Schule ohne Angst vor Bombenangriffen: Dari-Unterricht im Saal der Begegnung St. Pölten

Schule ohne Angst vor Bombenangriffen: Dari-Unterricht im Saal der Begegnung St. Pölten

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 24.01.2018 12:00 Uhr

ST. PÖLTEN. Vor sechs Jahren flüchtete Shaima Jalal mit ihren vier Kindern vor dem Krieg in Afghanistan nach Österreich. In St. Pölten unterrichtet sie nun afghanische Kinder und Jugendliche in ihrer Muttersprache und unterstützt Schüler bei Lernschwierigkeiten und Problemen.

Shaima Jalal arbeitete in ihrer Heimatstadt Masar-e Scharif, der viertgrößten Stadt Afghanistans, 23 Jahre lang als Biologie-Lehrerin. Da auch ihre Eltern bereits Lehrer waren, konnte sie ohne Probleme studieren, ein Privileg, das nicht allen Frauen in Afghanistan vergönnt ist. Der Krieg ist in dem von Paschtunen, Tadschiken, Hazara, Usbeken und kleineren ethnischen Gruppen bewohnten Land seit Jahrzehnten allgegenwärtig. Jalal musste als Sechsjährige mitansehen, wie ihr Vater und ihr Bruder getötet wurden.

Gefährliche Zusammenarbeit

Da sie beim US-amerikanischen ASET (Afghan Support Education and Training)-Projekt mitarbeitete, das sich für Bildung und Unterstützung der ärmsten Bevölkerungsschichten in Afghanistan einsetzt, wurde es für Jalal brenzlig. Vor sechs Jahren floh sie daher mit ihren vier Kindern, die heute im Alter von 16 bis 24 Jahren sind, nach Österreich, um ein neues Leben anzufangen. Ihr Mann kam zwei Jahre später nach. Anfangs wusste sie nicht, wie es nun in dem fremden Land weitergehen soll.

Kinder sind sehr lernbegierig

Schnell bekam Jalal einen positiven Asylbescheid und absolvierte zwei Deutschkurse bis zum Niveau B1. „Wir haben jetzt ein schönes Leben hier. Meine Kinder arbeiten oder gehen in die Schule“, sagt Jalal. Auch sie selbst kann seit zehn Monaten wieder ihrem Traumberuf nachgehen. Im Saal der Begegnung in St. Pölten unterrichtet Jalal jeden Sonntag ehrenamtlich 50 afghanische Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 17 Jahren in „Dari“, der Mehrheitssprache in Afghanistan. „Ich habe gesehen, dass die Kinder, die hier geboren werden, ihre Muttersprache nicht lesen und schreiben können“, sagt sie. Die Kinder seien sehr lernbegierig, was sie auch schon in Afghanistan beobachtet hatte. „Auch wenn am Vortag eine Bombe eingeschlagen hat, kamen die Kinder am nächsten Tag wieder zur Schule, weil sie etwas lernen wollten. Es war unglaublich“, erinnert sich Jalal.

Beratung an Schulen

Seit Anfang Dezember 2017 ist Jalal beim niederösterreichischen Landesschulrat angestellt und Mitarbeiterin eines mobilen interkulturellen Teams. Dieses vom Bundesministerium für Bildung im April 2016 gestartete Projekt setzt sich für die Integration von Flüchtlingskindern an Schulen sowie für die Beratung und Unterstützung des Lehrpersonals und der Eltern ein. Jalal besucht nun jede Woche drei Schulen in St. Pölten, hilft den Kindern bei Lernschwierigkeiten und stellt ein Verbindungsglied zwischen Eltern, Schülern und Lehrern dar.

