Nachhaltige Beschaffung: LED-Straßenleuchten für 24 niederösterreichische Gemeinden
10

Nachhaltige Beschaffung: LED-Straßenleuchten für 24 niederösterreichische Gemeinden

Michaela Aichinger Michaela Aichinger, Tips Redaktion, 13.07.2015 08:57 Uhr

SCHWARZENBACH AN DER PIELACH/NÖ. Um Zeit und Kosten bei der Beschaffung einer modernen Beleuchtung zu sparen, haben sich 24 niederösterreichische Gemeinden wie etwa Ober-Grafendorf oder Schwarzenbach an der Pielach einer Ausschreibung der Energie- und Umweltagentur NÖ für LED-Straßenleuchten angeschlossen.

„Niederösterreichweit werden pro Jahr acht Milliarden Euro in der öffentlichen Beschaffung investiert. Es macht daher Sinn, genau zu schauen, wie nachhaltig diese Ausgaben sind“, so Umwelt-Landesrat Stephan Pernkopf: „Gebündelte Beschaffungsprozesse sparen den Gemeinden Zeit und Geld und machen ihre Investitionen ökologischer.“

„Bedarf an LED-Straßenleuchten gemeldet“ So konnten interessierte Gemeinden der Energie- und Umweltagentur NÖ ihren Bedarf an LED-Straßenleuchten melden. „Anhand des entstandenen Mengengerüsts von 5.000 Lichtpunkten wurden in einem EU-weiten Vergabeverfahren die jeweils besten Anbieter von technischen und dekorativen Leuchten ausgewählt“, erklärt Christa Ruspeckhofer, Mitglied der Geschäftsleitung und verantwortlich für die Nachhaltige Beschaffung in der Energie- und Umweltagentur NÖ. Ausgeschrieben wurde jedoch nur die Hardware. Installation sowie Wartung soll laut Ruspeckhofer im Aufgabenbereich der Gemeinden bleiben.

33 verschiedene Modelle Innerhalb von fünf Jahren können die beteiligten Gemeinden die LED-Leuchten abrufen, wobei 33 verschiedene Modelle zur Auswahl bereit stünden. „Natürlich profitieren die Gemeinden auch von der Energieeffizienz der LEDs. Die Umstellung in allen 24 Gemeinden bringt eine Stromeinsparung, die dem Verbrauch von über 220 Haushalten entspricht“, erklärt Pernkopf.

Gemeinden wurden eingebunden Die Gemeinden seien in den gesamten Beschaffungsprozess eingebunden worden. So hätten Workshops mit einem Lichtplaner und der Wirtschaftskammer NÖ stattgefunden. Bei einem Bemusterungstermin in Schwarzenbach an der Pielach hatten die Gemeinden die Möglichkeit, verschiedene Leuchtenmodelle zu begutachten.

Weitere Ausschreibungen Die Energie- und Umweltagentur NÖ überlegt laut Ruspeckhofer bereits weitere Ausschreibungen: „Nachhaltige Beschaffung lässt sich durch regionale Zusammenführung der Nachfrage leichter sicherstellen. Nachhaltigkeitskriterien werden gemeinsam mit den Hauptbedarfsträgern einmalig definiert, die Beschaffung erfolgt dann flächendeckend nachhaltig. Ganz nebenbei können dabei große Einsparungen erzielt werden – egal ob um Straßenbeleuchtung geht oder die Gemeinden einen anderen Bedarf haben“, so Ruspeckhofer.

Landesförderung für Straßenbeleuchtung Gemeinden, die sich nicht an der Ausschreibung der Energie- und Umweltagentur NÖ beteiligt haben, können noch bis zum 30. September um eine Landesförderung für Straßenbeleuchtung ansuchen. „Jeder neu mit LED ausgestattete Lichtpunkt wird mit 100 Euro gefördert. Voraussetzung ist, dass die Gemeinde dafür zur “Energiespargemeinde„ wird“, erklärt Umwelt-Landesrat Pernkopf.

