Ausbau der psychoszialen Versorgung für Kinder in Niederösterreich

Ausbau der psychoszialen Versorgung für Kinder in Niederösterreich

Philipp Hebenstreit Philipp Hebenstreit, Tips Redaktion, 30.10.2017 13:48 Uhr

ST. PÖLTEN. Regionale Kindernetzwerke sollen eine professionelle Hilfe von Familien in schweren Lebenslagen garantieren. Daher werden in den kommenden Jahren fünf regionale Kindernetzwerke entstehen. Beispielgebend ist dafür das Industrieviertel.

Aktuelle Zahlen belegen, dass jedes fünfte Kind in Niederösterreich mit psychischen und sozialen Problemen zu kämpfen hat und einschlägige Hilfe benötigt. Daher werden zwei Schwerpunkte zur Optimierung und Ausbau der psychosozialen Versorgung von Kindern und Jugendlichen gestartet. Einerseits werden Qualitätsstandards für Beratungsstellen eingeführt, andererseits sollen fünf regionale Kindernetzwerke entstehen.

„Mit dem NÖ Kinder- und Jugendplan bauen wir das Angebot in Niederösterreich weiter aus und stellen die Bedürfnisse der betroffenen Familien in den Mittelpunkt“, erklärt NÖGUS-Vorsitzender Landesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP). Die Familien sollen dadurch besser und schneller betreut werden. „Denn wir wissen, jeder Euro den wir für Kinder- und Jugendhilfe investieren, spart uns rund vier Euro an zukünftigen Ausgaben und ermöglicht unseren Kindern und Jugendlichen ein gesundes Aufwachsen und eine chancenreiche Zukunft“, meint Schleritzko weiter.

60 Beratungsstellen niederösterreichweit

Eines ist jedoch für den Landesrat auch klar: „Viele Eltern trauen sich nicht sich helfen zu lassen.“ Derzeit gibt es landesweit rund 60 Beratungsstellen. Künftig werden deren Angebote mit Hilfe von Qualitätsstandards aufgewertet. Jede Beratungsstelle übernimmt die Koordination des gesamten Behandlungsprozesses und bietet standardisierte, für die Familien kostenlose Leistungen durch qualifiziertes Personal an – mit ausreichenden Öffnungszeiten, unabhängig vom Wohnort und Einkommen.

Austausch der Beratungsstellen

Weiters werden fünf regionale Netzwerke aufgebaut, damit sich die Beratungsstellen mit anderen Institutionen und Experten auf diesem Gebiet besser austauschen können. Damit sollen rasche und unkomplizierte Lösungen in höchster Qualität garantiert werden. Ein derartiges Netzwerk besteht mit dem „Kindernetzwerk Industrieviertel“ bereits. Stephan Dangl, Diplomsozialarbeiter und Leiter des Zentrums für Krisenintervention und Klärung am Sozialpädagogischen Betreuungszentrum Hinterbrühl, erklärt dazu: „Die Probleme reichen von Sucht, Behinderungen, Essstörungen bis hin zu traumatisierten Kindern auf Grund  von Gewalterlebnissen. Eltern sollten schon bei ersten Anzeichen eines auffälligen Verhaltens ihrer Kinder in eine Beratungsstelle gehen. Aber auch Kinder und Jugendliche sollten sich trauen und bei Bedarf Hilfe suchen. Ein schneller Therapiebeginn ist mit einem besseren und nachhaltigeren Therapieerfolg verbunden.“ Und genau hier setzt das Netzwerk an. Die Experten tauschen sich gegenseitig aus und können dadurch die richtige Hilfe anbieten. „Es braucht Behandlungsketten und Fallkoordination“, so Dangl. Er ergänzt: „Die Beratungsstellen auf niederschwelliger Ebene sind ganz wichtig“, das ermöglicht einen schnellen Einstieg in die Hilfe.

