Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 12.09.2018 16:03 Uhr

ST. PÖLTEN. Das Hilfswerk Niederösterreich feiert heuer sein 40-jähriges Bestehen. 1978 wurde das Hilfswerk Niederösterreich von Erich Fidesser mit sechs Mitarbeitern als privater Verein zur Förderung der Nachbarschaftshilfe gegründet. 40 Jahre später zählt es mit 3.600 Mitarbeitern, über 25.000 Kunden pro Monat und Standorte in allen Teilen Niederösterreichs.

Das Hilfswerk Niederösterreich ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen im Eigentum des Vereins Hilfswerk Niederösterreich. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an Betätigungsfeldern, ob in der Pflege und Therapie, der Kinderbetreuung und Familienberatung oder im organisatorischen Bereich. Das Unternehmen ist eine der fünf großen Sozialorganisationen des Landes und Arbeitgeber für rund 3.200 Mitarbeiter. 500 Tageseltern sind als Selbstständige für das Hilfswerk Niederösterreich tätig.

Kernkompetenz mobile Pflege

Die Kernkompetenz des Hilfswerks Niederösterreich liegt in der mobilen Pflege. Der Personalmangel, der unter anderem an der demographischen Entwicklung liegt, wird die Branche auch in den nächsten Jahren begleiten. „Die Verantwortung für uns als Arbeitgeber ist es, das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass wir für bestehende Mitarbeiterinnen die Nummer eins als Arbeitsgeber sind und bleiben. Potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten wir positiv auf das Zukunftspotential hinweisen, das in den Berufsfeldern steckt, die das Hilfswerk Niederösterreich als Arbeitsgeber bietet“, so Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerks Niederösterreich.

Veränderungen, Herausforderungen, Ziele

Hinterholzer präsentierte gemeinsam mit Geschäftsführer Christoph Gleirscher die neue Unternehmensstrategie 2025. Darin wurden die Veränderungen und Ziele der nächsten Jahre festgelegt. Um auf dem Weg ins Jahr 2025 das passende Angebot zu haben, legt das Hilfswerk Niederösterreich einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung. Das Unternehmen sieht Digitalisierung als Chance, Mitarbeiter, Kunden und Partner zu unterstützen.

Suche nach passenden Lösungen für Familien

Sehr viel Wert wird im Hilfswerk Niederösterreich auf Schulung und Fortbildung gelegt. Gemeinsam wird auch die passende Lösung für Familien gesucht, um ihnen in schwierigen Lebenssituationen Halt und Orientierung zu geben. „Die Familiensituation hat sich im Vergleich zu früher sehr stark verändert. Großfamilien sind selten, und es gibt viele Singlehaushalte. Vielen fällte es nicht leicht, sich einzugestehen, dass sie Hilfe benötigen“, sagte Gleirscher.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Musiktheaterrevue „Endlich wird die Arbeit knapp“ im Forumkino

Musiktheaterrevue „Endlich wird die Arbeit knapp“ im Forumkino

ST. PÖLTEN. Die Musiktheaterrevue Endlich wird die Arbeit knapp kommt nach St. Pölten. Die Gruppe 150 years after bringt das Stück für den Verein Lames am 22. September, 19 Uhr, in ... weiterlesen »

Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra: Eine Schule – viele Chancen

Landwirtschaftliche Fachschule Pyhra: Eine Schule – viele Chancen

PYHRA. In der Fachrichtung Landwirtschaft mit Lebensmitteltechnik arbeiten die Schüler der Landwirtschaftlichen Fachschule Pyhra sowohl in unterschiedlichen Bereichen der Lebensmittelerzeugung und ... weiterlesen »

Paradise in the City - entspannte Atmosphäre im Stadtmuseum St. Pölten

Paradise in the City - entspannte Atmosphäre im Stadtmuseum St. Pölten

ST. PÖLTEN. Im Stadtmuseum St. Pölten findet Mitte Oktober das insgesamt achte Paradise in the City-ErlebnisMarktFest statt. weiterlesen »

24 Stunden-Betreuung ist ein ständig steigender Markt für Anbieter

24 Stunden-Betreuung ist ein ständig steigender Markt für Anbieter

ST. PÖLTEN. Aufgrund der demographischen Entwicklung wird die 24 Stunden-Pflege immer wichtiger. Wir sprachen mit Karl Peter Giller, Geschäftsführer von GutBetreut24 GmbH St. Pölten, ... weiterlesen »

Landesrechnungshof Niederösterreich feierte sein zwanzigjähriges Bestehen

Landesrechnungshof Niederösterreich feierte sein zwanzigjähriges Bestehen

ST. PÖLTEN. Im Landtagssaal fand vergangene Woche ein großer Festakt zum zwanzigjährigen Jubiläum des Landesrechnungshofs Niederösterreich statt. weiterlesen »

Projekt „Stadtgesprudel“ sorgt sich um Restaurierung und Verschönerung der Brunnen in der Innenstadt

Projekt „Stadtgesprudel“ sorgt sich um Restaurierung und Verschönerung der Brunnen in der Innenstadt

ST. PÖLTEN. Beim Young Campus konnten Jugendliche Ende August an der FH St. Pölten eine Woche lang Hochschulluft schnuppern und bei Forschungsprojekten teilnehmen. Eine vierköpfige Gruppe ... weiterlesen »

Spatenstich für das WSZ Traisental im Betriebsgebiet Wilhelmsburg

Spatenstich für das WSZ Traisental im Betriebsgebiet Wilhelmsburg

WILHELMSBURG. Der Gemeindeverband für Umweltschutz und Abgabeneinhebung im Bezirk St. Pölten (GVU) baut in Kürze mit dem WSZ Traisental sein erstes gemeindeübergreifendes Wertstoffsammelzentrum ... weiterlesen »

Liese Brancao: „Wir sind schon weit weg von der deutschen oder französischen Liga“

Liese Brancao: „Wir sind schon weit weg von der deutschen oder französischen Liga“

ST. PÖLTEN/PARIS. Die SKN St. Pölten Frauen mussten im Sechzehntelfinale der Womens UEFA Champions League ein 1:4 gegen Paris St. Germain hinnehmen. Was sich beim Rückspiel am 27. September ... weiterlesen »


Wir trauern