St. Martiner Feuerwehrer wollen Weltmeister werden

St. Martiner Feuerwehrer wollen Weltmeister werden

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 07.07.2017 18:11 Uhr

ST. MARTIN/MKR. Nur eine kurze Trainingspause haben sich die St. Martiner Feuerwehrer gegönnt, nachdem sie sich in der vergangenen Bewerbssaison für die Weltmeisterschaft qualifiziert hatten. Seither wird zweimal pro Woche intensiv trainiert - mit einem klaren Ziel vor Augen: Sie wollen den Sieg. Am Sonntag geht es für die Aktivgruppe und auch für die Jugendgruppe los Richtung Villach.

Die bisherigen Leistungen der St. Martiner deuten darauf hin, dass sie mit der Weltspitze mithalten können. Erst vor zwei Wochen gelang ihnen beim Löschangriff eine Zeit von 26:74. „Da muss aber schon alles passen, damit diese Zeit möglich ist“, sagen Markus Mahringer und Andreas Willnauer. Zum Vergleich: Der Weltrekord liegt bei 28,5 Sekunden; ein neuer Rekord kann aber offiziell nur bei Weltmeisterschaften aufgestellt werden.

Landesbewerb wird Generalprobe

Am Samstag laufen die mehrfachen Landes- und Bundessieger aus St. Martin noch den Landesbewerb; am Sonntag nach dem Gottesdienst geht dann die Reise zu den Feuerwehrwettkämpfen nach Villach los. Bei den ersten Trainingstagen wird sich auch zeigen, wie stark die Konkurrenz ist. „Von den Österreichern weiß man ja, wie sie drauf sind, von den anderen werden wir es dann sehen.“

Jugend ist bereit für WM

Neben der Aktivgruppe startet auch die Jugendgruppe bei der WM in Villach. „Wir wollen die Leistung umsetzen, die wir im Stande sind, zu laufen. Dann schauen wir, was rauskommt“, nennen die Trainer Herbert Lanzersdorfer und Josef Kepplinger die Devise. Beim wöchentlichen Training geben sie den zehn, äußerst motivierten Burschen den letzten Feinschliff. „Auf jeden Fall wird es für sie ein absolutes Highlight, so was erlebst du nicht so oft“, ist Kepplinger überzeugt.

Funktionierende Gemeinschaft als Erfolgsgeheimnis

Obwohl die St. Martiner eigentlich Wiederholungstäter sind: Die Jugendmannschaft startet bereits das vierte Mal bei einer Weltmeisterschaft, die Aktivgruppe war 2001 bei der WM dabei. Die Stärke der Truppe, da sind sich alle einig, liegt in der Gemeinschaft und im Zusammenhalt. Solche gemeinsamen Erlebnisse, Siege und auch Niederlagen schweißen eben zusammen.

Schlachtenbummler sind mit dabei

Den Auftritt der St. Martiner bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen werden auch an die 200 Schlachtenbummler live miterleben. Mit drei Bussen fahren die Mühlviertler nach Villach. Die Jugendgruppe startet am Donnerstag, am Freitag ist die Aktivgruppe dran.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






UJZ verliert trotz deutlichem Halbzeit-Vorsprung

UJZ verliert trotz deutlichem Halbzeit-Vorsprung

NIEDERWALDKIRCHEN. Die erste Saisonniederlage musste das UJZ Mühlviertel gegen Galaxy Tigers Wien einstecken. Dabei hatte es zur Halbzeit noch so gut ausgeschaut. weiterlesen »

Holzbaupreis für Bioschule Schlägl

Holzbaupreis für Bioschule Schlägl

AIGEN-SCHLÄGL. Den diesjährigen Holzbaupreis in der Kategorie öffentliche Bauten holte sich die Bioschule Schlägl. Insgesamt wurden 110 innovative Musterbeispiele oberösterreichischer ... weiterlesen »

Start in die neue Bewerbssaison: Hinterschiffl war nicht zu schlagen

Start in die neue Bewerbssaison: Hinterschiffl war nicht zu schlagen

KLAFFER. Die Feuerwehren St. Martin und Hinterschiffl, die in den letzten Jahren abwechselnd den Landessieg holen konnten, wurden auch zum Start der Feuerwehr-Bewerbssaison ihrer Favoritenrolle gerecht. ... weiterlesen »

Die neuen Rechten sind auffällig unauffällig

"Die neuen Rechten sind auffällig unauffällig"

ST. MARTIN. Hinhören, hinschauen, wissen wie die Szene funktioniert: Um zu sensibilisieren und aufzuklären, luden die neu gegründeten Grünen in St. Martin zu einem Vortrag mit Historiker ... weiterlesen »

Ein Lebensretter als Kind - heute freiwillig beim Roten Kreuz

Ein Lebensretter als Kind - heute freiwillig beim Roten Kreuz

ULRICHSBERG. Dominik Bauer ist ein Lebensretter von Kindheit an: Als er zehn Jahre alt war, rettete er seinem Nachbarn das Leben, heute ist er für das Rote Kreuz in helfender Mission unterwegs. Man ... weiterlesen »

Fredmansky gewinnt Venus in Silber fürs Granitpilger-Projekt

Fredmansky gewinnt Venus in Silber fürs Granitpilger-Projekt

NEUFELDEN/LINZ. Als einzige oberösterreichische Agentur holte Fredmanksy eine CCA-Venus in Silber nach Hause. Die kreativen Köpfe wurden damit für das Projekt Granitpilgern ausgezeichnet. ... weiterlesen »

Fußball 1./2. Klasse: 28 Treffer in zehn Frühjahrspartien

Fußball 1./2. Klasse: 28 Treffer in zehn Frühjahrspartien

BEZIRK ROHRBACH. Keine Woche ohne Erfolgsmeldung aus Kollerschlag. Als beste Rückrundenmannschaft fertigten die Sportunion-Kicker diesmal Peilstein gleich mit 5:0 ab. weiterlesen »

Stopp-Tafel übersehen: Junger Rohrbacher bei Unfall in Eferding verletzt

Stopp-Tafel übersehen: Junger Rohrbacher bei Unfall in Eferding verletzt

EFERDING. Eine Stopp-Tafel dürfte ein junger Autofahrer aus dem Bezirk Rohrbach in Eferding übersehen haben. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem vier Beteiligte verletzt wurden. weiterlesen »


Wir trauern