Schnabl löst Androsch als Landesrat ab

Philipp Hebenstreit Philipp Hebenstreit, Tips Redaktion, 12.09.2017 16:08 Uhr

ST. PÖLTEN. Im Regierungsteam der SPÖ NÖ gibt es eine Personalrochade: Landesparteivorsitzender Franz Schnabl folgt Maurice Androsch als Landesrat. Androsch kandidiert auf dem zweiten Platz der SPÖ NÖ Landesliste für die Nationalratswahl und wird ins Parlament wechseln.

„Der Beschluss wurde heute einstimmig und ohne Enthaltung im Landesparteivorstand gefasst. Ich habe die Landeshauptfrau bereits telefonisch informiert“, erklärt Franz Schnabl. Er bedankte sich bei Maurice Androsch für seine hervorragende Arbeit in den vergangenen viereinhalb Jahren, er sei ein „ausgezeichneter Kandidat für die Rolle des Landesrats“ gewesen.

„SPÖ-Positionen klar machen“

Der Wechsel von Schnabl in die Landesregierung werde bei der Landtagssitzung am 21. September vollzogen. „Ich bekenne mich bis zum Ende der Legislaturperiode zum bestehenden Arbeitsübereinkommen mit der ÖVP NÖ, jedoch lege ich Wert darauf, als Vorsitzender der SPÖ NÖ die Positionen klar zu machen, für die wir SozialdemokratInnen stehen. Ich gehe aber von einer guten Zusammenarbeit in der Landesregierung aus“, sagt Schnabl, der auch die bestehenden Ressorts – Gesundheit, Soziale Verwaltung, Tierschutz, Kinder- und Jugendhilfe und Asyl – von Androsch übernehmen wird. Einzige Ausnahme werde das Rettungswesen sein, sagt Schnabl, das er aufgrund seiner Funktion als Präsident des Arbeiter-Samariter-Bundes an Karin Renner abgeben möchte. Renner bleibt weiterhin Landeshauptfrau-Stellvertreterin mit den Zuständigkeiten Konsumentenschutz und Kommunale Verwaltung.

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Programm zur Langen Nacht der Weiterbildung in Niederösterreich

Programm zur Langen Nacht der Weiterbildung in Niederösterreich

NÖ. Die Lange Nacht der Weiterbildung findet am Freitag, 24. November, im Rahmen der europaweiten Life Long Learning Week mit großer Strahlkraft in ganz Niederösterreich statt. weiterlesen »

Frauenplattform St. Pölten hisst die Fahne gegen Gewalt an Frauen

Frauenplattform St. Pölten hisst die Fahne gegen Gewalt an Frauen

ST. PÖLTEN. Im Rahmen der 16 Tage gegen Gewalt von 25. November bis 10. Dezember wird weltweit mit der Fahne frei leben – ohne Gewalt ein sichtbares Zeichen gegen tägliche Gewalt an Mädchen und Frauen ... weiterlesen »

Alles Walzer am Hauptstadtball St. Pölten

"Alles Walzer" am Hauptstadtball St. Pölten

ST. PÖLTEN. Fünf Live-Bands, zwei Discos, 25 Bars und kulinarische Versorgungsstellen mit insgesamt sechs Hauben, eine Gin-Bar und Vinotheken - das ist der Hauptstadtball am 13. Jänner 2018. Bei der ... weiterlesen »

Der Herrenplatz wird zum Silvester-Hotspot in St. Pölten

Der Herrenplatz wird zum Silvester-Hotspot in St. Pölten

ST. PÖLTEN. Das Rahmenprogramm zu Silvester findet in der Landeshauptstadt heuer nicht am Rathausplatz, sondern am Herrenplatz statt. Ein DJ, der Sketch-Klassiker Dinner for one und ein großes Feuerwerk ... weiterlesen »

Bertha von Suttner Privatuniversität startet voraussichtlich im Herbst 2018

Bertha von Suttner Privatuniversität startet voraussichtlich im Herbst 2018

ST. PÖLTEN. Heute startet die Bewerbung für die Bertha von Suttner Privatuniversität. Diese wird voraussichtlich im Wintersemester 2018/19 am Campus der FH St. Pölten ihren Studienbetrieb aufnehmen ... weiterlesen »

Adventmarkt der NÖ Selbsthilfegruppen im NÖGKK-Kundencenter

Adventmarkt der NÖ Selbsthilfegruppen im NÖGKK-Kundencenter

ST. PÖLTEN. Der Dachverband der NÖ Selbsthilfegruppen veranstaltet am Donnerstag, 30. November, einen Adventmarkt im NÖGKK-Kundencenter. weiterlesen »

Website stp-baby.at informiert über Serviceangebote aus Niederösterreich rund um das Thema Baby

Website "stp-baby.at" informiert über Serviceangebote aus Niederösterreich rund um das Thema Baby

ST. PÖLTEN. Am 30. Oktober ging die Homepage www.stp-baby.at online. Die Plattform richtet sich an Schwangere und Eltern von Babys und Kleinkindern und informiert mittels einer Datenbank über verfügbare ... weiterlesen »

Manfred M. Hrubant: „Ohne das Schreiben wäre ich versumpert“

Manfred M. Hrubant: „Ohne das Schreiben wäre ich versumpert“

BÖHEIMKIRCHEN. Schriftsteller Manfred M. Hrubant veröffentlichte vor einigen Monaten mit Willibald Hendl - Fortunas Fügung seinen bereits dritten Roman. Dieser handelt von einem 28-jährigen Kanzlisten ... weiterlesen »


Wir trauern