Unverständliche Aufteilung: Anschaffung eines MRT-Gerätes für das Rohrbacher Spital wird erneut geprüft

Unverständliche Aufteilung: Anschaffung eines MRT-Gerätes für das Rohrbacher Spital wird erneut geprüft

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 31.01.2017 12:55 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Die neuerliche Überprüfung, ob die Anschaffung eines Magnetresonanz-Tomographen für den Standort Rohrbach begründbar sei, hat Landeshauptmann Josef Pühringer dem Verein pro Krankenhaus Rohrbach zugesagt. Im Sommer soll das Ergebnis vorliegen.

Seit vielen Jahren wird das MRT-Gerät vom Rohrbacher Krankenhaus gewünscht und gefordert. Denn betroffene Patienten müssen für einen Untersuchungstermin nach Linz ausweichen und dafür oft mehrere Wochen warten. Deshalb hat sich jetzt der Verein pro Krankenhaus Rohrbach um die Sache angenommen und sich vor allem die Verteilung der Magnetresonanz-Tomographen genauer angeschaut: „Im Zentralraum sind etwa 13 MR-Geräte stationiert. Erst zum Jahresende wurde ein weiteres Gerät im Zentralraum in Betrieb genommen. Auch in jedem Viertel drüber der Donau gibt es MR-Geräte, lediglich das Mühlviertel glänzt nach wie vor als weißer Fleck in dieser Versorgung“, zeigt Vereinsobmann Hermann Haselgruber auf. „Diese für uns unerklärliche Aufteilung wollen wir als Verein kritisch hinterfragen.“

Bitt-Brief an den Landeshauptmann

In einem Brief an Landeshauptmann Josef Pühringer hat der Verein um Verbesserung der Situation gebeten. Die Antwort klingt positiv: Pühringer sagte eine nochmals eingehende Prüfung durch die zuständige Gesundheitsabteilung zu, ob die Anschaffung eines MR-Gerätes für den Standort Rohrbach begründbar ist. Allerdings bittet er gleichzeitig um Geduld, weil der Gesundheitsplan auf Bundesebene derzeit überarbeitet wird. Im Sommer soll ein Ergebnis vorliegen. „Das ist für uns ein großer Lichtblick und ich glaube, wir kommen unserem Ziel bedeutend näher“, freut sich der Vereinsobmann. 

Wirtschaft soll Anliegen unterstützen

Er lädt auch Vertreter der Wirtschaft ein, das Anliegen zu unterstützen, um so den Bedarf nach einem MR-Gerät zu untermauern. „Viele Mitglieder aus unserem Verein kommen aus der Wirtschaft und erwarten eine Lösung. Gerade Klein und Mittelbetriebe sind die Draufzahler, wenn Mitarbeiter wegen dieser Versorgungsprobleme im Oberen Mühlviertel für längere Zeit ausfallen, weil sie mehrere Wochen, oft auch länger, auf einen Untersuchungstermin warten müssen.“ Abschließend meint Haselgruber: „Wir im oberen Mühlviertel bitten als gleiche Steuerzahler um dieses Diagnosegerät, damit Betroffene in unserem Krankenhaus schnellstmöglich mit kurzer Anfahrtszeit untersucht werden können.“

 

Information 

Die Magnetresonanztomographie ist ein leistungsfähiges und vielseitiges bildgebendes Untersuchungsverfahren, um durch Aufnahmen vom Inneren des Körpers präzise Diagnosen stellen zu können. Im Gegensatz zu belastenden Röntgenstrahlen werden im MR magnetische Felder und elektromagnetische Radiowellen genutzt, die gesundheitlich weitgehend unbedenklich sind.

Mit Hilfe dieser Technik lassen sich auf nicht-invasive Weise Schichtaufnahmen jedes Körperteiles in beliebigem Winkle und in beliebiger Richtung erzeugen. Diese Informationen werden digitalisiert und ermöglichen dem Radiologen mit Hilfe des Computers verschiede Ansichten des untersuchten Körperteils zu erzeugen. Für viele Bereiche ist das MR die beste Untersuchungsmethode.

 

 

 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






862 Trockenruderer am Lembacher Fußballplatz machten einen neuen Weltrekord möglich

862 Trockenruderer am Lembacher Fußballplatz machten einen neuen Weltrekord möglich

LEMBACH. Es war eine knappe Gschicht, am Ende hat es aber tatsächlich gereicht: Die Union Lembach hat einen neuen Weltrekord im Gruppenrudern ohne Ruder aufgestellt. Mit 862 Teilnehmern wurde der ... weiterlesen »

Neufeldner HTL-Schüler bauten weltweit einzigartiges Trainingsgerät für Oberösterreichs Hochleistungssportler

Neufeldner HTL-Schüler bauten weltweit einzigartiges Trainingsgerät für Oberösterreichs Hochleistungssportler

NEUFELDEN. Das hat die Welt noch nicht gesehen: Schüler der HTL Neufelden haben für das Heeresleistungssportzentrum (HLSZ) auf der Linzer Gugl ein Fahrradgetriebe entwickelt, das das Rad sowohl ... weiterlesen »

Grüne besuchten Frauennetzwerk

Grüne besuchten Frauennetzwerk

ROHRBACH-BERG. Als wichtigen Faktor für die Zufriedenheit von Frauen und Mädchen, bezeichnete die Grüne Frauensprecherin und Landtagsabgeordnete Maria Buchmayr bei einem Besuch das Fauennetzwerk ... weiterlesen »

„Architektur bewegt“: Arkade lädt zum 20. Architekturfrühling

„Architektur bewegt“: Arkade lädt zum 20. Architekturfrühling

HASLACH. Zum bereits 20. Mal veranstaltet das Architekturbüro Arkade von 6. bis 8. Juni den Architekturfrühling. Unter dem Motto Architektur bewegt dreht sich das vielseitige Programm diesmal ... weiterlesen »

Liebesgeschichten und Heiratssachen: Regisseur Kutil bringt wieder eine Nestroy-Komödie in die Kulturfabrik

Liebesgeschichten und Heiratssachen: Regisseur Kutil bringt wieder eine Nestroy-Komödie in die Kulturfabrik

HELFENBERG. Nach der Talisman inszeniert John F. Kutil zum zweiten Mal Nestroy in Helfenberg. Und bringt mit Liebesgeschichten und Heiratssachen eine turbulente Komödie in die Kulturfabrik, bei der ... weiterlesen »

Haslacher Gesundheitszentrum eröffnet: Hier zeigen wir seit Jahresbeginn, was gute Primärversorgung bedeutet

Haslacher Gesundheitszentrum eröffnet: "Hier zeigen wir seit Jahresbeginn, was gute Primärversorgung bedeutet"

HASLACH. Was vor einem Jahr mit dem offiziellen Spatenstich begonnen hat, ist nun - mit der offiziellen Eröffnungsfeier - vollendet. Das neue Gesundheitszentrum Hausarztmedizin Plus wurde heute seiner ... weiterlesen »

A guada Most

A guada Most

ARNREIT. Zur traditionellen Mostkost zArnreit lädt am Sonntag, 27. Mai, die Landjugend ein.  weiterlesen »

Drei Länder, ein Fest: das Drent und Herent

Drei Länder, ein Fest: das "Drent und Herent"

JULBACH. Das Drent und Herent Fest geht heuer am 14. und 15 Juli wieder in der Stocksporthalle Julbach über die Bühne. Neben Neureichenau, Breitenberg, Julbach und Schwarzenberg ist erstmals ... weiterlesen »


Wir trauern