegenseitig stärken, Synergien nutzen und Doppelgleisigkeiten vermeiden“, brachte es Rita Schlagnitweit vom Sozialhilfeverband Rohrbach, Sprecherin der Arbeitsgemeinschaft Soziale Dienste, auf den Punkt. Mehr als 120 Treffen hat es seit 1987 gegeben; dazu einige Unternehmungen, Besichtigungen und Projekte, die initiiert wurden. So wurde auf Armutsfallen aufmerksam gemacht, eine Petition zum Wohnbauförderungsgesetz initiiert, Lebensgeschichten niedergeschrieben und vorgetragen  oder soziale Sicherheit thematisiert. Ihr Stellvertreter Heinrich Steinmayr vom Arcus Sozialnetzwerk, ergänzte: „Unsere Arbeit ist manchmal anstrengend, herausfordernd – und man darf den Humor nicht verlieren.“  

Bunter Abend mit viel Musik

Letzter kam auch am Jubiläumsabend nicht zu kurz: Nach einem lebendigen Einstieg mit Margit Scherrer, die zum Miteinander und Aufeinander zugehen einlud, gab es Gstanzln über die einzelnen Einrichtungen des Netzwerks zu hören, berührende Lebensgeschichten, den Pax Nobis-Chor, der als Friedensprojekt entstanden ist,  und auch die Theatergruppen Courage und Weltweiber hatten ihren Auftritt. Zum Abschluss stand die Bühne für alle offen, die einen Beitrag zum bunten Abend leisten wollten.

Gewinnbringender Austausch

Voll des Lobes für das seit vielen Jahren funktionierende Netzwerk war auch Soziallandesrätin Birgit Gerstorfer (SPÖ): „Miteinander und voneinander wissen ist wichtig für die soziale Arbeit. Dieses Zusammentun ist sicher sehr befruchtend und ein gewinnbringender Austausch für alle.“ Gerstorfer nutzte auch die Gelegenheit, um auf die „massiven Einschränkungen im Budget, die sehr herausfordernd sind“, hinzuweisen und gleich um Verständnis für mögliche Einsparungen zu bitten. „Mein Herz schmerzt aber dabei“, meinte sie.

Politikersprache übersetzt

Nachdem sie selbst ein Gstanzl zum Besten gegeben hatte, übersetzte Gstanzl-Sänger Paul Mathe die Politikersprache ins Musikalische.  Ebenso fasste er die Ansprachen von Rohrbach-Bergs Bürgermeister Andreas Lindorfer und Bezirkshauptfrau und SHV-Obfrau Wilbirg Mitterlehner zusammen. Beide lobten den Zusammenhalt im sozialen Bereich, der wertvoll und wichtig ist, um Herausforderungen zu bewältigen. Mitterlehner verglich die Arge mit einem Orchester, in dem jeder seine Fähigkeit und sein Können einbringt zum Wohle des Ganzen.  

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Motorradfahrer übersehen - zwei Verletzte

Motorradfahrer übersehen - zwei Verletzte

AHORN. Bei einem Zusammenstoß von Auto und Motorrad wurden am Sonntag Nachmittag zwei Unfallbeteiligte verletzt. weiterlesen »

Fußball 1./2. Klasse: Heimsieg nach 0:2-Pausenrückstand

Fußball 1./2. Klasse: Heimsieg nach 0:2-Pausenrückstand

BEZIRK ROHRBACH. Keine Blöße gab sich der Tabellenzweite Neustift/Oberkappel in der 1. Klasse Nord. Nach Pausenrückstand setzte sich die Mannschaft von Neo-Trainer Eric Rössl daheim ... weiterlesen »

Neuer Treffpunkt für Pflegende Angehörige startet

Neuer Treffpunkt für Pflegende Angehörige startet

ROHRBACH-BERG. Nach Helfenberg und Altenfelden wird es ab 1. April auch in Rohrbach-Berg einen Caritas-Treffpunkt für pflegende und betreuende Angehörige geben. weiterlesen »

Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

Fußball: Violetter Außenseiter besiegte Herbstmeister

BEZIRK ROHRBACH. Eine bittere Niederlage bei Tabellenschlusslicht Grün-Weiß Micheldorf kassierte SU mind.capital St. Martin im Mühlkreis in der LT1 Oberösterreich-Liga. weiterlesen »

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

40 Jahre Arbeit für gelingende Beziehung

ROHRBACH-BERG. Seit vier Jahrzehnten sorgt die Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle der Katholischen Kirche in Rohrbach-Berg für gelingende Beziehungen. Unter dem Titel Liebesgschichten und andere ... weiterlesen »

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

Grenzenlos gnadenlos: Peter Klien recherchiert knallhart im Kikas

AIGEN-SCHLÄGL. Gegen ihn ist selbst Armin Wolf ein kuscheliger Hofberichterstatter. Peter Klien gastiert im Kikas. weiterlesen »

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

Frühe Mobilisierung bei Knochenbrüchen ermöglicht schnellere Heilung

BEZIRK ROHRBACH. Der gute alte Gipsverband weicht bei Gelenksbrüchen immer mehr modernen Behandlungsmethoden. Dadurch wird der Heilungsverlauf beschleunigt. Der Alltag der Patienten ist weniger lange ... weiterlesen »

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

Eine Wertschätzung für unzählige freiwillig geleistete Stunden

ROHRBACH-BERG. Mit einem gemeinsamen Fest sagen alle im Sozialbereich tätigen Organisationen einfach mal Danke zu den vielen Ehrenamtlichen. weiterlesen »


Wir trauern