Ingeborg Flachmann Preis 2018 ging an einen Burgenländer

Ingeborg Flachmann Preis 2018 ging an einen Burgenländer

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 11.07.2018 13:14 Uhr

ST. PÖLTEN. Marlies Eder lud vergangene Woche wie schon voriges Jahr zum von ihr persönlich moderierten „Ingeborg Flachmann Preis“, Österreichs niedrigst dotiertem Literaturpreis, in den Fuhrmannshof.

Dass sich der verbale Wettstreit nach dem Jungfern-Jahr bereits weit über die Stadtgrenzen St. Pöltens hinweg einen Namen gemacht hat, bewiesen die zwölf Teilnehmer aus fünf Bundesländern, die um den Flachmann ritterten. Das Starterfeld rund um Wilhelm und Michaela Lipp blieb nichts schuldig und entführte den gutbesuchten Hof des Egons in die verschiedenen Welten der Literatur. Man ging mit Johannes Haselsteiner durch den Sonnenpark und übersiedelte auf humorvolle Art und Weise mit Benjamin Schmalhart von Linz nach Wien. Der Villacher Gerhard Benigni brachte mit unglaublichem Wortwitz und Buchstabenspielereien das Publikum gleichermaßen zum Staunen und Lachen.

Publikumspreis ging an Oberösterreicher

Trotz der Top-Beiträge von Gary Müller und des Vorjahressiegers Andi Pianka entschied sich das Publikum für den hervorragenden Text des Oberösterreichers Sevi Agostino, der eine völlig verrückte Familie in die Köpfe der Besucher zeichnete. Der Publikumspreis „Ferdinand Schmalz“ ging somit verdient an den Routinier. Die vierköpfige Jury rund um Ingrid Reichel, Beate Steiner, Alex Podolak und Lena Arends hatte aber andere Ansprüche und verlieh den Ingeborg Flachmann-Preis 2018 dem ausgezeichneten Text „Schreckinsbergen“ des Burgenländers Christoph Zahlinger, womit die Seriösität des Wettbewerbs unterstrichen wurde.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Der SKN St. Pölten verliert erstmals in der Saison

Der SKN St. Pölten verliert erstmals in der Saison

ST. PÖLTEN. In der NV Arena trafen heute Spitzenreiter Red Bull Salzburg und der Tabellenzweite SKN St. Pölten aufeinander. Beide Teams waren vor dem Spiel noch ungeschlagen. weiterlesen »

Beislfest St. Pölten 2018 - Neuer Rekord bei der Anzahl der teilnehmenden Gastronomen

Beislfest St. Pölten 2018 - Neuer Rekord bei der Anzahl der teilnehmenden Gastronomen

ST. PÖLTEN. In der St. Pöltner Innenstadt findet Anfang Oktober wieder das traditionelle Beislfest statt. Heuer kann mit 22 teilnehmenden Beisln, Bars, Cafés und Restaurants ein neuer ... weiterlesen »

Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

ST. PÖLTEN. Das Hilfswerk Niederösterreich feiert heuer sein 40-jähriges Bestehen. 1978 wurde das Hilfswerk Niederösterreich von Erich Fidesser mit sechs Mitarbeitern als privater Verein ... weiterlesen »

Zubau der FH St. Pölten wird sich um einige Monate verzögern

Zubau der FH St. Pölten wird sich um einige Monate verzögern

ST. PÖLTEN. Da mit dem Bieterkonsortium zur Errichtung des Zubaus der Fachhochschule keine Einigung über die Verringerung der Errichtungskosten erzielt werden konnte, wird das Ausschreibungsverfahren ... weiterlesen »

Zöchling Abfallverwertung GmbH könnte Deponie Am Ziegelofen und MBA um 4,7 Millionen Euro kaufen

Zöchling Abfallverwertung GmbH könnte Deponie "Am Ziegelofen" und MBA um 4,7 Millionen Euro kaufen

ST. PÖLTEN. Anfang des Jahres beschlossen die Stadt St. Pölten sowie die Abfallbehandlung und -verwertung Am Ziegelofen GmbH, die Deponie Am Ziegelofen sowie die mechanisch-biologische Abfallbehandlungsanlage ... weiterlesen »

Mario Sturmlechner gewinnt Landhauslauf in St. Pölten

Mario Sturmlechner gewinnt Landhauslauf in St. Pölten

ST. PÖLTEN. Der Manker Mario Sturmlechner gewann den Landhauslauf am 30. August mit einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg. weiterlesen »

Ausstellung Verstorben, begraben und vergessen? - St. Pöltner Friedhöfe erzählen im Stadtmuseum St. Pölten

Ausstellung "Verstorben, begraben und vergessen? - St. Pöltner Friedhöfe erzählen" im Stadtmuseum St. Pölten

ST. PÖLTEN. Eine Ausstellung im Stadtmuseum St. Pölten vom 12. September bis 3. November beschäftigt sich mit dem Umgang der Menschen mit dem Tod. weiterlesen »

Als Weihnachtsmann verkleideter Russe fuhr auf die A4 Ostautobahn auf

Als Weihnachtsmann verkleideter Russe fuhr auf die A4 Ostautobahn auf

SCHWECHAT. Weil er sich einen Kindheitstraum erfüllen will, radelt ein junger Russe derzeit in einem Weihnachtsmannkostüm durch die Welt. In der Nähe von Schwechat verirrte er sich versehentlich ... weiterlesen »


Wir trauern