Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

Das Hilfswerk Niederösterreich wird 40

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 12.09.2018 16:03 Uhr

ST. PÖLTEN. Das Hilfswerk Niederösterreich feiert heuer sein 40-jähriges Bestehen. 1978 wurde das Hilfswerk Niederösterreich von Erich Fidesser mit sechs Mitarbeitern als privater Verein zur Förderung der Nachbarschaftshilfe gegründet. 40 Jahre später zählt es mit 3.600 Mitarbeitern, über 25.000 Kunden pro Monat und Standorte in allen Teilen Niederösterreichs.

Das Hilfswerk Niederösterreich ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen im Eigentum des Vereins Hilfswerk Niederösterreich. Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an Betätigungsfeldern, ob in der Pflege und Therapie, der Kinderbetreuung und Familienberatung oder im organisatorischen Bereich. Das Unternehmen ist eine der fünf großen Sozialorganisationen des Landes und Arbeitgeber für rund 3.200 Mitarbeiter. 500 Tageseltern sind als Selbstständige für das Hilfswerk Niederösterreich tätig.

Kernkompetenz mobile Pflege

Die Kernkompetenz des Hilfswerks Niederösterreich liegt in der mobilen Pflege. Der Personalmangel, der unter anderem an der demographischen Entwicklung liegt, wird die Branche auch in den nächsten Jahren begleiten. „Die Verantwortung für uns als Arbeitgeber ist es, das Arbeitsumfeld so zu gestalten, dass wir für bestehende Mitarbeiterinnen die Nummer eins als Arbeitsgeber sind und bleiben. Potentielle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möchten wir positiv auf das Zukunftspotential hinweisen, das in den Berufsfeldern steckt, die das Hilfswerk Niederösterreich als Arbeitsgeber bietet“, so Michaela Hinterholzer, Präsidentin des Hilfswerks Niederösterreich.

Veränderungen, Herausforderungen, Ziele

Hinterholzer präsentierte gemeinsam mit Geschäftsführer Christoph Gleirscher die neue Unternehmensstrategie 2025. Darin wurden die Veränderungen und Ziele der nächsten Jahre festgelegt. Um auf dem Weg ins Jahr 2025 das passende Angebot zu haben, legt das Hilfswerk Niederösterreich einen Schwerpunkt auf die Digitalisierung. Das Unternehmen sieht Digitalisierung als Chance, Mitarbeiter, Kunden und Partner zu unterstützen.

Suche nach passenden Lösungen für Familien

Sehr viel Wert wird im Hilfswerk Niederösterreich auf Schulung und Fortbildung gelegt. Gemeinsam wird auch die passende Lösung für Familien gesucht, um ihnen in schwierigen Lebenssituationen Halt und Orientierung zu geben. „Die Familiensituation hat sich im Vergleich zu früher sehr stark verändert. Großfamilien sind selten, und es gibt viele Singlehaushalte. Vielen fällte es nicht leicht, sich einzugestehen, dass sie Hilfe benötigen“, sagte Gleirscher.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen




MEISTGELESEN in St. Pölten



Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ... weiterlesen »

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie. ... weiterlesen »

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ... weiterlesen »

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ... weiterlesen »

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ... weiterlesen »

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ... weiterlesen »

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ... weiterlesen »

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ... weiterlesen »


Wir trauern