Hilfe in Notsituationen: Frauentelefon und Krisentelefon sind da

Hilfe in Notsituationen: Frauentelefon und Krisentelefon sind da

Philipp Hebenstreit Philipp Hebenstreit, Tips Redaktion, 27.12.2017 09:10 Uhr

NÖ. Rund um die Weihnachtsfeiertage bis zu Neujahr freuen sich viele Menschen auf ein Zusammensein und Feiern im Kreise der Familie. Leider können diese Festtage nicht alle Menschen im Bundesland genießen, denn gerade in dieser sehr emotionalen Zeit der können vermehrt Familien- und Partnerschaftskonflikte, oft verbunden mit Gewaltanwendung, eskalieren. Sowohl das Frauen- als auch Krisentelefon stehen in solchen Fällen rasch zur Seite.

„In Zeiten der Not darf niemand allein gelassen werden. Gerade für Frauen in persönlichen Krisen ist es wichtig, geeignete Anlaufstellen und Beratungsmöglichkeiten vorzufinden. Niederösterreich verfügt über ein dichtes Netz an Initiativen und Institutionen für Frauen, die Unterstützung in belastenden und gewalttätigen Situationen suchen. Neben dem NÖ Frauentelefon stehen zehn Frauenberatungsstellen und sechs Frauenhäuser in unserem Bundesland für eine anonyme und rasche Hilfe für Frauen in Krisensituationen, Unterstützung in schwierigen Lebensphasen oder Problemstellungen bereit“, so Frauen-Landesrätin Barbara Schwarz.

NÖ Frauentelefon: 0800/800810 - rasch, unbürokratisch und professionell

Das NÖ Frauentelefon wurde im Dezember 2005 auf Initiative des Landes NÖ und dem Hilfswerk Niederösterreich gegründet. Die Hotline ist zum Nulltarif unter 0800/800810 erreichbar. Die Anrufe von Frau zu Frau sind natürlich anonym und völlig unverbindlich.

Zentrale Aufgabe des NÖ Frauentelefons ist es, allen Frauen und Mädchen in Niederösterreich eine rasche, unbürokratische und professionelle Erstinformation in Problemsituationen zu bieten. Erfahrene Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen und Psychotherapeutinnen des NÖ Hilfswerks beraten zu den verschiedensten Themen: Scheidung und Trennung, Depressionen und Lebensängste, Erziehungsprobleme, Gewalt in der Familie, Einsamkeit, Suchtverhalten, Probleme am Arbeitsplatz, Überforderung und Burnout. Seit 2012 gibt es zusätzlich Beratungsmöglichkeiten in tschetschenischer, russischer, türkischer und serbokroatischer Sprache.

Die Beratungszeiten

Psychosoziale Beratung:

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr sowie Dienstag von 9 bis 14 Uhr

Rechtsberatung:

Freitag 14 bis 16 Uhr

Beratung in Fremdsprachen:

Tschetschenisch und Russisch: Montag 14 bis 16 Uhr,

Türkisch: Dienstag 17 bis 19 Uhr

Serbokroatisch: Freitag 14 bis 16 Uhr

Im vergangenen Jahr 2017 belief sich die Gesamtanzahl der Anrufe beim NÖ Frauentelefon bisher auf über 2100, davon 835 tatsächliche Beratungen mit einer durchschnittlichen Gesprächszeit von 12 Minute pro Anruferin,  die von sechs Mitarbeiterinnen von Montag bis Freitag getätigt werden. Die fremdsprachliche Beratung beträgt dabei rund vier Prozent der Gesamtanrufe. Nähere Informationen unter www.noe.gv.at/Frauenberatung.

