Landesregierung beschloss, dass Bezirk Rohrbach kleiner wird
11

Landesregierung beschloss, dass Bezirk Rohrbach kleiner wird

Petra Hanner Petra Hanner, Tips Redaktion, 18.09.2017 18:04 Uhr

BEZIRKE ROHRBACH/URFAHR-UMGEBUNG. Um rund zehn Quadratkilometer kleiner als bisher wird der Bezirk Rohrbach künftig sein. Dass die Gemeinde Schönegg in den Bezirk Urfahr-Umgebung abwandern kann, macht eine Verordnung der OÖ. Landesregierung möglich, die am Montag beschlossen wurde.  

Diese Verordnung ermöglicht die Fusion der Gemeinden Schönegg und Vorderweißenbach mit 1. Jänner 2018. Die neue Gemeinde trägt den Namen Marktgemeinde Vorderweißenbach und ist zur Gänze im Bezirk Urfahr-Umgebung angesiedelt. Diese Änderung der Bezirksgrenzen bedarf noch der Zustimmung der Bundesregierung, was aber eine reine Formsache sein dürfte. Als Bürgermeister für die neue, größere Marktgemeinde Vorderweißenbach will sich Leopold Gartner (ÖVP) weiterhin zur Verfügung stellen, Vizebürgermeister soll mit David Köck (ÖVP) ein Schönegger werden.

Verwaltungsgemeinschaft bahnt sich an

Die Gemeinden Afiesl, Ahorn, Helfenberg und St. Stefan befinden sich jeweils in Fusionsgesprächen und streben eine Fusionierung mit 1. Jänner 2019 an. Zwischen Afiesl und St. Stefan bahnt sich bereits eine erste Form der künftigen näheren Zusammenarbeit an. Der Steffinger Gemeinderat möchte in seiner Sitzung am 20. September bereits einen Grundsatzbeschluss über die Gründung einer Verwaltungsgemeinschaft mit Afiesl fassen.

Ausdruck der neuen Zeit

Landeshauptmann Thomas Stelzer appelliert an den Reformwillen der Gemeinden als Ausdruck der neuen Zeit: „Die Zusammenlegung zeigt, dass die Zusammenarbeit nicht vor Bezirksgrenzen Halt macht und die Bürgerinnen und Bürger den sinnvollen Fusionsgedanken unterstützen, sofern er nicht am grünen Tisch verordnet, sondern aus der Region heraus getragen wurde.“

Optimale Nutzung von Synergien

Für Landesrat Max Hiegelsberger ist das oberste Ziel in der interkommunale Zusammenarbeit die optimale Nutzung von Synergien zur Sicherstellung einer wirtschaftlich optimierten, bedarfsgerechten und leistbaren Infrastruktur in Oberösterreichs Gemeinden: „Gerade im ländliche Raum müssen wir verstärkt auf den Kooperationsgedanken setzen. Es gilt nachhaltige, gemeindeübergreifende Maßnahmen zum Wohle der Gemeindebürgerinnen und -bürger zu setzen.“

Vermeintliche Hürden sind kein Problem

„Die Gemeindefusion der Gemeinden Schönegg und Vorderweißenbach zeigt uns, dass vermeintliche Hürden mit Durchsetzungskraft und Willen kein Problem darstellen“, zeigt sich der für die Gemeindeaufsicht zuständige Landesrat Elmar Podgorschek (FPÖ) nach dem Beschluss der Regierungssitzung über die Vereinigung der beiden Gemeinden und der Änderung der Bezirksgrenzen zufrieden.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Für die Europäische Textilkonferenz wird die Region zum Garten Eden

Für die Europäische Textilkonferenz wird die Region zum Garten Eden

HASLACH. In Fachkreisen ist die ehemalige Webergemeinde Haslach schon lange keine Unbekannte mehr, vor allem der internationale Webermarkt mit dem Sommersymposium lässt regelmäßig Textilinteressierte ... weiterlesen »

Wo Uhu und Äskulapnatter wohnen: Alter Steinbruch bei Niederkappel soll geschützt werden

Wo Uhu und Äskulapnatter wohnen: Alter Steinbruch bei Niederkappel soll geschützt werden

NIEDERKAPPEL. Seltene Tier- und Pflanzenarten wie Smaragdeidechse, Gelbbauchunke oder Uhu finden in einem stillgelegten Steinbruch in Niederkappel einen Rückzugsort. Mit Hilfe der Aktion Freikauf ... weiterlesen »

Ella ist die 1.600ste Kleinzellerin

Ella ist die 1.600ste Kleinzellerin

KLEINZELL. Die Gemeinde Kleinzell hat die 1.600-Einwohner-Marke geknackt: Ella ist die Jubiläumsbürgerin. weiterlesen »

Auf Kreuzung zusammengekracht

Auf Kreuzung zusammengekracht

ST. ULRICH. Schneefall und Schneematsch führten am Dienstag Abend vermutlich zu einer Kollision auf einer Kreuzung. weiterlesen »

Damit das Christkind nicht vor einem Schuldenberg steht

Damit das Christkind nicht vor einem Schuldenberg steht

ROHRBACH-BERG. 452 Euro gibt jeder Österreicher für Weihnachtsgeschenke aus. Ist das Haushaltsbudget schon knapp, ist das oft zu viel. Gerade vor Weihnachten ist es wichtig, aufs Geld zu schauen. ... weiterlesen »

Als kleines Unternehmen hatten wir keine Chance: Für Busfirmen ging eine Ära zu Ende

"Als kleines Unternehmen hatten wir keine Chance": Für Busfirmen ging eine Ära zu Ende

BEZIRK ROHRBACH. Fast alle privaten Busunternehmen im Bezirk Rohrbach waren als Subunternehmen für Postbus unterwegs. Mit Fahrplanwechsel, der auch einen Wechsel des Anbieters gebracht hat, ist dieses ... weiterlesen »

152 Schüler der SNMS Ulrichsberg waren heute vom Ergo School Race begeistert

152 Schüler der SNMS Ulrichsberg waren heute vom Ergo School Race begeistert

Der OÖ. Radsportverband setzt im Schuljahr 2018/2019 mit dem Ergo School Race wieder eine wichtige Initiative, um Kindern Freude an Bewegung und am Radsport zu vermitteln. Bei diesem Bewerb legen ... weiterlesen »

Stipsits & Rubey fragen: Gott oder nicht Gott?

Stipsits & Rubey fragen: "Gott oder nicht Gott?"

AIGEN-SCHLÄGL. Stipsits und Rubey, das dynamische Duo des österreichischen Kabaretts, gastiert am Freitag, 14. Dezember mit seinem Programm Gott & Söhne im Kikas. weiterlesen »


Wir trauern