Bevor der Schnee kommt: Dach-Check empfohlen

Bevor der Schnee kommt: Dach-Check empfohlen

Omer Tarabic Omer Tarabic, Tips Redaktion, 09.11.2018 15:20 Uhr

OÖ. „Die Überprüfung des Daches wird oft vernachlässigt und kann hinterher zu kostspieligen Reparaturmaßnahmen führen. Ein Dach-Check hilft, den Schutz und einwandfreien Zustand des Daches zu erhalten“, betont der Landesinnungsmeister der oö. Dachdecker Othmar Berner.

 „Ein Hausdach muss im Lauf eines Jahres viel aushalten: Hitze, Frost, Schnee, Regen, Sturm und Hagel. Auch Immissionen, wie Ruß und Staub, sowie Laub von den Bäumen kann Schäden oder Verunreinigungen am Dach verursachen“, gibt Othmar Berner zu bedenken. Um mit einem sicheren Gefühl in den Winter zu gehen, lohnt es sich, das Hausdach von einem Dachdeckermeister auf mögliche Mängel hin überprüfen zu lassen.

Überprüfung der Dachkonstruktion

Ein Bestandteil einer Dachüberprüfung ist der Check der Dachkonstruktion selbst und zwar von außen und innen. Der Profi begutachtet die Dachdeckung auf mögliche Schäden, entfernt Verunreinigungen und tauscht schadhafte Dachziegel aus. Dar-über hinaus wird das Dach von innen auf Dichtheit und möglich auftretende Feuchtigkeit überprüft, um Schimmelbildung vorzubeugen.Ob Regenrinnen, Laubfang, Fallrohre oder Schneefang – die Dachdeckerbetriebe kontrollieren alle Dachkomponenten routinemäßig, reinigen diese und tauschen schadhafte Teile aus. Mittlerweile gehören auch Photovoltaikanlagen auf Dächern zum täglichen Erscheinungsbild. Die Befestigungen am Dach sowie die Verbindungen dieser Anlagen ins Haus müssen daher genauso auf etwaige Schäden und Dichtheit getestet werden, um den Eintritt von Feuchtigkeit und Schmutz zu verhindern. Dasselbe gilt auch für Rohr- und Elektroleitungen sowie Dichtungen und Einfassungen im Bereich von Dachfenstern.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Ausstellung

Ausstellung

SCHÄRDING. Vielfältig und abwechslungsreich ist das Repertoire der Künstlerin Gabriele Wagner.   weiterlesen »

Schneller, höher,  weiter – aber wohin?

Schneller, höher, weiter – aber wohin?

SCHÄRDING. Menschen fliegen auf den Mond, steigen auf die höchsten Berge, durchwandern Eiswüsten, stellen neue Rekorde auf.  weiterlesen »

Sternsinger-Tradition in Wernstein am Inn

Sternsinger-Tradition in Wernstein am Inn

WERNSTEIN AM INN. Seit vielen Jahrzehnten ist es ein wunderschöner Brauch in Wernstein am Inn, dass am 6. Jänner mit vielen Sternsingergruppen (heuer elf) von Haus zu Haus gezogen wird, um für ... weiterlesen »

Schülertransport: nach wie vor Beschwerden im Bezirk Schärding

Schülertransport: nach wie vor Beschwerden im Bezirk Schärding

BEZIRK SCHÄRDING. Seitdem der OÖ Verkehrsverbund (ÖOVV) den Linienverkehr im Dezember im Bezirk übernommen hat, ist es immer wieder aufgrund von Fahrplanänderungen zu verschiedensten ... weiterlesen »

Neujahrskonzert im Schloss Zell

Neujahrskonzert im Schloss Zell

ZELL. Am Sonntag, 20. Jänner, um 19 Uhr wartet im Freskensaal des Schlosses Zell an der Pram eine Fülle einschmeichelnder Melodien auf die Zuhörer, unter denen sich das herrliche Walzerlied ... weiterlesen »

31.000 Besucher in 60 Jahren KBW Rainbach

31.000 Besucher in 60 Jahren KBW Rainbach

RAINBACH/INNKREIS. Das Katholische Bildungswerk Rainbach/Innkreis ist 60 Jahre alt. Im Rahmen der letzten Veranstaltung ehrte das KBW den 31.000. Besucher der vergangenen 60 Jahre. Es war Franziska Weidlinger ... weiterlesen »

Nach Prügelei folgte Auffahrunfall

Nach Prügelei folgte Auffahrunfall

ST. FLORIAN. Ein 27-Jähriger aus dem Bezirk Schärding fuhr mit seinem Pkw am Donnerstag, 17. Jänner gegen 18 Uhr von Sankt Florian am Inn Richtung Schärding. weiterlesen »

Neujahrsempfang im Kubinsaal

Neujahrsempfang im Kubinsaal

SCHÄRDING. Mehr als 140 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kirche und Vereinen folgten der Einladung zum traditionellen Neujahrsempfang der Stadtgemeinde Schärding im Kubinsaal.  weiterlesen »


Wir trauern