NÖ Krisentelefon: 0800/202016 - kostenlos, anonym und 24 Stunden am Tag erreichbar

Das NÖ Krisentelefon ist Anlaufstelle in seelischen Krisen und psychischen Notsituationen - unter 0800/202016 sind die 22 Experten des Hilfswerks rund um die Uhr erreichbar - und zwar kostenlos und vertraulich. Gegründet wurde das Krisentelefon im Jahr 2000 vom NÖ Gesundheits- und Sozialfonds im Zuge der Psychiatrie-Reform. 2008 hat das NÖ Hilfswerk die Beratungsstelle übernommen und auf eine 24 Stunden-Erreichbarkeit ausgebaut.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Freunde und Bekannte trauern um den legendären Pizzabäcker „Angelo“

Freunde und Bekannte trauern um den legendären Pizzabäcker „Angelo“

ST. PÖLTEN. Der irakische Pizzabäcker Ihsan Asghar, der in St. Pölten unter dem Namen Angelo bekannt ist, ist vor einigen Tagen unerwartet im 56. Lebensjahr gestorben. Aus diesem Anlass fand heute im ... weiterlesen »

SKN St. Pölten trennt sich von Sportdirektor Markus Schupp

SKN St. Pölten trennt sich von Sportdirektor Markus Schupp

ST. PÖLTEN. Paukenschlag beim Tabellenschlusslicht der tipico-Bundesliga. Markus Schupp ist ab heute nicht mehr Sportdirektor des SKN St. Pölten. Ursache seien unterschiedliche Auffassungen über den ... weiterlesen »

Cinema Paradiso und Sparkasse besiegeln langfristige Zusammenarbeit

Cinema Paradiso und Sparkasse besiegeln langfristige Zusammenarbeit

ST. PÖLTEN. Die Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG ist ab sofort neuer Hauptpartner des Cinema Paradiso. Somit sollen Synergien genutzt und Kunst und Kultur im NÖ Zentralraum gefördert werden. ... weiterlesen »

Fastenaktion der Diözese St. Pölten unterstützt die Diözese Same in Tansania

Fastenaktion der Diözese St. Pölten unterstützt die Diözese Same in Tansania

ST. PÖLTEN. In der Region Kilimandscharo im Norden der ostafrikanischen Republik Tansania liegt die römisch-katholische Diözese Same. Der Klimawandel und damit verbundene lange und unberechenbare Trockenphasen ... weiterlesen »

Land Niederösterreich zahlt 1,83 Millionen Euro für die Finanzierung der Lehrpraxen

Land Niederösterreich zahlt 1,83 Millionen Euro für die Finanzierung der Lehrpraxen

ST. PÖLTEN. Die Länder, der Bund, die Sozialversicherung und die Ärztekammer sind übereingekommen, die Ärzteausbildung in Lehrpraxen österreichweit umzusetzen. Nach langen Verhandlungen konnte nun ... weiterlesen »

SKN St. Pölten-Präsident Gottfried Tröstl tritt zurück

SKN St. Pölten-Präsident Gottfried Tröstl tritt zurück

ST. PÖLTEN. Gottfried Tröstl, seit April 2010 Präsident des Fußballvereins SKN St. Pölten, tritt mit sofortiger Wirkung von seiner Funktion zurück. Ausschlaggebend für seinen Schritt seien persönliche ... weiterlesen »

Lehrlinge erhielten Weiterbildung in sozialer Kompetenz

Lehrlinge erhielten Weiterbildung in sozialer Kompetenz

ST. PÖLTEN. Die LM Lehrlingstraining GmbH machte Anfang Februar Station in der NÖ Landeshauptstadt. In einem zweitägigen Training wurde versucht, Lehrlinge aller Lehrjahre in verschiedenen Bereichen ... weiterlesen »

St. Pöltner Radwegenetz wird bis Ganzendorf verlängert

St. Pöltner Radwegenetz wird bis Ganzendorf verlängert

ST. PÖLTEN. Das Radwegenetz in der Landeshauptstadt umfasst derzeit rund 200 Kilometer. Für das Jahr 2018 ist zwischen den südlich gelegenen St. Pöltner Stadtteilen Eggendorf und Ganzendorf entlang ... weiterlesen »


Wir trauern