Im Stoff der Liebe treten sie die Reise in den Himmel an

Im Stoff der Liebe treten sie die Reise in den Himmel an

Sabrina Lang Sabrina Lang, Tips Redaktion, 19.11.2014 08:00 Uhr

SCHÄRDING. 800 Gramm, nur wenige Zentimeter groß – der kleine Jonathan kam als Extremfrühchen zur Welt und verstarb nach nur 48 Stunden in den Armen seiner Mutter an den Folgen der frühen Geburt. Mit unendlichem Schmerz und Trauer fallen Eltern oft in ein tiefes Loch, wenn ihr Kind stirbt. Das Krankenhaus Schärding bietet als erstes Haus in Österreich „Himmelskleider“ an –  so können sich Eltern von ihren Kindern in würdevoller Weise und vor allem in passender Kleidung verabschieden.

Wenn Babys zu früh zur Welt kommen und es nicht schaffen, gibt es oft keine Kleidung, mit der sie ihre „Himmelsreise“ antreten können. Kein Strampler, keine Mützen oder Schuhe sind für die Kleinen passend. Oft müssen sich die Eltern, die von Trauer und Schmerz überwältigt werden, von ihren Kindern in viel zu großen Kleidern verabschieden. Die „Himmelskleider“, die das LKH Schärding anbietet, stammen von Isabel Weber aus Worms in Deutschland. Sie näht diese in liebevoller Handarbeit aus Brautkleidern, die sie als Spende erhält. „Der Grundgedanke des Projekts war, die Kinder in Stoffe der Liebe zu hüllen und ihnen die glückliche Energie eines Tages mitzugeben, die niemals vergeht“, erklärt die dreifache Mutter Isabel Weber. Ihre Zwillinge kamen vor drei Jahren als Extremfrühchen zur Welt. Der Erstgeborene überlebte die Folgen der frühen Geburt nicht und verstarb nur wenige Stunden später in ihren Armen. „Mich hat berührt und schockiert, dass es für mein kleines Kind mit 800 Gramm keine Kleidung gab. Nicht im Handel, nicht im Krankenhaus. Er wurde in einem Body beerdigt, der ihm viel zu groß war. Er hat von mir Mützen und Schuhe bekommen, jedoch war und ist dies kein würdiges, stimmiges Bild für mich gewesen“, erzählt Weber. Im April 2014 hat sie schließlich das Projekt „Himmelskleider“ ins Leben gerufen. „Meine Intention war zu helfen, in liebevoller Weise, in einen Moment, in dem für Eltern die Welt kollabiert und nichts mehr ist, wie es war. Wenn das eigene Kind stirbt, vergisst man, wer man ist, wer man war und man hat keine Ahnung, wie es weitergehen soll“, so Weber weiter. Kleidung gilt als Schutz Warum es für Eltern so wichtig ist, sich in würdevoller Weise von ihren Kindern zu verabschieden und so auch mit der Trauer und dem Schmerz umzugehen, erklärt die Seelsorgerin des Krankenhauses Schärding, Gabriele Dietrich. Sie ist da, wenn Menschen Unterstützung brauchen, und hat immer ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme der Patienten: „Für die Eltern ist es das erste und letzte Bild ihres Kindes. Egal ob es lebt oder verstorben ist, es ist ihr Kind und somit auch das schönste Kind. Es ist für die Eltern ein Grundbedürfnis ihren Kindern eine Kleidung zu geben, denn dies gilt als Schutz. Dieses Bild von ihrem Kind werden die Eltern für immer mit sich tragen.“   50 bis 60 Kleider gefertigt Zur Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Schärding kam es, da Isabel Weber mit der Schärdinger Hebamme Karin Spalt die Hebammenausbildung in Graz absolvierte. Mittlerweile hat Weber zirka 50 bis 60 Kleider gefertigt. Jede freie Minute ihrer knappen Freizeit widmet sie ihrem Projekt. An einem Kleidchen arbeitet sie zwischen vier und zehn Stunden. Jedes wird mit Stickereien verziert und erhält ein kleines Säckchen, das als Geschenk für die Eltern gedacht ist, das soll ewige Verbundenheit symbolisieren. Die Eltern können so ihre Kinder für immer in Erinnerung behalten.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neues Kleinlöschfahrzeug für die FF Eisenbirn

Neues Kleinlöschfahrzeug für die FF Eisenbirn

Das Erste geförderte Feuerwehrauto seit der Gründung 1904 durfte die Freiw. Feuerwehr Eisenbirn am 19.07.2018 von der Firma Rosenbauer entgegennehmen. weiterlesen »

Antikmarkt: Antiquitäten und Trödel in der Barockstadt Schärding

Antikmarkt: Antiquitäten und Trödel in der Barockstadt Schärding

SCHÄRDING. Einer hat bereits stattgefunden und drei weitere gibt's heuer noch. Die Rede ist von den beliebten Schärdinger Sammler-Antikmärkten. weiterlesen »

Ausstellung Harmonie in Form und Farbe im Kurhaus Schärding

Ausstellung "Harmonie in Form und Farbe" im Kurhaus Schärding

SCHÄRDING. Unter dem Motto Harmonie in Form und Farbe steht die neue Ausstellung der Künstlerin Maria Spitzenberger aus Taufkirchen/Pram, die zurzeit im Kurhaus der Barmherzigen Brüder in ... weiterlesen »

Raaber Führungsteam für Lions Club Peuerbach

Raaber Führungsteam für Lions Club Peuerbach

RAAB/PEUERBACH. Mit der feierlichen Clubübergabe endet traditionell die Funktionsperiode eines Lions-Präsidenten und im Sinn des Rotationsprinzips übernimmt der nächste gewählte ... weiterlesen »

Acht Illegale in Sattelanhänger geschleppt

Acht Illegale in Sattelanhänger geschleppt

SUBEN. Zwei Kraftfahrer haben acht Männer aus Afghanistan und Bangladesch vermutlich unwissentlich mit ihren Sattelkraftfahrzeugen über die Grenze geschleppt. Unbekannte Täter ermöglichten ... weiterlesen »

Nachwuchsfahrer des team alpha zeigen in der Rennsaison groß auf

Nachwuchsfahrer des team alpha zeigen in der Rennsaison groß auf

ST. ROMAN. Ein guter Nachwuchs ist das beste Standbein für einen Verein, denn er bildet die Grundlage für das erfolgreiche Bestehen. Auf seinen Nachwuchs kann das team alpha aus St. Roman besonders ... weiterlesen »

UTC Brunnenthal ehrt verdiente Mitglieder

UTC Brunnenthal ehrt verdiente Mitglieder

BRUNNENTHAL. Beim Festakt der 40-Jahr-Feier des Union-Tennisclubs Brunnenthal wurden Ehrungen ausgesprochen und durchgeführt. weiterlesen »

Walter Ablinger geht optimal vorbereitet in die Handbike-WM vom 2.-5. August 2018 in Itlaien

Walter Ablinger geht optimal vorbereitet in die Handbike-WM vom 2.-5. August 2018 in Itlaien

Der Saisonhöhepunkt steht für Paralympics-Sieger und Weltmeister Walter Ablinger unmittelbar bevor. Vom 2. bis 5. August 2018 finden in Maniago/Italien die Weltmeisterschaften statt. Der Weltklasse-Handbiker ... weiterlesen »


Wir trauern