Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 03.03.2017 10:10 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Einstimmig hat der oö. Landtag gestern den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung des Projektes Mühlkreisbahn Neu gefasst. Damit fand die jahrelange Diskussion über die Zukunft der wichtigen Regionalbahn ein Ende.

„Damit wurde ein klares Bekenntnis für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs abgelegt. Mit diesem wichtigen ÖV Projekt haben wir die großartige Möglichkeit, eine zukunftsfähige Anbindung für die  Pendler aus dem Mühlviertel zu schaffen und damit auch die Pendlerrouten zu entlasten“, freut sich der zuständige Landesrat für Infrastruktur, Günther Steinkellner (FP).

Nutzung bis Aigen-Schlägl möglich

Grundlage des einstimmigen Landtags-Beschlusses ist die vergleichende Systemstudie, die das Schweizer Unternehmen Metron erarbeitet hat. Demnach bleibt die Mühlkreisbahn auf Normalspur erhalten - teure Umbauarbeiten entfallen und die Nutzung der Gesamtstrecke bis Aigen-Schlägl ist möglich. Zugleich soll der Umsteigeknoten am Bahnhof Urfahr zur Straßenbahn optimiert werden. Über die geplante zweite Straßenbahnachse und die neue Donaubrücke wird die Mühlkreisbahn zudem an den Hauptbahnhof angeschlossen. Dafür wird neben den Straßenbahngleisen eine dritte Schiene verlegt. 

Teil des S-Bahn-Systems

Die Mühlkreisbahn soll zukünftig als Linie 6 in das S-Bahn-System integriert werden. Die Fahrgäste können dann direkt am Bahnsteig 1 des Linzer Hauptbahnhofs aus- und einsteigen. „Durch die Einbindung in das S-Bahn-System wird der Inselbetrieb der Mühlkreisbahn aufgehoben“, erklärt Steinkellner. „Darüber hinaus ergeben sich Vorteile für die Pendler aus den charakteristischen, engen Taktverbindungen des S-Bahn-Systems.“

Gefahren wird mit modernen Zwei-System-Fahrzeugen, die sowohl die vorgeschriebenen Normen für Züge, als auch jene für Straßenbahnen erfüllen. Der Betrieb ist innerorts elektrisch und außerhalb mit Dieselantrieb möglich. Der Dieselbetrieb erlaubt weiters eine Einbindung der gesamten Strecke bis Aigen-Schlägl. Die grobgeschätzten jährlichen Betriebskosten bis zur Endstation werden mit rund 11,5 Millionen Euro geschätzt.

Zur raschen Realisierung des Projektes wurden bereits Arbeitsgruppen von Stadt und Land installiert. Eine Finanzierungsunterstützung von Seiten des Bundes wird laut Steinkellner angestrebt, die zu verhandeln ist.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Arnreit startet Faustball-Hallensaison mit Schlager gegen Urfahr

Arnreit startet Faustball-Hallensaison mit Schlager gegen Urfahr

ROHRBACH-BERG. Mit einer Heimrunde in der Rohrbacher Bezirkssporthalle starten die Faustballerinnen von Union Raiffeisen DIALOG telekom Arnreit am Samstag um 17 Uhr in die Hallensaison der Frauen Faustball ... weiterlesen »

Gemeinschaftliche Naturhecken-Pflanzaktion in St. Martin im Mühlkreis

Gemeinschaftliche Naturhecken-Pflanzaktion in St. Martin im Mühlkreis

ST. Martin/M. Wildhecken erfüllen eine wichtige ökologische Funktion. Sie bereichern die Kulturlandschaft und bieten etwa vielen Vogel- und Insektenarten Lebensraum. Der Umweltausschuss, die Jägerschaft ... weiterlesen »

Elf Jahre voller Musik: Die Chorreichen 7

Elf Jahre voller Musik: Die Chorreichen 7

ST. MARTIN. Die Chorreichen 7 aus St. Peter haben am kommenden Samstag, 25. November, im Veranstaltungssaal ihren großen Auftritt. Der Kulturverein VOI stellt das Ensemble einen Abend lang auf ihrer Bühne ... weiterlesen »

Alle Kirchberger Dörfer im Kalender vereint

Alle Kirchberger Dörfer im Kalender vereint

KIRCHBERG. Ein schönes Zeichen für den Zusammenhalt in Kirchberg und seinen Dörfern ist der Kalender 2018, der zu Weihnachten an alle Haushalte verteilt wird. weiterlesen »

Vorweihnachtszeit im Studio Janka

Vorweihnachtszeit im Studio Janka

HASLACH. Im Kosmetik- und Fußpflegestudio Janka ist schon Weihnachtsstimmung eingezogen – und deshalb können sich die Kunden über viele Vorweihnachtsgeschenke in Form von Aktionen freuen. weiterlesen »

Skispringer Markus Schiffner traf auf seine jungen Fans

Skispringer Markus Schiffner traf auf seine jungen Fans

HOFKIRCHEN. Für einen Vortrag kam der ÖSV-Skispringer Markus Schiffner zurück an seine ehemalige Schule. weiterlesen »

Outdoor Riders Cup: Lange Ausritte brachten zwei Mühlviertler Freizeitreiterinnen aufs Stockerl

Outdoor Riders Cup: Lange Ausritte brachten zwei Mühlviertler Freizeitreiterinnen aufs Stockerl

ULRICHSBERG/NEBELBERG. 1300 Stunden haben die Teilnehmer des Outdoor Riders Cup insgesamt bei Ausritten verbracht und dabei eine Strecke zurückgelegt, die von Madrid bis Nowosibirsk reicht. Mit am längsten ... weiterlesen »

Auf der Suche nach Rendite

Auf der Suche nach Rendite

ROHRBACH-BERG. Das Thema Geldanlage in Zeiten niedriger Zinsen beschäftigt die Leute. Das zeigte sich einmal mehr bei der Wertpapier-Veranstaltung in der Sparkasse in Rohrbach-Berg. weiterlesen »


Wir trauern