Jugendliche aus 28 Ländern reifen in der Okanagan Hockey Academy zu Eishockeyprofis heran

Jugendliche aus 28 Ländern reifen in der Okanagan Hockey Academy zu Eishockeyprofis heran

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 24.01.2018 12:00 Uhr

ST. PÖLTEN. Die Okanagan Hockey Academy in St. Pölten verbindet eine professionelle Eishockey-Ausbildung mit einer vierjährigen Schulausbildung an der Lower Austrian International School (LAIS). Diese wird mit einem Internationalen Bakkalaureat oder der Matura abgeschlossen.

Die Geschichte der Okanagan Hockey Academy geht bis in die 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts zurück. Der ehemalige NHL-Profi Larry Lund veranstaltete 1963 in der am Okanagan See gelegenen Stadt Penticton in der kanadischen Provinz British Columbia einwöchige Sommercamps für Kinder, die mit ihren Familien in der Region Urlaub machten. Im Laufe der Jahre kamen immer mehr Altersklassen hinzu, und die Camps wurden auf den ganzen Sommer ausgedehnt. 2002 wurde die Academy gegründet, die später nach Europa expandierte und seinen allerersten Standort 2008 in St. Pölten eröffnete. Zu diesem Zeitpunkt wurde dort auch die Eishalle erbaut. Der zweite Standort der Okanagan Hockey Academy Europe wurde 2012 in Swindon (England) eröffnet.

Hauptsprache Englisch

76 Schüler aus 28 Ländern besuchen derzeit die Academy in St. Pölten. Etwa ein Drittel davon kommt aus Österreich. Der Großteil der Schüler übernachtet im Internat der LAIS in der Nähe des Sportzentrums Niederösterreich. Die Hauptsprache ist Englisch. Das Ziel der Academy ist es, die Fähigkeiten der Jugendlichen auf aber auch abseits des Eises zu verbessern. Acht Trainer arbeiten regelmäßig mit der U16, den zwei U18-Teams und der U20. Die U16 spielt in der Gruppe Ost der österreichischen U16-Bundesliga. Die U18-Mannschaften treten in der Erste Bank Juniors League an, wo sie derzeit den dritten und achten Platz in der Gruppe A belegen, die U20 spielt in der Erste Bank Young Stars League (derzeit Vierter in der Gruppe A).

Sprungbrett in die Profi-Karriere

Während die U16 ihre Spiele nur in Österreich bestreitet, treten die U18-Teams und die U20 auch gegen Gegner aus Tschechien, Ungarn, der Slowakei und Slowenien an. Nebenbei spielen viele Schüler der Academy in den Jugendnationalteams ihrer Herkunftsländer. Einige Absolventen begannen nach der Academy sogar eine Profi-Karriere wie zum Beispiel der EC KAC Klagenfurt-Spieler Marco Richter, Sam Antonitsch vom EC VSV Villach und Flo Baltram von Red Bull Salzburg. Wer in die Academy aufgenommen werden will, muss ein viertägiges Tryout-Camp absolvieren. Das nächste findet Anfang April statt. Neben einer medizinischen Untersuchung müssen die Bewerber mehrere Tests durchlaufen und unter strenger Beobachtung der Trainer ihr Können beweisen.

Tigers spielen erstmals in der Bundesmeisterschaft

Zusätzlich zur Academy gibt es die Okanagan St. Pölten Tigers für Kinder der Altersklassen U8 bis U14. Die U12 der Tigers war bis vor kurzem noch in der Landesliga vertreten und spielt seit heuer erstmals in der Bundesmeisterschaft. Zwar gibt es in Wien einen etwas größeren und sportlich erfolgreicheren Bruderverein - die Okanagan Vienna Tigers -, dieser besitzt aber keine Academy für ältere Spieler. Teilnehmen kann bei den Tigers grundsätzlich jedes Kind, Schlittschuhfahren wird jedoch vorausgesetzt. Anders als in der Academy, an der erst nächstes Jahr ein Programm für Mädchen startet, sind bei den Tigers Buben und Mädchen willkommen. An den Wochenenden von April bis Mitte Juni finden „Spring-Camps“ für Interessenten statt, im Juli und August auch einwöchige „Summer-Camps“.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Freunde und Bekannte trauern um den legendären Pizzabäcker „Angelo“

