Schnee und Eis machen nicht nur Arbeit, sondern auch Aua

Schnee und Eis machen nicht nur Arbeit, sondern auch Aua

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 21.12.2017 13:30 Uhr

ROHRBACH. Wer sich am Morgen beim Räumen von verschneiten oder vereisten Zufahrten, Gehsteigen oder Treppen plagen muss, der setzt sich auch einem hohen Verletzungsrisiko aus. Die Gefahr von Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates ist im Winter besonders hoch, warnen die Experten der Abteilung für Unfallchirurgie des LKH Rohrbach. 

Der klassische Ablauf nach einem Blick aus dem Fenster auf die verschneite Einfahrt sieht beim gelernten Österreicher folgendermaßen aus: Nach einem kurzen Fluch über die bevorstehende Zusatzarbeit, zieht man sich schnell die nächstbesten Schuhe an, greift zur Schneeschaufel und beginnt unverzüglich und irgendwie mit dem Schneeräumen. Wenn man Glück hat, wird man nur durch stechende oder ziehende Rückenschmerzen an das morgendliche, unfreiwillige Work-Out erinnert. Wenn man Pech hat, landet man schwer verletzt in der Unfallchirurgie des nächstgelegenen Krankenhauses.

Aufwärmen ist ratsam

„Im Endeffekt handelt es sich beim Schneeschaufeln um eine komplexe körperliche Anstrengung, die Kraft und Koordination erfordert“, erklärt Raimund Gattringer, Unfallchirurg am LKH Rohrbach. Daher sollte man sich – so wie bei anderen sportlichen Betätigungen auch – aufwärmen, um Muskeln und Sehnen auf die bevorstehende Belastung vorzubereiten und weniger verletzungsanfällig zu machen. Ansonsten sind schwere Stürze mit gebrochenen Gliedmaßen, Hüft-, Knie- und Schulterverletzungen vorprogrammiert. „

Richtige Ausrüstung bringt Sicherheit

Und wie beim Sport ist auch die richtige Ausrüstung wichtig: Also feste, rutschfeste Schuhe, wenn nötig auch mit Spikes oder Schneeketten für Stiefel. Nur so kann auch die Kraftübertragung optimal funktionieren. Apropos optimal: auch der richtige Bewegungsablauf beim Schaufeln ist ein Thema. “Der Rücken sollte gerade bleiben, die Hebelwirkung sollte aus Armen und Beinen kommen„, informiert Gattringer. “Es lohnt sich wirklich, sich kurz einmal ein Video dazu im Internet anzusehen, um die Schaufelbewegung richtig zu machen. Dann wird das Schneeschaufeln zwar nicht unbedingt lustiger, aber zumindest angenehmer für den Körper.„

Sporttraumatologie und Remobilisation

Im LKH Rohrbach weiß man, wovon die Rede ist: “Die Erfahrungen im Stationsalltag zeigen uns, dass Unfälle mit schweren Verletzungsfolgen oft vermeidbar gewesen wären, wenn man sich nicht zu hektischen und fahrlässigen Vorgangsweisen hinreißen lässt. Das gilt vor allem bei schwierigen Witterungs- und Bodenverhältnissen„, so der Unfallchirurg abschließend.

Also beim Schneeräumen daran denken: genug Zeit einplanen, richtiges Schuhwerk und Kleidung, die Muskulatur ausreichend aufwärmen und an die korrekte Ausführung der Schaufelbewegung denken.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Essen, gute Musik und gemütliche Leute

Essen, gute Musik und gemütliche Leute

HELFENBERG. Der Bauernbund Helfenberg lädt am 19. August um 13:30 Uhr herzlich zum Hoffest ein. weiterlesen »

Rekord an Privatinsolvenzen, Firmenpleiten rückläufig

Rekord an Privatinsolvenzen, Firmenpleiten rückläufig

BEZIRK ROHRBACH. Eine Rekordzahl an Privatinsolvenzen verzeichnet der Gläubigerschutzverband Creditreform in diesem Jahr. Alleine im ersten Halbjahr 2018 ist die Zahl der Privatinsolvenzen in Oberösterreich ... weiterlesen »

Haslacher Schützenfest

Haslacher Schützenfest

Haslach. Bei angenehmen Temperaturen fand am 11. und 12. August im Welset Pühret das traditionelle Schützenfest der Bürgergarde Haslach statt.  weiterlesen »

Gstanzl‘n und Gaudi

Gstanzl‘n und Gaudi

NIEDERWALDKIRCHEN. Am Waldfest in Niederwaldkirchen begeisterten Gstanzlsänger  die Festbesucher.  weiterlesen »

Ein Biss, der sich auswirken kann

Ein Biss, der sich auswirken kann

Rohrbach. 2018 ist das extremste Zeckenjahr bisher – warum kann man nicht sagen. Am Klima liegt es jedoch nicht. Oberösterreich liegt bei den Zeckenbissen an der Spitze, weit vor allen anderen ... weiterlesen »

Mit viel Liebe zum Detail – inspiriert durch ein Weihnachtsgeschenk

Mit viel Liebe zum Detail – inspiriert durch ein Weihnachtsgeschenk

ARNREIT. Jaqueline und Andreas Wöß leben gemeinsam mit ihren beiden Kindern in Arnreit, ziemlich abgelegen und doch perfekt für ihr Schaffen. Denn so stört sich niemand daran, wenn ... weiterlesen »

Viel Neues im INNs HOLZ

Viel Neues im INNs HOLZ

ULRICHSBERG. Nach einem großen Um- und Neubau hat nun das Natur- und Vitalhotel INNs HOLZ mit seinem Chaletdorf in Schöneben wieder seine Pforten geöffnet. Die Gäste erwartet viel ... weiterlesen »

Ein aktionsreicher Nachmittag für die Kids

Ein aktionsreicher Nachmittag für die Kids

Am Bauhof in St. Johann am Wimberg erlebten die Kinder im Rahmen der St. Johanner Ferienspiele einen erlebnisreichen Nachmittag weiterlesen »


Wir trauern