 

Interessierten Gemeinden steht die Energie- und Umweltagentur NÖ mit ihrer Gemeinde-Förderberatung unter Tel. 02742/221 44 zur Verfügung.

Weitere Informationen:

www.umweltgemeinde.at

www.enu.at

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen




MEISTGELESEN in St. Pölten-Land



Weihnachten naht - Zeit für die Witwen- und Witwer-Packerl-Aktion

Weihnachten naht - Zeit für die Witwen- und Witwer-Packerl-Aktion

Altlengbachs SPÖ-Gemeinderäte und Funktionäre besuchen im Advent wieder die Witwen und Witwer in der Wienerwald-Gemeinde. weiterlesen »

Prominenter Besuch beim traditionellen Adventmarkt von fairwurzelt

Prominenter Besuch beim traditionellen Adventmarkt von fairwurzelt

NEIDLING. In Afing fand vergangenes Wochenende wieder der traditionelle Adventmarkt bei fairwurzelt statt. Neben den teilweise altbekannten, sehr bewährten Bio-Kräuterprodukten wie Blütensalze, ... weiterlesen »

Raiffeisenbank Herzogenburg-Kapelln ab Dezember mit erweiterter Führung

Raiffeisenbank Herzogenburg-Kapelln ab Dezember mit erweiterter Führung

HERZOGENBURG. Mit Jahresende tritt Johann Fuhrmann, Direktor der Raiffeisenbank Herzogenburg-Kapelln, seinen Ruhestand an. Ab 1. Dezember werden Rudolf Singer, Gerhard Buchinger und Thomas Schauer gemeinsam ... weiterlesen »

Weihnachten im „Weißen Rössl“ auf Schloss Thalheim

Weihnachten im „Weißen Rössl“ auf Schloss Thalheim

KAPELLN. Auf Schloss Thalheim wird als heiter-besinnliches Advent-Programm eine Bearbeitung frei nach dem Lustspiel Im weißen Rößl (1898) von Oscar Blumenthal und Gustav Kaderburg ... weiterlesen »

Grand Prix Fliegerhorst: Radevent in Markersdorf geht 2019 in 6. Auflage

Grand Prix Fliegerhorst: Radevent in Markersdorf geht 2019 in 6. Auflage

MARKERSDORF. Der Grand Prix Fliegerhorst presented by Raiffeisen findet 2019 zum sechsten Mal statt. 2018 nahmen knapp 500 Starter an dem zweitägigen Event teil. Tips bat Veranstalter Florian König ... weiterlesen »

Benefizkonzert für Licht ins Dunkel in der Mariazellerbahn

Benefizkonzert für Licht ins Dunkel in der Mariazellerbahn

BEZIRK. Am 1. Dezember verwandelt sich die Himmelstreppe wieder in eine Konzertbühne. Die Mostviertler Originale von Opfekompott performen sowohl unplugged in der Mariazellerbahn als auch on stage ... weiterlesen »

Laabental Pass Neustift-Innermanzing: „Wir wollen der Figur des Krampus das schlechte Image nehmen“

Laabental Pass Neustift-Innermanzing: „Wir wollen der Figur des Krampus das schlechte Image nehmen“

NEUSTIFT-INNERMANZING. Er ist ein Highlight im Veranstaltungskalender: der Krampuslauf auf dem Dorfplatz. Gestaltet wird dieser von der Laabental Pass. Tips sprach mit Schriftführer Hans Hofmann über ... weiterlesen »

Buchtipp: Tullnerbacher Autor beschäftigt sich mit Tagebüchern Kaiser Karls VI.

Buchtipp: Tullnerbacher Autor beschäftigt sich mit Tagebüchern Kaiser Karls VI.

TULLNERBACH. Stefan Seitschek widmet sich in seinem jüngsten Buch der Person und insbesondere den Tagebüchern Kaiser Karls VI. (1685 – 1740). Tips sprach mit dem Tullnerbacher Autor und ... weiterlesen »


Wir trauern