Podiumsdiskussion zum Wert der Lebensmittel

Podiumsdiskussion zum Wert der Lebensmittel

Reinhard Leeb Reinhard Leeb, Tips Redaktion, 13.11.2017 16:41 Uhr

SEITENSTETTEN. Im Bildungszentrum St. Benedikt fand eine Diskussion über den Wert der Lebensmittel mit einem hochkarätig besetzten Podium statt.

Eine gute Mischung an unterschiedlichen Positionen zum Thema „Wert der Lebensmittel“ bot die Podiumsdiskussion, die im Bildungszentrum St. Benedikt statt gefunden hat. Christa Ruspeckhofer (Energie- und Umweltagentur NÖ) moderierte souverän und kurzweilig durch den Abend und das durchaus kontroverse Thema. Wenn um zehn Prozent mehr in der Region eingekauft würde, würde das zusätzliche 21.000 Arbeitsplätze in Österreich bedeuten, so Ruspeckhofer.

Andrea Sattler ist seit 20 Jahren Bäuerin im Vollerwerb auf einem konventionell geführten Hof. Gemeinsam mit ihrem Gatten und ihrem Sohn bewirtschaftet sie etwa 75 Hektar Nutzfläche. Die Betriebsmaxime lautet die beste Qualität so günstig wie möglich zu erzeugen, da der Konsument nicht bereit sei, einen höheren Preis zu zahlen. Sie kritisiert, dass in der Werbung ein Bild von der Tätigkeit und dem Umfeld des Bauern gezeigt wird, dass mit der Realität nicht überein stimmt. Sie fordert Aufklärung für den Konsumenten.

Andrea Leichtfried führt ein 6,5 Hektar große Biolandwirtschaft im Nebenerwerb. Bei ihrem Direktverkauf in Waidhofen trifft sie durchaus auf Kunden, die höhere Preise zahlen würden. Allerdings bedient sie auch eine Klientel, die meist jünger ist und einen bewussten Umgang mit Lebensmittel hat. Sie ist überzeugt, dass man schon bei den Kindern diesen bewussten Umgang mit Lebensmitteln anerziehen kann.

Claus Holla von Bio-Austria berichtet von Kopenhagen (Dänemark), wo in der Gastronomie des öffentlichen Raums ein Bioanteil von 95 Prozent herrscht. Wien kommt in den öffentlichen Großküchen gerade auf einen Bioanteil von 30 Prozent. Geld sei der Hauptgrund für diese niedrige Quote. Für die Tagesverpflegung einer Person mit fünf Mahlzeiten und Getränken stehen gerade 3,55 Euro zur Verfügung. Nächstes Jahr wird diese Betrag um 4 Cent angehoben.

Ernst Gassner, Geschäftsführer des Weltladen Amstetten, berichtet von etwa 800 Millionen hungernden und 1,9 Milliarden übergewichtigen Menschen auf der Welt. 70 Prozent der Lebensmittel werden in kleinbäuerlichen Strukturen erwirtschaftet.

Ingrid Kaubeck, Betreiberin der Adeg Filiale in St.Peter/Au war als einzige aller regionalen Vertretungen der umliegenden Handelsketten zum Vortrag gekommen. Sie appelliert unter Beifall an die Bürgermeister, die regionalen Märkte zu unterstützen.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

STADT HAAG. Schon über 1.100 Haager Bürger haben gegen die Errichtung und den Betrieb eines 30 Meter hohen Handymastes im Ort unterschrieben. weiterlesen »

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

WEISTRACH. SPORT.LAND.Niederösterreich sucht mit Hilfe von Runtastic und in Kooperation mit den beiden NÖ-Gemeindevertreterverbänden die aktivste Gemeinde Niederösterreichs. weiterlesen »

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

AMSTETTEN. In der kulturKIRCHE St. Marien wird das Glasharmonika-Duo Christa und Gerald Schönfeldinger gemeinsam mit dem Duo AlFa (Marimba und Schlagwerk) ein himmlisches Konzert geben. weiterlesen »

Schiedsrichter Franz Ziernwald: Man darf nicht arrogant sein

Schiedsrichter Franz Ziernwald: "Man darf nicht arrogant sein"

MOSTVIERTEL. Das Auto Franz Ziernwalds ist bisher noch immer heil geblieben. Nicht selbstverständlich nach fast zwei Jahrzehnten Schiedsrichter-Dasein. Tips hat mit dem leidenschaftlichen Fußball-Referee ... weiterlesen »

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

STADT HAAG. Der Kabarettist und Multiinstrumentalist Thomas Franz-Riegler gab im Haager Theaterkeller die ersten Vorpremieren seines neuen Programmes Jo eh!. weiterlesen »

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

AMSTETTEN. Der Stadtarchivar a. D. Josef Plaimer führte mit dem einst von den Nazis vertriebenen 99-jährigen Ludwig Surkin ein tiefgehendes Gespräch. weiterlesen »

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

AMSTETTEN. Der Wahl-Amstettner Jürgen Gerstmayer hat nach Da Wolf auf da Gstettn mit Dämonen gibts ned, oder? einen zweiten Max-Silber-Krimi veröffentlicht. weiterlesen »

Auszeichnung Drei neue e5-Gemeinden im Bezirk

Auszeichnung Drei neue e5-Gemeinden im Bezirk

BEZIRK AMSTETTEN/ZWENTENDORF. Im Rahmen des Energie- und Umwelt-Gemeindetages sind 13 neue Gemeinden in das e5-Programm aufgenommen worden. Aus dem Bezirk sind nun auch Neustadtl an der Donau, Seitenstetten ... weiterlesen »


Wir trauern