Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 03.03.2017 10:10 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Einstimmig hat der oö. Landtag gestern den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung des Projektes Mühlkreisbahn Neu gefasst. Damit fand die jahrelange Diskussion über die Zukunft der wichtigen Regionalbahn ein Ende.

„Damit wurde ein klares Bekenntnis für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs abgelegt. Mit diesem wichtigen ÖV Projekt haben wir die großartige Möglichkeit, eine zukunftsfähige Anbindung für die  Pendler aus dem Mühlviertel zu schaffen und damit auch die Pendlerrouten zu entlasten“, freut sich der zuständige Landesrat für Infrastruktur, Günther Steinkellner (FP).

Nutzung bis Aigen-Schlägl möglich

Grundlage des einstimmigen Landtags-Beschlusses ist die vergleichende Systemstudie, die das Schweizer Unternehmen Metron erarbeitet hat. Demnach bleibt die Mühlkreisbahn auf Normalspur erhalten - teure Umbauarbeiten entfallen und die Nutzung der Gesamtstrecke bis Aigen-Schlägl ist möglich. Zugleich soll der Umsteigeknoten am Bahnhof Urfahr zur Straßenbahn optimiert werden. Über die geplante zweite Straßenbahnachse und die neue Donaubrücke wird die Mühlkreisbahn zudem an den Hauptbahnhof angeschlossen. Dafür wird neben den Straßenbahngleisen eine dritte Schiene verlegt. 

Teil des S-Bahn-Systems

Die Mühlkreisbahn soll zukünftig als Linie 6 in das S-Bahn-System integriert werden. Die Fahrgäste können dann direkt am Bahnsteig 1 des Linzer Hauptbahnhofs aus- und einsteigen. „Durch die Einbindung in das S-Bahn-System wird der Inselbetrieb der Mühlkreisbahn aufgehoben“, erklärt Steinkellner. „Darüber hinaus ergeben sich Vorteile für die Pendler aus den charakteristischen, engen Taktverbindungen des S-Bahn-Systems.“

Gefahren wird mit modernen Zwei-System-Fahrzeugen, die sowohl die vorgeschriebenen Normen für Züge, als auch jene für Straßenbahnen erfüllen. Der Betrieb ist innerorts elektrisch und außerhalb mit Dieselantrieb möglich. Der Dieselbetrieb erlaubt weiters eine Einbindung der gesamten Strecke bis Aigen-Schlägl. Die grobgeschätzten jährlichen Betriebskosten bis zur Endstation werden mit rund 11,5 Millionen Euro geschätzt.

Zur raschen Realisierung des Projektes wurden bereits Arbeitsgruppen von Stadt und Land installiert. Eine Finanzierungsunterstützung von Seiten des Bundes wird laut Steinkellner angestrebt, die zu verhandeln ist.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Mountainbike: Topveranstaltung Granitmarathon

Mountainbike: Topveranstaltung Granitmarathon

KLEINZELL/MÜHLKREIS. Stolz und zufrieden blicken die Organisatoren des SK Kleinzell auf den von Tips präsentierten 18. ASVÖ Raiffeisen Mountainbike Granitmarathon zurück. weiterlesen »

Weltrekord, Remix-Präsentation und Landesliga-Derby: Am Lembacher Sportplatz geht‘s rund

Weltrekord, Remix-Präsentation und Landesliga-Derby: Am Lembacher Sportplatz geht‘s rund

LEMBACH. In Lembach steht ein aufregender Samstag bevor. Denn beim Landesliga-Derby gegen St. Martin hat die Union Lembach auch für ein außergewöhnliches Rahmenprogramm gesorgt. Höhepunkt ... weiterlesen »

Wenn es Nacht ist in der Kirche

Wenn es Nacht ist in der Kirche

ROHRBACH-BERG. In der Pfarrkirche und der Bücherei findet am 25. Mai die Lange Nacht der Kirchen statt. weiterlesen »

Zwei junge Sarleinsbacherinnen gingen mit Islandpferden auf Pokemon-Jagd

Zwei junge Sarleinsbacherinnen gingen mit Islandpferden auf Pokemon-Jagd

SARLEINSBACH. Auf Pokemon-Jagd gingen zwei junge Wanderreiterinnen: Julia (12) und Maja (13) Jungwirth nahmen an ihrem ersten Orientierungsritt teil und schnitten dabei mit einem ersten und einem vierten ... weiterlesen »

Mathematik verbindet Schüler aus dem Mühlviertel und Südböhmen

Mathematik verbindet Schüler aus dem Mühlviertel und Südböhmen

ST. PETER. Ein gemeinsames Interreg-Projekt der Johannes Kepler Universität Linz und der Universität Budweis läuft an der Mittelschule St. Peter. weiterlesen »

Smart Homes sollen entspannteres Urlauben ermöglichen

Smart Homes sollen entspannteres Urlauben ermöglichen

KOLLERSCHLAG. Plötzlich beschleicht einen im Urlaub das mulmige Gefühl, es könne daheim etwas nicht stimmen. Sind alle Fenster geschlossen, ist das Bügeleisen wirklich abgeschaltet, ... weiterlesen »

Soziales Lernen brachte Haslacher NMS-Schülern Solidaritätspreis ein

Soziales Lernen brachte Haslacher NMS-Schülern Solidaritätspreis ein

HASLACH. In ihrem Fach Soziales Lernen setzen sich die Schüler der Neuen Mittelschule Haslach für alte Menschen, Straßenkinder und Menschen mit Beeinträchtigungen ein. Dafür erhielten ... weiterlesen »

Traudi Scherrer: Eine Ulrichsbergerin, die viele Fäden im Hintergrund gezogen hat

Traudi Scherrer: Eine Ulrichsbergerin, die viele Fäden im Hintergrund gezogen hat

ULRICHSBERG. Auch wenn sie keine gebürtige Ulrichsbergerin ist, haben wir uns für Traudi Scherrer als Orts-Original entschieden. Denn was die heute 80-Jährige für die Gemeinde geleistet ... weiterlesen »


Wir trauern