Kinder haben Chance für Neuanfang verdient

Auch wenn sie oft traurig ist, nicht mehr in ihre Heimat zurückkehren und dort als Lehrerin arbeiten zu können, ist Jalal doch froh, in Österreich eine neue Chance bekommen zu haben. Sie wünscht sich, dass jedes afghanische Kind seine Möglichkeit bekommt, in die Schule gehen zu können, Deutschkurse zu besuchen und einen Job zu erlernen. „Die Kinder haben eine schwere Zeit hinter sich. Deswegen muss auch ihnen eine Chance gegeben werden, um einen Neuanfang machen zu können. Sonst bleibt die Vergangenheit immer allgegenwärtig“, meint sie.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Keine Winterpause beim Training für das Spartan Race 2019

Keine Winterpause beim Training für das Spartan Race 2019

ST. PÖLTEN. Seit August wird am Rathausplatz bei regelmäßigen Workouts fleißig für das Spartan Race nächstes Jahr trainiert. Verschnaufpause gibt es aber trotz Christkindlmarkt ... weiterlesen »

Der Gehörlosenverband NÖ - 60 Jahre im Einsatz für die Rechte und Anliegen gehörloser Menschen

Der Gehörlosenverband NÖ - 60 Jahre im Einsatz für die Rechte und Anliegen gehörloser Menschen

ST. PÖLTEN. Im Bildungshaus St. Hippolyt feierte der Gehörlosenverband NÖ vergangene Woche sein 60. Jubiläum. Dabei wurde auch die Geschichte des Verbands beleuchtet. weiterlesen »

361 Schüler schnupperten bei der Lehrstellenbörse in Böheimkirchen in die große Berufswelt hinein

361 Schüler schnupperten bei der Lehrstellenbörse in Böheimkirchen in die große Berufswelt hinein

BÖHEIMKIRCHEN. Erstmals im neuen Rathaus fand vergangene Woche wieder die Lehrlingsbörse der Marktgemeinde statt. 361 Jugendliche von Schulen aus Böheimkirchen, Neulengbach, St. Pölten ... weiterlesen »

COMePASS - Schlafplatz für Jugendliche und junge Erwachsene in Krisensituationen

COMePASS - Schlafplatz für Jugendliche und junge Erwachsene in Krisensituationen

ST. PÖLTEN. Besonders in der kalten Jahreszeit ist jeder froh, ein Dach über dem Kopf zu haben und in einem warmen Bett schlafen zu können. Doch wer kümmert sich um die, die aufgrund ... weiterlesen »

Langjähriger Pächter verlässt das Restaurant Rosengarten

Langjähriger Pächter verlässt das Restaurant Rosengarten

ST. PÖLTEN. Das Restaurant Rosengarten im Kulturhaus Wagram wird mit Ende des Jahres schließen. Ausschlaggebend sind laut Pächter Robert Mayr unter anderem massive Vertragsverletzungen ... weiterlesen »

Lauf der Wilhelmsburger Perchten lockt wieder tausende Besucher an

Lauf der Wilhelmsburger Perchten lockt wieder tausende Besucher an

WILHELMSBURG. Nach der Pause im vorigen Jahr veranstalten die Wilhelmsburger Perchten am 7. Dezember um 18.30 Uhr am Hauptplatz wieder ihren großen Perchtenlauf. Elf Gruppen werden bei den Läufen ... weiterlesen »

Pflegemodell nach Böhm - Wertschätzendes Leben in vertrautem Milieu in fremder Umgebung

Pflegemodell nach Böhm - Wertschätzendes Leben in vertrautem Milieu in fremder Umgebung

WILHELMSBURG. Das Pflege- und Betreuungszentrum Wilhelmsburg wurde heuer zum vierten Mal nach dem Psychobiographischen Pflegequalitätssignum nach Erwin Böhm zertifiziert. Das Pflegemodell unterstützt ... weiterlesen »

Evangelischer Jugendpfarrer für Niederösterreich möchte Kinder für die Kirche begeistern

Evangelischer Jugendpfarrer für Niederösterreich möchte Kinder für die Kirche begeistern

ST. PÖLTEN. Am Reformationstag am 31. Oktober gedachte die evangelische Kirche des Thesenanschlags ihres Begründers Martin Luther. Was seine Aufgaben sind und warum er sich nicht vorstellen kann, ... weiterlesen »


Wir trauern