Digitalisierung unterstützt die Nahversorgung im Almtal

Digitalisierung unterstützt die Nahversorgung im Almtal

Daniela Toth Daniela Toth, Tips Redaktion, 14.03.2018 08:18 Uhr

SCHARNSTEIN. Eine gut ausgebaute Infrastruktur mit schnellem Internet ist eine der wichtigen Grundvoraussetzungen dafür, dass das Leben auf dem Land lebendig bleibt. Es kommt aber auch darauf an, wie das Internet intelligent genutzt wird. In der Scharnsteiner Food-Coop „Fairteiler“ hat man mit einem eigens geschriebenen Programm die Abläufe wesentlich vereinfacht – zugunsten regionaler Landwirte und ihrer Kunden.

Eine Food-Coop ist ein Zusammenschluss von Konsumenten, die gemeinsam bei verschiedenen regionalen Anbietern einkaufen. Das Ziel dabei ist weniger eine finanzielle Ersparnis, als vielmehr die Möglichkeit, ökologische, regionale und fair gehandelte Produkte zu kaufen. Zudem wollen die Mitglieder durch ihr Einkaufsverhalten die lokale bäuerliche Struktur stärken und das Geld in regionale Kreisläufe stecken. Die Lebensmittel werden bestellt und zentral abgegeben – das Engagement der Mitglieder ist daher eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg eines derartigen Projektes.

Programm verringert den Aufwand für den Einzelnen

So ist es auch beim 2014 in Scharnstein gegründeten „Fairteiler“. „Uns war aber schnell klar, dass wir alles, was automatisiert geht, auch automatisiert machen wollen. Wenn es für den einzelnen zu viel Arbeit ist, schläft die ganze Sache rasch ein“, erklärt Gründungsmitglied Mario Rothauer. Da der Scharnsteiner im „Zivilberuf“ Programmierer ist, entwickelte er das Programm „FoodCoopShop“, ein Bestellsystem, das jedem die Informationen gibt, die er braucht und das die Mitglieder selbst leicht bedienen können.

Heute bestellen die Mitglieder online und bezahlen über ein Guthabensystem, das sie auch selbst aufladen können. „Dieses Bezahlsystem entlastet die Mitglieder, die jeweils Ausgabedienst haben, weil sie nicht mehr kassieren müssen“, erklärt Rothauer. Die beteiligten Bauern wiederum können ihre Waren selbst online stellen – und bei Lieferengpässen auch rasch wieder aus der Liste entfernen. So bleibt der Aufwand für den einzelnen gering – und die Food-Coop verzeichnet weniger Ausfälle.

„FoodCoopShop“ darf von anderen Coops frei genutzt werden

Das Programm steht auch anderen Lebensmittel-Kooperativen zur Verfügung – kostenlos als Open-Source oder mit bezahltem Support. Oberösterreichweit nutzen bereits zwölf Food-Coops das Programm, davon vier in der kostenlosen Version. Mit einer Förderung von „Netidee“, einem Forum, das Open Source Projekte unterstützt, möchte Rothauer das Programm heuer noch weiter verbessern – damit etwa Landwirte, die im Einzugsbereich von zwei Coops sind, nicht alle Informationen doppelt eingeben müssen.

Netzwerktreffen Agenda 21 in Vorchdorf

Das Programm wird unter dem Motto „Digitale Nahversorgung“ auch beim Agenda 21 Netzwerktreffen „Digitaler Lebensraum“ am Montag, 19. März, in der Vorch­dorfer Kitzmantelfabrik vorgestellt. Auf einem „Dorfplatz der Ideen“ präsentieren verschiedene Referenten ab 18.30 Uhr konkrete Ideen und Projekte von „digitalen Lebensräumen“.

