Acht WM-Starter feierten gemeinsam in St. Martin

Acht WM-Starter feierten gemeinsam in St. Martin

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 16.07.2017 18:11 Uhr

ST. MARTIN/MKR. Zweimal Gold, viermal Silber und zweimal Bronze: Acht Feuerwehrgruppen aus Oberösterreich gingen bei den internationalen Feuerwehrwettkämpfen in Villach an den Start - alle acht kehrten mit Edelmetall nach Hause zurück. Nach diesem großartigen Erfolg wurde am Sonntag Nachmittag groß in St. Martin gefeiert. Die St. Martiner selbst wurden Weltmeister (Aktivgruppe) und Vize-Weltmeister (Jugendgruppe).  

„Das miterleben zu dürfen und mitzufeiern, ist einfach großartig - da verzichtet man auch gerne auf die Stimme“, meinte Landesfeuerwehrkommandant Wolfgang Kronsteiner, der seine Stimme beim Anfeuern in Villach verloren hat.

Fangruppe für alle Nationen

So wie viele der rund 200 Fans aus St. Martin, die mit Bussen nach Villach gefahren sind, um ihre Feuerwehrer lautstark zu unterstützen. Aber nicht nur diese: Für alle WM-Teilnehmer aller Nationen haben die Mühlviertler geklatscht, gejubelt, die Welle gemacht. Auch am Sonntag waren sie natürlich dabei und präsentierten ihr Fanlied.

Der größte Fan der FF St. Martin ist wohl deren Kommandant Herbert Wagner, der sichtlich gerührt seine Kameraden lobte. Trotz Rückschlägen hätten sie sich immer wieder aufgerichtet und fit gehalten und, ihr Ziel vor Augen, nie locker gelassen. „Besser und schöner kann's gar nicht gehen. Als Kommandant kann ich da nur stolz  sein.“ 

„Ihr seids a Wucht“

Stolz auf alle oberösterreichischen Teilnehmer ist auch Landeshauptmann Thomas Stelzer, der beim Empfang am St. Martiner Marktplatz betonte: „Ihr seids a Wucht!“ Oberösterreich sei stolz auf die Feuerwehrer, die als Team angetreten und großartige Leistungen erbracht haben. Stelzer ist nicht nur überzeugt, dass die Gemeinschaft auch im Ernstfall so  mustergültig klappen wird, sondern auch, dass hier in den Vereinen wertvolle Nachwuchsarbeit geleistet wird. Das offizielle Oberösterreich wird sich mit einem Empfang im Landhaus bei den Feuerwehren bedanken.

Goldmedaille und Goldenes Ehrenzeichen

Die Gemeinde St. Martin zeichnete die WM-Sieger und alle Betreuer nach einstimmigem Gemeinderatsbeschluss mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus. Stellvertretend bekamen diese Johannes Kehrer und Chef-Jugendleiter Leopold Pühringer überreicht, die restlichen Ehrenzeichen werden bei der Jahreshauptversammlung verliehen. Für die Jugendgruppe wird es eine „Fahrt zu einem außergewöhnlichen Sportevent“ geben, verkündete Bürgermeister Wolfgang Schirz. Für ihn ist die FF St. Martin Aushängeschild für die Gemeinde und als Botschafter vorbildlich unterwegs. 

 

Der Medaillenspiegel der oberösterreichischen Gruppen im Überblick:

Gold

·         Bad Mühllacken (Jugend)

·         St. Martin im Mühlkreis (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

 

Silber

·         St. Martin im Mühlkreis (Jugend)

·         Mitteregg-Haagen/Sand (Mädchen Jugend)

·         Stillfüssing (Freiwillige Feuerwehren - Traditionell Bronze A)

·         Unterstetten (Freiwillige Feuerwehren - Damen)

 

Bronze

·         Guggenberg (Jugend)

·         Sportwettkampfgruppe Frankenburg (Löschangriff Freiwillige Feuerwehren)

 

www.villachonfire.at

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Feuerwehr Auberg unter neuer Führung

Feuerwehr Auberg unter neuer Führung

AUBERG. Ein neues Kommando brachten die Wahlen bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Auberg.   weiterlesen »

SBÄM-Werke sind noch bis Ende März im 3KW zu sehen

SBÄM-Werke sind noch bis Ende März im 3KW zu sehen

ST.MARTIN. Intensiv, laut und provokativ: Wie seine Kunden sich auch die Werke von Stefan Beham, die noch bis Ende März im 3KW zu sehen sind. weiterlesen »

Burgsanierer-Ausbildung startet auf Ruine Falkenstein

Burgsanierer-Ausbildung startet auf Ruine Falkenstein

HOFKIRCHEN. Soll von Falkenstein nichts übrig bleiben? titelten die Mühlviertler Nachrichten im Februar 1967. Damals war die Burgruine Falkenstein knapp davor, vollends zu verfallen und in Vergessenheit ... weiterlesen »

A Zuagroaste auf der unendlichen Reise durch den Mühlviertler Dialekt

"A Zuagroaste" auf der unendlichen Reise durch den Mühlviertler Dialekt

JULBACH. Wer es eilig hat, der is trawi und muas hudln. Wer an Schädl hat, der hat entweder gerade Kuchen gebacken oder er ist besonders stur. Und a Diwö ist nicht nur wichtiges Zubehör für Handwerker, ... weiterlesen »

Mühlkreisbahn streifte Auto - Zeugen gesucht

Mühlkreisbahn streifte Auto - Zeugen gesucht

LACKEN. Schwer beschädigt wurde eine Garnitur der Mühlkreisbahn, als der Zug bei der Kreuzung Unterlacken ein Auto streifte, das dort abgestellt war. Der Fahrer fuhr gleich nach der Kollision davon, ... weiterlesen »

Am Haslhof lernt man, seine Welt in ein Paradies zu verwandeln

Am Haslhof lernt man, seine Welt in ein Paradies zu verwandeln

SARLEINSBACH. Einen Ort für ihre Akademie für Paradiesgestaltung haben Sabine Rösler und Bernhard Harrer gesucht. Fündig wurden sie in Sarleinsbach, am Haslhof in Fürling. Hier bauen sie einen Campus ... weiterlesen »

Rohrbacher Wochenmarkt startet mit neuer Obfrau und neuen Ideen in die Saison

Rohrbacher Wochenmarkt startet mit neuer Obfrau und neuen Ideen in die Saison

ROHRBACH-BERG. Früher als gewöhnlich bricht heuer die Marktzeit in der Bezirkshauptstadt an: Ab 10. März kann man sich wieder jeden Samstag Vormittag am Rohrbacher Wochenmarkt mit regionalen, saisonalen ... weiterlesen »

Absolventen kehren als Jazz-Trio zurück ins Gymnasium

Absolventen kehren als Jazz-Trio zurück ins Gymnasium

ROHRBACH-BERG. Im Frühjahr 2016 fanden sich Wolfgang Huala, Edwin Stöbich und Fredi Pröll zum Trio 162 zusammen. Am 28. Februar sind sie mit ihrem Programm aus jazzigen Eigenkompositionen zu Gast in ... weiterlesen »


Wir trauern