Breitbandinitiative: Breitbandausbau vs. Info-Überfluss

Breitbandinitiative: Breitbandausbau vs. Info-Überfluss

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 19.07.2017 11:25 Uhr

„Alles ist Gift, es ist nur eine Frage der Dosis“ lautet ein Spruch von Paracelsus, dem berühmten Salzburger Arzt des 16. Jahrhunderts. Übersetzt ins Mühlviertlerische heißt es: „Zweng und zvü, in Noan sei Zü“.

Man sagt, wenn ein Pferd zuviel Kraftfutter bekommt, frisst es solange bis ihm der Magen platzt. Und auch der Mensch scheint mit Überfluss oft nicht umgehen zu können. Vor über 200 Jahren war Zucker kostbare Mangelware. Nach dem Beginn der industriellen Zuckerproduktion wurde er erschwinglich und allgegenwärtig. Heute ist der übermäßige Zuckerkonsum ein großer Verursacher von ernährungsbedingten Zivilisationskrankheiten.

Informationsüberfluss nimmt weiter zu

Auch der „Überfluss“ an kostenloser Information, Kommunikation und Unterhaltung stieg dank des Internets in den letzten 15 Jahren massiv an. Was in vielen Bereichen Segen ist, kann jedoch auch hier zum Fluch werden. Aufgrund der Internetsucht vieler junger Chinesen schränkte beispielsweise der Entwickler eines beliebten Smartphone-Spiels die Nutzungsdauer für Kinder auf zwei Stunden täglich ein. Interessant ist auch die Einstellung von jenen amerikanischen Milliardären, die uns all die neuen technischen Geräte „geschenkt“ oder, je nach Sichtweise, „eingebrockt“ haben. Der ehemalige Apple Chef Steve Jobs oder Microsoft Gründer Bill Gates limitierten die Computer- und Smartphone-Nutzung ihrer Sprösslinge konsequent. Man braucht keinen Doktortitel, um zu verstehen, dass Kinder nicht nur passiv konsumieren sondern auch kreativ gestalten sollten. Und wenn die Erwachsenen als Vorbilder ständig am Smartphone „hängen“, wie sollen dann die Jüngsten den richtigen Umgang lernen?

Bewussten Umgang lernen

Doch was bedeutet das für den Glasfaser-Ausbau? Sollte man diesen aufgrund der Gefahren des Internets vernachlässigen oder gar ablehnen? Dies wäre mit Sicherheit der falsche Weg! Man stelle sich vor wo wir heute stünden, hätte man aufgrund der Gefahren im Verkehr keine Straßen gebaut? Vielmehr müssen wir uns auf die Chancen konzentrieren und den bewussten Umgang mit all dem (digitalen) Überfluss lernen. Dies ist nicht immer einfach, es wird jedoch kein Weg daran vorbeiführen. Dazu gehört auch manchmal der Verzicht. Wer weiß, vielleicht wird in Zukunft „digitales Fasten“ salonfähig?

Verfasser: P. Radler

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neufeldnerin gehört zu den besten Servicekräften im Land

Neufeldnerin gehört zu den besten Servicekräften im Land

NEUFELDEN. Der oö. Tourismusnachwuchs im Wettstreit: Bei den JuniorSkills (den ehemaligen Landesmeisterschaften) in der Berufsschule Altmünster zeigte auch eine junge Neufeldnerin mit ihrem Talent ... weiterlesen »

Roman Sandgruber spricht über 100 Jahre Republik

Roman Sandgruber spricht über 100 Jahre Republik

ALTENFELDEN. Was haben wir aus 100 Jahren gelernt? Diese Frage stellt der Historiker Roman Sandgruber beim Vortrag am 19. Oktober in Altenfelden. weiterlesen »

Wie ein Rohrbacher aus jungen Buben einen weltberühmten Chor machte

Wie ein Rohrbacher aus jungen Buben einen weltberühmten Chor machte

ROHRBACH-BERG. Einer der renommiertesten Knabenchöre Europas sind die Wiltener Sängerknaben aus Innsbruck. Mit Rohrbach-Berg sind sie dennoch eng verbunden, denn einer der Mitbegründer nach ... weiterlesen »

Malerei Schaubmaier erneut für OÖ. Gesundheitspreis nominiert

Malerei Schaubmaier erneut für OÖ. Gesundheitspreis nominiert

ST. JOHANN. Bereits zum vierten Mal schaffte es heuer wieder die Malerei Schaubmaier unter die besten drei des OÖ Gesundheitspreises. weiterlesen »

486 neue Seniorenbundmitglieder - das ist Platz 1 für den Bezirk Rohrbach

486 neue Seniorenbundmitglieder - das ist Platz 1 für den Bezirk Rohrbach

BEZIRK ROHRBACH. Wenn es um die Werbung von neuen Mitgliedern geht, sind die Seniorenbund-Ortsgruppen aus dem Bezirk Rohrbach unschlagbar. Um 486 Senioren ist die Organisation im letzten Jahr angewachsen ... weiterlesen »

Patrick und Emmerich Wöss sind die Nahversorger in Kollerschlag

Patrick und Emmerich Wöss sind die Nahversorger in Kollerschlag

KOLLERSCHLAG. Wenn Sie sich für sorgfältig ausgewählte Lebensmittel aus der Region entscheiden, schmeckt es nicht nur besser, es fühlt sich auch besser an, sagen Patrick und Emmerich ... weiterlesen »

Nosferatu verbreitet Gruselstimmung zu Halloween im Steinbruch Natschlag

"Nosferatu" verbreitet Gruselstimmung zu Halloween im Steinbruch Natschlag

AIGEN-SCHLÄGL. Nosferatu, einer der ersten Horrorfilme der Filmgeschichte, wird passenderweise zu Halloween im Steinbruch Natschlag gezeigt. Der Stummfilm wird durch den bekannten Pianisten Gerhard ... weiterlesen »

Familiennetzwerk Mühltal bringt Einsteiger ins Internet

Familiennetzwerk Mühltal bringt Einsteiger ins Internet

KLEINZELL/BEZIRK. Basierend auf einem erfolgreichen Pilotprojekt in Kleinzell, bietet das Familiennetzwerk ab Mitte November einen EDV-Grundlagenkurs in drei Gemeinden an. Weitere sollen folgen. weiterlesen »


Wir trauern