Vom „digitalen Dorf“ bis zur Breitbandversorgung

So gibt Diane Ahrens von der Technologischen Hochschule Deggendorf Einblicke in das von der bayrischen Staatskanzlei geförderte Projekt „Digitales Dorf“. Dabei wird versucht, digitale Lösungen für die konkreten Herausforderungen in strukturschwachen Gegenden zu finden. Weitere Themen sind der Ausbau der Breitbandversorgung in Oberösterreich, das digitale Gemeindeservice und Möglichkeiten der „digitalen Bürgerbeteiligung“ mittels App. Aber auch das „digitale Bürgerprofil“ der Gemeinde Kematen oder der Online-Gemeindecheck „Modernes Landleben“ werden in Arbeitsgruppen vorgestellt.

Die Veranstaltung ist öffentlich, um Anmeldung bis 15. März wird gebeten (bettina.feischl@rmooe.at oder 07612/20810-4203).

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






3 Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B145

3 Verletzte bei Frontalzusammenstoß auf der B145

EBENSEE. Drei Personen wurden beim frontalen Zusammenstoß zweier PKW am 15. Juni gegen 9.05 Uhr auf der B145 verletzt; Unfallursache war ein missglücktes Überholmanöver. weiterlesen »

Geparkte Pkw beschädigt und Fahrerflucht begangen – Zeugenaufruf

Geparkte Pkw beschädigt und Fahrerflucht begangen – Zeugenaufruf

LAAKIRCHEN. Am Donnerstag, 13. Juni, wurden auf der Stifterstraße zwei Pkw und eine Leitplanke beschädigt. Der Unfall ereigtete sich vermutlich gegen 23 Uhr, der Lenker beging Fahrerflucht. ... weiterlesen »

Schulbus kollidierte mit Lkw

Schulbus kollidierte mit Lkw

VORCHDORF. Im Bereich des Bahnüberganges Weidach kollidierten am gestrigen Freitag, 14. Juni, gegen 7.20 Uhr früh ein Lkw und ein Schulbus. Der Buslenker musste von der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug ... weiterlesen »

Aufwändige Bergungsaktion im Dachsteingebirge: Vater und Tochter gerettet

Aufwändige Bergungsaktion im Dachsteingebirge: Vater und Tochter gerettet

BEZIRK GMUNDEN. Ein 48-jähriger Deutscher und seine 16-jähriger Tochter mussten am Abend des 14. Juni von der Bergrettung aus dem Dachsteingebirge geborgen werden, wo sich die beiden verirrt ... weiterlesen »

Weltrekordversuch auf dem Flugfeld Gmunden

Weltrekordversuch auf dem Flugfeld Gmunden

LAAKIRCHEN. Eine Vespa, ein Mann mit verbundenen Augen, ein Flugfeld und ein Ferrari: Aus diesen Zutaten bastelt Vespa-Akrobat Günter Schachermayr am Sonntag, 16. Juni, um 11 Uhr auf dem Flugfeld ... weiterlesen »

Laakirchner Filmemacher präsentiert ersten Dokumentarfilm

Laakirchner Filmemacher präsentiert ersten Dokumentarfilm

LAAKIRCHEN. Einer ganz neuen Herausforderung hat sich der Laakirchner Reinhard Forstinger in der Pension gestellt: Der ehemalige Besitzer des Moorbades Gmös präsentiert mit Heimat auf Zeit seinen ... weiterlesen »

Junge Spielplatzexperten am Wort

Junge Spielplatzexperten am Wort

LAAKIRCHEN. Vor der Planung des neuen Spielplatzes der Ganztagsschule wurden die Volksschulkinder nach ihren Vorstellungen befragt. weiterlesen »

Euro-Infotour macht am 14. Juni in Gmunden Station

Euro-Infotour macht am 14. Juni in Gmunden Station

GMUNDEN. Bei dem Halt des Info-Busses auf dem Schubertplatz werden auch der neue 100- und der neue 200-Euro Schein vorgestellt. Zudem kann man - wie auch in den letzten Jahren - noch übrigen Schillinge ... weiterlesen »


Wir trauern