Es ist ein Sterben auf Raten für die Nahversorgung

„Es ist ein Sterben auf Raten für die Nahversorgung“

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 08.01.2019 12:02 Uhr

ROHRBACH-BERG. Mit einem facebook-Posting (hier klicken) zum Sterben der Nahversorgung auf Raten hat die Rohrbach-Berger Unternehmerin Elke Kneidinger große Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Ihr Beitrag wurde x-Male auf der sozialen Plattform geteilt.

Was sie dazu veranlasste, das Posting zu verfassen, erklärt sie im Tips-Gespräch: „Das ist etwas, das mich als Unternehmerin Tag und Nacht beschäftigt. Wir Konsumenten – und ich nehme niemanden aus – suchen uns immer den leichtesten Weg und denken uns das Schönste dazu. Etwa beim Billig-Fleisch aus dem Supermarkt: Vor unserem geistigen Auge sehen wir das niedliche Schwein aus der Werbung, obwohl wir genau wissen, dass das nicht zusammenpasst. Das Problem, auch bei meinem Beitrag auf facebook, ist, dass ihn zwar viele teilen, aber keiner setzt es dann auch um.“

„Bei uns wird es noch schneller gehen“

Kneidinger hat das Sterben der Nahversorgung in Amerika beobachtet – ihre Schwester wohnt in San Fancisco. Dort werden inzwischen sogar vollautomatische Supermärkte ohne Kassen getestet. Das Personal wird durch Kameras und Scanner ersetzt. „In Amerika ist es schon passiert und wir sind nicht mehr weit davon entfernt. Nur, dass es bei uns noch schneller gehen wird“, befürchtet die Rohrbacher Unternehmerin.

Deshalb fehlen Arbeitsplätze

Sie beobachtet in ihrer Branche der Gärtner und Floristen nichts anderes: „Vieles wird im Internet bestellt, ohne darüber nachzudenken, dass dadurch das Geld nicht in einen Betrieb kommt, der beispielsweise Lehrlinge ausbildet. Aber wer bezahlt eigentlich den Lehrling oder Mitarbeiter? Nicht wir Unternehmer, sondern die Kunden! Und dann wundern wir uns auch noch, wenn Arbeitsplätze vor Ort fehlen!“ Das mache aber auch abhängig vom Online-Handel. Mal schnell was im Geschäft um die Ecke besorgen – wenn es so weitergeht, wird das bald nicht mehr möglich sein.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Resch Kindermöbel beeindruckt mit Sinneswelt für Erwachsene bei der weltgrößten Bildungsmesse

Resch Kindermöbel beeindruckt mit Sinneswelt für Erwachsene bei der weltgrößten Bildungsmesse

AIGEN-SCHLÄGL. Bei der diesjährigen Bildungsmesse didacta in Köln punktete Resch Kindermöbel vor allem mit seinem bespielbaren Schrank, der für Erwachsene nachgebaut wurde. Dieser ... weiterlesen »

Rudy Pfann live im Musik-Kulturclub

Rudy Pfann live im Musik-Kulturclub

LEMBACH. Sein viertes CD-Album Geboren im Sumpf präsentiert Rudy Pfann am Samstag im Musik-Kulturclub Lembach. weiterlesen »

Erstmals Para-Bewerb bei Dressurturnier in Altenfelden

Erstmals Para-Bewerb bei Dressurturnier in Altenfelden

ALTENFELDEN. Als erster kleinerer Verein hat der Reitverein Altenfelden auch Para-Bewerbe ins Turnierprogramm aufgenommen. weiterlesen »

Hofkirchen plant Kindergartengebäude mit Mehrwert

Hofkirchen plant Kindergartengebäude mit Mehrwert

HOFKIRCHEN. Bei uns fließt sogar die Donau langsamer, bringt es Bürgermeister Martin Raab auf den Punkt, warum man sich in Hofkirchen sehr wohlfühlen und ein schönes Leben führen ... weiterlesen »

Für fünffachen Wasserski-Weltmeister hat an der Donau alles begonnen

Für fünffachen Wasserski-Weltmeister hat an der Donau alles begonnen

HOFKIRCHEN. Es war mein Leben zu dieser Zeit, beschreibt Manfred Hintringer seine erfolgreiche Zeit als Wasserski-Sportler. Begonnen hat er als 12-jähriger Bursche, durchgekämpft hat er sich ... weiterlesen »

Alkoholisierter Mopedlenker kam zu Sturz

Alkoholisierter Mopedlenker kam zu Sturz

KLEINZELL. Einen vermutlichen Verkehrsunfall meldete am Dienstag, gegen halb elf Uhr eine Autolenkerin bei der Polizei. Am Unfallort trafen die Beamten auf einen alkoholisierten Mopedfahrer, der gestürzt ... weiterlesen »

Straßenmeisterei Ulrichsberg wurde mit Ge(h)sund-Paket beschenkt

Straßenmeisterei Ulrichsberg wurde mit Ge(h)sund-Paket beschenkt

ULRICHSBERG/OÖ. Beim alljährlichen Frühjahrsempfang der oberösterreichischen Straßenmeistereien wurden drei davon mit einem Ge(h)sund-Paket beschenkt. Darunter auch die Stelle ... weiterlesen »

MRT-Unterstützer kamen zur Besichtigung ins Rohrbacher Krankenhaus

MRT-Unterstützer kamen zur Besichtigung ins Rohrbacher Krankenhaus

ROHRBACH-BERG. Die Initiatoren der ersten Stunde besuchten ihren MRT, der seit Februar im Landeskrankenhaus Rohrbach in Betrieb ist und einen wohnortnahen Zugang zur Spitzenmedizin ermöglicht. weiterlesen »


Wir trauern