Rohrbacher Feuerwehr-Kameraden meisterten acht Einsätze pro Tag, eine Großübung und erfolgreiche Bewerbe

Rohrbacher Feuerwehr-Kameraden meisterten acht Einsätze pro Tag, eine Großübung und erfolgreiche Bewerbe

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 14.04.2018 08:10 Uhr

ROHRBACH-BERG. Ein außergewöhnliches Jahr liegt hinter den Rohrbacher Feuerwehr-Kameraden, die dementsprechend viel geleistet haben. 400.506 Stunden stehen auf der Gesamt-Jahresstatistik, mehr als 26.500 davon wurden bei Einsätzen geleistet.

Im Durchschnitt rückten die 4574 aktiven Feuerwehrer zu 7,8 Einsätzen pro Tag aus. Knapp 2700 technische Einsätze sowie 155 Brände wurden gemeistert, 26.561 Stunden dafür aufgewendet. Dazu kommen jede Menge Stunden für Übung, Ausbildung, Bewerbe, Jugendarbeit und Organisation. „Insgesamt entspricht das einer Leistung von rund 212 Vollzeitmitarbeitern“, fasste Schriftführer Andreas Stöbich bei der Feuerwehr-Bezirksversammlung zusammen.

Außergewöhnliches Jahr

Für Bezirkskommandant Josef Bröderbauer war es ein außergewöhnliches Jahr, in dem „erfreuliche Geschichten geschrieben wurden, die wichtige Impulse auf allen Ebenen, Energie und Motivation geben.“ Außergewöhnliche Einsätze, wie etwa Traktor gegen Mühlkreisbahn bei Kleinzell, die grenzüberschreitende Katastophenübung, bei der ein Waldbrand im Böhmerwald von Einsatzkräften aus drei Ländern gemeistsert wurde, und die erfolgreichste Bewerbssaison aller Zeiten (viermal Landessieger, einmal Weltmeister, einmal Vizeweltmeister) kamen an dem Abend zur Sprache.

Verdiente Kameraden

„Die Feuerwehrzukunft von morgen beginnt heute mit einer ausgezeichneten Jugendarbeit“, sagte Bröderbauer. Deshalb stand bei den Ehrungen auch ein Trio auf der Bühne, das sich vor allem um die Jugendarbeit und das Bewerbswesen angenommen hat: Martin Hackl, Siegfried Kepplinger und Manfred Lanzerstorfer bekamen die Florianmedaille Stufe III überreicht. Für ihren Einsatz bei der Katastrophenübung wurden die beiden Übungsleiter Norbert Süss (Deutschland) und Martin Svitak (Tschechien) sowie Oberst Georg Klecatsky, Chefinspektor Günther Hollin und Stefan Stutz vom Roten Kreuz geehrt. Das oö. Verdienstkreuz Stufe III gab es für Günther Gierlinger und Christian Wakolbinger. Jenes der Stufe II bekam Josef Öller, mit dem ÖBFV Verdienstzeichen Stufe I wurde Ewald Mairhofer ausgezeichnet. Öller und Mairhofer wurden auch zum Ehren-Brandrat ernannt. Josef Leibetseder erhielt die FF-Bezirksmedaille in Silber.

Hier geht's zur Bildergalerie.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Dämmerschoppen unplugged am Hollerbergfest

Dämmerschoppen unplugged am Hollerbergfest

AUBERG. Qualität und Abwechslung auf einem einzigartigen Festgelände bietet der Hollerberg wieder am kommenden Wochenende. Die Comedy Hirten eröffnen am Freitag (19.30 Uhr, Karten: Ö-Ticket). ... weiterlesen »

Kinosommer im Adlerkino

Kinosommer im Adlerkino

HASLACH. Trotz Sommerpause werden im Adlerkino die Projektoren angeworfen – dem Sommerkino sei Dank. weiterlesen »

Darauf bin ich stolz - Junge Wirtschaft will Jungunternehmer vor den Vorhang holen

"Darauf bin ich stolz" - Junge Wirtschaft will Jungunternehmer vor den Vorhang holen

BEZIRK ROHRBACH/OÖ. Um die Bestrebungen der oberösterreichischen Jungunternehmer ins rechte Licht zu rücken, lädt die Junge Wirtschaft OÖ die Unternehmer ein, dem ganzen Land zu ... weiterlesen »

Warum werden Online Apotheken immer beliebter?

Warum werden Online Apotheken immer beliebter?

Wenn es im Hals kratzt und die Nase juckt, suchen viele Menschen eher eine Apotheke als einen Arzt auf. Die Beratung hier ist häufig ausreichend und Nasenspray, Schmerzmittel und Co. sind ... weiterlesen »

LKH Rohrbach bietet seit 30 Jahren Hilfe für Nierenpatienten

LKH Rohrbach bietet seit 30 Jahren Hilfe für Nierenpatienten

ROHRBACH-BERG. Dreißig Jahre ist es her, dass am LKH Rohrbach zum ersten Mal Dialysepatienten behandelt wurden. weiterlesen »

Hör-Tipp: So klein wie  eine Kaffeebohne

Hör-Tipp: So klein wie eine Kaffeebohne

ROHRBACH. Hörgeräte-Experte Hörgeräte Seidl GmbH präsentiert das kleinste Im-Ohr-Hörgerät aus Titan! weiterlesen »

Der Nachmittag für Ältere feiert 10-jähriges Jubiläum

Der "Nachmittag für Ältere" feiert 10-jähriges Jubiläum

LEMBACH. 2008 entstand die Idee, ältere Menschen, die sich in häuslicher Pflege befinden, einmal pro Woche in eine Gruppe zusammenzuführen. Heuer feiert der Nachmittag für Ältere ... weiterlesen »

Liftsystem aus St. Peter am Wimberg ziert Triumphbogen in Frankreich

Liftsystem aus St. Peter am Wimberg ziert Triumphbogen in Frankreich

ST. PETER/WBG. Das familiengeführte Unternehmen Ganser, das seit 40 Jahren in der Liftbranche und damit im Bereich Barrierefreiheit tätig ist, realisierte in der Stadt der Liebe – Paris ... weiterlesen »


Wir trauern