Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Landtag gibt Grünes Licht für die neue Mühlkreisbahn

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 03.03.2017 10:10 Uhr

BEZIRK ROHRBACH. Einstimmig hat der oö. Landtag gestern den Grundsatzbeschluss zur Umsetzung des Projektes Mühlkreisbahn Neu gefasst. Damit fand die jahrelange Diskussion über die Zukunft der wichtigen Regionalbahn ein Ende.

„Damit wurde ein klares Bekenntnis für den Ausbau des öffentlichen Verkehrs abgelegt. Mit diesem wichtigen ÖV Projekt haben wir die großartige Möglichkeit, eine zukunftsfähige Anbindung für die  Pendler aus dem Mühlviertel zu schaffen und damit auch die Pendlerrouten zu entlasten“, freut sich der zuständige Landesrat für Infrastruktur, Günther Steinkellner (FP).

Nutzung bis Aigen-Schlägl möglich

Grundlage des einstimmigen Landtags-Beschlusses ist die vergleichende Systemstudie, die das Schweizer Unternehmen Metron erarbeitet hat. Demnach bleibt die Mühlkreisbahn auf Normalspur erhalten - teure Umbauarbeiten entfallen und die Nutzung der Gesamtstrecke bis Aigen-Schlägl ist möglich. Zugleich soll der Umsteigeknoten am Bahnhof Urfahr zur Straßenbahn optimiert werden. Über die geplante zweite Straßenbahnachse und die neue Donaubrücke wird die Mühlkreisbahn zudem an den Hauptbahnhof angeschlossen. Dafür wird neben den Straßenbahngleisen eine dritte Schiene verlegt. 

Teil des S-Bahn-Systems

Die Mühlkreisbahn soll zukünftig als Linie 6 in das S-Bahn-System integriert werden. Die Fahrgäste können dann direkt am Bahnsteig 1 des Linzer Hauptbahnhofs aus- und einsteigen. „Durch die Einbindung in das S-Bahn-System wird der Inselbetrieb der Mühlkreisbahn aufgehoben“, erklärt Steinkellner. „Darüber hinaus ergeben sich Vorteile für die Pendler aus den charakteristischen, engen Taktverbindungen des S-Bahn-Systems.“

Gefahren wird mit modernen Zwei-System-Fahrzeugen, die sowohl die vorgeschriebenen Normen für Züge, als auch jene für Straßenbahnen erfüllen. Der Betrieb ist innerorts elektrisch und außerhalb mit Dieselantrieb möglich. Der Dieselbetrieb erlaubt weiters eine Einbindung der gesamten Strecke bis Aigen-Schlägl. Die grobgeschätzten jährlichen Betriebskosten bis zur Endstation werden mit rund 11,5 Millionen Euro geschätzt.

Zur raschen Realisierung des Projektes wurden bereits Arbeitsgruppen von Stadt und Land installiert. Eine Finanzierungsunterstützung von Seiten des Bundes wird laut Steinkellner angestrebt, die zu verhandeln ist.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Volkshilfe Rohrbach schenkt warme Solidaritäts-Suppe aus

Volkshilfe Rohrbach schenkt warme Solidaritäts-Suppe aus

BEZIRK ROHRBACH. Auf den Tag der Arbeitslosen am 30. April macht die Volkshilfe in Rohrbach-Berg auf ihre ganz eigene Art und Weise aufmerksam: Sie verteilt Erdäpfelsuppe. weiterlesen »

Gegen Leitplanke geprallt: Motorradlenker schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen

Gegen Leitplanke geprallt: Motorradlenker schwer verletzt ins Krankenhaus geflogen

KOLLERSCHLAG. Schwere Verletzungen zog sich am Mittwoch Abend ein Motorradfahrer aus Kollerschlag zu, als er mit seinem Motorrad gegen eine Leitpranke prallte. weiterlesen »

Kinderstation am Rohrbacher Krankenhaus steht unter neuer Leitung

Kinderstation am Rohrbacher Krankenhaus steht unter neuer Leitung

ROHRBACH-BERG. Pia Neundlinger, junge Ärztin und zweifache Mutter, hat die Leitung der Kinderstation am Rohrbacher Krankenhaus übernommen. weiterlesen »

Die Chaoskellner kommen zum Höller

Die Chaoskellner kommen zum Höller

ST. PETER. Die Dinnershows der Original Chaoskellner sind seit 25 Jahren berühmt für ihre Späße. Am 21. April kommen sie ins Gasthaus Höller. weiterlesen »

Tiefladermulde übersehen - Motorradfahrer verletzt

Tiefladermulde übersehen - Motorradfahrer verletzt

SARLEINSBACH. Ein Motorradlenker prallte gegen eine Tiefladermulde, die auf der Fahrbahn abgestellt war. weiterlesen »

Frau in der Wirtschaft holt Vorbilder vor den Vorhang

Frau in der Wirtschaft holt Vorbilder vor den Vorhang

OEPPING. Glernt is glernt: Dieses Motto haben sich die heimischen Unternehmerinnen heuer gesetzt und rücken jene unter ihnen ins Rampenlicht, die als Lehrling ihre Karriere begonnen haben. weiterlesen »

Ein Job beim größten sozialen Dienstgeber im Bezirk Rohrbach

Ein Job beim größten sozialen Dienstgeber im Bezirk Rohrbach

BEZIRK ROHRBACH. Hunderte Menschen werden täglich von den 560 Mitarbeitern des Sozialhilfeverbandes betreut, beraten und unterstützt. Der SHV ist damit der größte soziale Dienstleister ... weiterlesen »

Ich möchte jenen Menschen helfen, die mich in ihre Gesellschaft aufgenommen haben

"Ich möchte jenen Menschen helfen, die mich in ihre Gesellschaft aufgenommen haben"

ROHRBACH-BERG. Ich möchte jenen Menschen helfen, die mich in ihre Gesellschaft aufgenommen haben, sagt Abdulrahman Khaleel (26), der sich seit zwei Jahren beim Rettungsdienst des Roten Kreuzes in ... weiterlesen »


Wir trauern