Capoeira: Begegnung mit Mestre Madeira
10

Capoeira: Begegnung mit Mestre Madeira

Tobias Hörtenhuber, Leserartikel, 12.03.2014 15:54 Uhr

Durch die „Grupo Siri de Mangue“ sowie Organisatorin Birgit Zisser erreicht die brasilianische Kampfkunst Capoeira auch St. Florian. Zwei Kurse werden aktuell im Aktiv Center abgehalten. Derzeit weilt der „Vater“ der Gruppe, Mestre Madeira, in Österreich, um mit seinen Schülern zu trainieren. Tips traf ihn zu einem fesselnden Gespräch über Capoeira: ein Kampfsport und viel mehr.

Es ist eines dieser faszinierenden Gespräche, in denen, obwohl man kaum ein Wort seines gegenüber versteht, die Begeisterung und Leidenschaft allein durch Gesten, Mimik und Stimme auf einen überspringt. Und ich bin überzeugt, dass auch die anderen Gäste im Café in St. Florian kein Portugiesisch können und dennoch interessiert den Worten von Mestre Madeira lauschen. Auch die nette Kellnerin fragt auffällig oft, ob alles passt. Wenn der Capoeira-Meister aus Brasilien über „seine“ Kampfkunst spricht, dann ist er kaum zu bremsen, hin und wieder unterbricht er sich selbst und gibt mir Zeit Fragen zu stellen, über seinen „Stilo Novo“, die Entwicklung in Österreich und wie man es zu Meisterehren schafft.   Erster Meister seines Bezirks   Seit 1974 unterrichtet Mestre Madeira in Brasilien Capoeira. Schon im Kindesalter war er von der Kampfkunst, die von den Sklaven zur Selbstverteidigung entwickelt wurde, fasziniert und als er mit 13 Jahren seinen ersten Karatelehrer kennen lernte, ließ ihn der Kampfsport nicht mehr los. Er zog aus, um nach mehr als 35 Jahren als erster Meister der Capoeira in seinen Heimatbezirk zurückzukehren.   Am wichtigsten war ihm Mestre Valdemar, zu dessen Ehren er auch seine Gruppe „Grupo Siri de Mangue“ gründete. Nachdem er erst nur seine zehn Söhne in die Kunst des Stilo Novo einführen wollte, gibt er es jetzt auch an die Schüler seiner Gruppe weiter: „Dieser Stil ist einfach, verbindet viele Richtungen, aber es ist nichts, was man nach 20 Einheiten intus hat. Man kann sich das ganze Leben weiterentwickeln“, sagt er mit glänzenden Augen.   Capoeira in Österreich   Mit den Fortschritten in Österreich ist er zufrieden, lobt er seine Schüler, allen voran Christoph Brückl, den Professor Sarapo, der mir als perfekter Dolmetscher zur Verfügung steht. Die Gruppe trainierte auch schon mit Fußballteams. Als der Mestre verschmitzt lächelnd sagt, dass diese in ihren Bewegungen etwas steif waren, verstehe ich das auch ohne Übersetzung. Ebenso, dass diese in vielen Bereichen, wie Beweglichkeit, Koordination und Reaktion davon profitieren würden.   Zum Ende des Gesprächs lädt der Mestre auch mich ein, in einem Kurs die Welt der Capoeira, die Musik, Kampfsport und Sprache verbindet, zu erleben. Auch wenn ich selbst wohl der typisch steife Fußballer bin, ich werde diese Möglichkeit wohl nutzen, solange der Mestre noch in Österreich ist.   Info Capoeira für Kinder Di., 15.50–16.40 Uhr   Capoeira für Jugendliche und Erwachsene Mi., 18–19.30 Uhr jeweils im Aktiv Center, St. Florian   Info und Anmeldung: Birgit Zisser: bzisser@zisser.at, 0699/1909001 Einstieg jederzeit möglich!   Grupo Siri de Mangue Professor Sarapo (Christoph Brückl) 0680/2155218 capoeira@siridemangue.com www.siridemangue.com  
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Jahreshauptversammlung und Nikolaus-Aktion der Naturfreunde Niederneukirchen

Jahreshauptversammlung und Nikolaus-Aktion der Naturfreunde Niederneukirchen

NIEDERNEUKIRCHEN. Im Herbst wurde die Jahreshauptversammlung der Naturfreunde Niederneukirchen abgehalten. Und auch der Nikolaus war unterwegs. weiterlesen »

Streetwork: Neue Anlaufstelle und 15 Jahre mobile Jugendarbeit in Enns

Streetwork: Neue Anlaufstelle und 15 Jahre mobile Jugendarbeit in Enns

ENNS. Im Rahmen eines Open House wurde die neue Anlaufstelle von Streetwork Enns eröffnet und gleichzeitig der 15. Geburtstag der Stelle gefeiert.  weiterlesen »

Ennshafen GmbH spendet für Ennser helfen Ennsern

Ennshafen GmbH spendet für "Ennser helfen Ennsern"

ENNS. Der Sozialfond Ennser helfen Ennsern kommt zum Einsatz, wenn Ennser Bürger unschuldig in Not geraten.   weiterlesen »

Spenden für den guten Zweck – Erfolgreicher Tag der offenen Tür an der HLBLA St. Florian

Spenden für den guten Zweck – Erfolgreicher Tag der offenen Tür an der HLBLA St. Florian

ST. FLORIAN. Durch den Verkauf von selbst erzeugten Produkten am Tag der offenen Tür, unterstützt die HLBLA ST. Florian  die Organisation Licht ins Dunkel. weiterlesen »

Ernsthofen ist Tischtennis-Herbstmeister im Doppelpack

Ernsthofen ist Tischtennis-Herbstmeister im Doppelpack

ERNSTHOFEN. Es war ein ganzes Stück Arbeit, gepaart mit dem einen oder andere nicht gerade unglückliche Zufall, der in der neunten und letzten Runde auch die notwendige Unterstützung ... weiterlesen »

Fit für die digitale Welt – Digitalisierung im Unterricht der HLBLA St. Florian

Fit für die digitale Welt – Digitalisierung im Unterricht der HLBLA St. Florian

ST. FLORIAN. An der HLBLA St. Florian wird Digitalisierung im Unterricht groß geschrieben. Die Schüler nutzen hierbei beispielsweise ausgewählte Apps und Internetseiten im Fachunterricht ... weiterlesen »

Miteinander durch den Kronstorfer Advent

"Miteinander" durch den Kronstorfer Advent

KRONSTORF. Der Kronstorfer Advent hat sich in den letzter Jahren durch das Engagement von ehrenamtlich tätigen Kronstorfern und durch die Mitwirkung von Vereinen zu einem stimmungsvollen Miteinander ... weiterlesen »

Neuer Schützenkönig in Enns wurde ermittelt

Neuer Schützenkönig in Enns wurde ermittelt

ENNS. Beim traditionellen Königsschießen der Privilegierten Schützengesellschaft Enns ging es auch dieses Jahr wieder um den Titel des Schützenkönigs. weiterlesen »


Wir trauern