„Viele wissen nicht genau, wo das Problem liegt“

In ein ähnliches Horn bläst auch Andrea Wolf, Leiterin des Familien- und Beratungszentrums des Hilfswerks in Melk: „Viele Familien, die zu uns kommen, wissen nicht genau, wo das Problem liegt. Wir helfen ihnen Klarheit zu erlangen, erarbeiten gemeinsam individuelle Lösungen und sind gleichzeitig Wegweiser im System, damit Familien die für sie passenden Angebote erhalten. Und das alles selbstverständlich vertraulich.“

Ausgerollt wird das neue Netzwerk samt den Qualitätsstandards in den kommenden Monaten und Jahren. Den Beginn macht das Mostviertel.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Die besten Tänzer Österreichs kommen zur Staatsmeisterschaft ins Sportzentrum Niederösterreich

Die besten Tänzer Österreichs kommen zur Staatsmeisterschaft ins Sportzentrum Niederösterreich

ST. PÖLTEN. Im Sportzentrum Niederösterreich (Dr. Adolf Schärf-Straße 25) wird am Samstag, 2. Juni, die Österreichische Staatsmeisterschaft der Tanzsport-Formationen Latein und ... weiterlesen »

Waldviertel-Autobahn verbindet den Norden Niederösterreichs mit den europäischen Wirtschaftsräumen

Waldviertel-Autobahn verbindet den Norden Niederösterreichs mit den europäischen Wirtschaftsräumen

ST. PÖLTEN. Mobilitätslandesrat Ludwig Schleritzko (ÖVP) präsentierte heute gemeinsam mit den beiden Vorsitzenden Landtagsabgeordneter Jürgen Maier (ÖVP) und Nationalratsabgeordneter ... weiterlesen »

Milchkönigin Marlene I. und Milchprinzessin Magdalena I. treten ihre Regentschaft an

Milchkönigin Marlene I. und Milchprinzessin Magdalena I. treten ihre Regentschaft an

ST. PÖLTEN. Die zweijährige Amtszeit von Milchkönigin Elisabeth I. und Milchprinzessin Daniela I. ist zu Ende. Bei einem Festakt in der Landwirtschaftskammer NÖ übergaben sie gestern ... weiterlesen »

Gold & Silber IV“ - am 22. Juni 2018 um 19:00 Uhr - im Theater des Balletts in St. Pölten

"Gold & Silber IV“ - am 22. Juni 2018 um 19:00 Uhr - im Theater des Balletts in St. Pölten

Mit Kabarett und Klassik sorgt der beliebte Volksopernsänger und Entertainer Wolfgang Gratschmaier für einen beschwingten und humorvollen Abend. Bekannte Gesichter aus Klassik, Operette, Funk ... weiterlesen »

Kinderspielstadt beim Dom St. Pölten lädt Kinder zum Spielen, Erfahren und Lernen ein

Kinderspielstadt beim Dom St. Pölten lädt Kinder zum Spielen, Erfahren und Lernen ein

ST. PÖLTEN. Die Kinderspielstadt lockte in den vergangenen Jahren jeweils 1000 Kinder auf das St. Pöltner Dom-Areal. Heuer öffnet die Kinderspielstadt am 22. September erneut ihre Pforten, ... weiterlesen »

Jungzüchter der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra ausgezeichnet

Jungzüchter der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra ausgezeichnet

PYHRA. Die Jungzüchter der Landwirtschaftlichen Fachschule (LFS) Pyhra feierten kürzlich große Erfolge. Beim bundesweiten Tierbeurteilungswettbewerb in Traboch in der Steiermark holte Schüler ... weiterlesen »

Böheimkirchen investiert in die Zukunft des Standorts

Böheimkirchen investiert in die Zukunft des Standorts

BÖHEIMKIRCHEN. Im neuen Rathaus fand vergangene Woche der fünfte Wirtschaftsempfang der Marktgemeinde Böheimkirchen statt. Der Schwerpunkt lag auf Investitionen in die Zukunft. weiterlesen »

Pinselohrschwein Siena besuchte auf seiner Jubiläumsreise die Landesbibliothek Niederösterreich

Pinselohrschwein Siena besuchte auf seiner Jubiläumsreise die Landesbibliothek Niederösterreich

ST. PÖLTEN. Zahlreiche Volksschulklassen strömten vor kurzem in den Lesesaal der Niederösterreichischen Landesbibliothek, um die Abenteuergeschichten des Pinselohrschweins Siena zu hören. ... weiterlesen »


Wir trauern