Freunde und Bekannte trauern um den legendären Pizzabäcker „Angelo“

ST. PÖLTEN. Der irakische Pizzabäcker Ihsan Asghar, der in St. Pölten unter dem Namen Angelo bekannt ist, ist vor einigen Tagen unerwartet im 56. Lebensjahr gestorben. Aus diesem Anlass fand heute im ... weiterlesen »

SKN St. Pölten trennt sich von Sportdirektor Markus Schupp

SKN St. Pölten trennt sich von Sportdirektor Markus Schupp

ST. PÖLTEN. Paukenschlag beim Tabellenschlusslicht der tipico-Bundesliga. Markus Schupp ist ab heute nicht mehr Sportdirektor des SKN St. Pölten. Ursache seien unterschiedliche Auffassungen über den ... weiterlesen »

Cinema Paradiso und Sparkasse besiegeln langfristige Zusammenarbeit

Cinema Paradiso und Sparkasse besiegeln langfristige Zusammenarbeit

ST. PÖLTEN. Die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG ist ab sofort neuer Hauptpartner des Cinema Paradiso. Somit sollen Synergien genutzt und Kunst und Kultur im NÖ Zentralraum gefördert werden. ... weiterlesen »

Fastenaktion der Diözese St. Pölten unterstützt die Diözese Same in Tansania

Fastenaktion der Diözese St. Pölten unterstützt die Diözese Same in Tansania

ST. PÖLTEN. In der Region Kilimandscharo im Norden der ostafrikanischen Republik Tansania liegt die römisch-katholische Diözese Same. Der Klimawandel und damit verbundene lange und unberechenbare Trockenphasen ... weiterlesen »

Land Niederösterreich zahlt 1,83 Millionen Euro für die Finanzierung der Lehrpraxen

Land Niederösterreich zahlt 1,83 Millionen Euro für die Finanzierung der Lehrpraxen

ST. PÖLTEN. Die Länder, der Bund, die Sozialversicherung und die Ärztekammer sind übereingekommen, die Ärzteausbildung in Lehrpraxen österreichweit umzusetzen. Nach langen Verhandlungen konnte nun ... weiterlesen »

SKN St. Pölten-Präsident Gottfried Tröstl tritt zurück

SKN St. Pölten-Präsident Gottfried Tröstl tritt zurück

ST. PÖLTEN. Gottfried Tröstl, seit April 2010 Präsident des Fußballvereins SKN St. Pölten, tritt mit sofortiger Wirkung von seiner Funktion zurück. Ausschlaggebend für seinen Schritt seien persönliche ... weiterlesen »

Lehrlinge erhielten Weiterbildung in sozialer Kompetenz

Lehrlinge erhielten Weiterbildung in sozialer Kompetenz

ST. PÖLTEN. Die LM Lehrlingstraining GmbH machte Anfang Februar Station in der NÖ Landeshauptstadt. In einem zweitägigen Training wurde versucht, Lehrlinge aller Lehrjahre in verschiedenen Bereichen ... weiterlesen »

St. Pöltner Radwegenetz wird bis Ganzendorf verlängert

St. Pöltner Radwegenetz wird bis Ganzendorf verlängert

ST. PÖLTEN. Das Radwegenetz in der Landeshauptstadt umfasst derzeit rund 200 Kilometer. Für das Jahr 2018 ist zwischen den südlich gelegenen St. Pöltner Stadtteilen Eggendorf und Ganzendorf entlang ... weiterlesen »


Wir trauern