Hilfe in Notsituationen: Frauentelefon und Krisentelefon sind da

Hilfe in Notsituationen: Frauentelefon und Krisentelefon sind da

Philipp Hebenstreit, Leserartikel, 27.12.2017 09:10 Uhr

NÖ. Rund um die Weihnachtsfeiertage bis zu Neujahr freuen sich viele Menschen auf ein Zusammensein und Feiern im Kreise der Familie. Leider können diese Festtage nicht alle Menschen im Bundesland genießen, denn gerade in dieser sehr emotionalen Zeit der können vermehrt Familien- und Partnerschaftskonflikte, oft verbunden mit Gewaltanwendung, eskalieren. Sowohl das Frauen- als auch Krisentelefon stehen in solchen Fällen rasch zur Seite.

„In Zeiten der Not darf niemand allein gelassen werden. Gerade für Frauen in persönlichen Krisen ist es wichtig, geeignete Anlaufstellen und Beratungsmöglichkeiten vorzufinden. Niederösterreich verfügt über ein dichtes Netz an Initiativen und Institutionen für Frauen, die Unterstützung in belastenden und gewalttätigen Situationen suchen. Neben dem NÖ Frauentelefon stehen zehn Frauenberatungsstellen und sechs Frauenhäuser in unserem Bundesland für eine anonyme und rasche Hilfe für Frauen in Krisensituationen, Unterstützung in schwierigen Lebensphasen oder Problemstellungen bereit“, so Frauen-Landesrätin Barbara Schwarz.

NÖ Frauentelefon: 0800/800810 - rasch, unbürokratisch und professionell

Das NÖ Frauentelefon wurde im Dezember 2005 auf Initiative des Landes NÖ und dem Hilfswerk Niederösterreich gegründet. Die Hotline ist zum Nulltarif unter 0800/800810 erreichbar. Die Anrufe von Frau zu Frau sind natürlich anonym und völlig unverbindlich.

Zentrale Aufgabe des NÖ Frauentelefons ist es, allen Frauen und Mädchen in Niederösterreich eine rasche, unbürokratische und professionelle Erstinformation in Problemsituationen zu bieten. Erfahrene Psychologinnen, Sozialarbeiterinnen und Psychotherapeutinnen des NÖ Hilfswerks beraten zu den verschiedensten Themen: Scheidung und Trennung, Depressionen und Lebensängste, Erziehungsprobleme, Gewalt in der Familie, Einsamkeit, Suchtverhalten, Probleme am Arbeitsplatz, Überforderung und Burnout. Seit 2012 gibt es zusätzlich Beratungsmöglichkeiten in tschetschenischer, russischer, türkischer und serbokroatischer Sprache.

Die Beratungszeiten

Psychosoziale Beratung:

Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag von 10 bis 14 Uhr sowie Dienstag von 9 bis 14 Uhr

Rechtsberatung:

Freitag 14 bis 16 Uhr

Beratung in Fremdsprachen:

Tschetschenisch und Russisch: Montag 14 bis 16 Uhr,

Türkisch: Dienstag 17 bis 19 Uhr

Serbokroatisch: Freitag 14 bis 16 Uhr

Im vergangenen Jahr 2017 belief sich die Gesamtanzahl der Anrufe beim NÖ Frauentelefon bisher auf über 2100, davon 835 tatsächliche Beratungen mit einer durchschnittlichen Gesprächszeit von 12 Minute pro Anruferin,  die von sechs Mitarbeiterinnen von Montag bis Freitag getätigt werden. Die fremdsprachliche Beratung beträgt dabei rund vier Prozent der Gesamtanrufe. Nähere Informationen unter www.noe.gv.at/Frauenberatung.

NÖ Krisentelefon: 0800/202016 - kostenlos, anonym und 24 Stunden am Tag erreichbar

Das NÖ Krisentelefon ist Anlaufstelle in seelischen Krisen und psychischen Notsituationen - unter 0800/202016 sind die 22 Experten des Hilfswerks rund um die Uhr erreichbar - und zwar kostenlos und vertraulich. Gegründet wurde das Krisentelefon im Jahr 2000 vom NÖ Gesundheits- und Sozialfonds im Zuge der Psychiatrie-Reform. 2008 hat das NÖ Hilfswerk die Beratungsstelle übernommen und auf eine 24 Stunden-Erreichbarkeit ausgebaut.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Architekten sprachen beim Juli-Jour fixe der Plattform Kulturhauptstart über Belebung des öffentlichen Raums

Architekten sprachen beim Juli-Jour fixe der Plattform Kulturhauptstart über Belebung des öffentlichen Raums

ST. PÖLTEN. In der Sparkasse Herrenstraße hielt die Plattform Kulturhauptstart gemeinsam mit der Arbeitsgruppe Baukultur ihren Juli-Jour fixe ab. Thema war die Belebung des öffentlichen ... weiterlesen »

VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk fordert Querungsmöglichkeiten bei Kremser Bahntrasse

VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk fordert Querungsmöglichkeiten bei Kremser Bahntrasse

ST. PÖLTEN. Um das Naherholungsgebiet am Viehofnersee zu erreichen, würden laut VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk viele Anrainer zu Fuß die Kremser Bahntrasse überqueren. Dabei ... weiterlesen »

Eisaktion des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Niederösterreich im soogut St. Pölten

Eisaktion des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Niederösterreich im soogut St. Pölten

ST. PÖLTEN. Vergangenen Donnerstag - am heißesten Tag des Jahres - wurden die Kunden des soogut-Markts St. Pölten mit original italienischem Eis vom Eissalon Casa del Gelato verwöhnt. ... weiterlesen »

ESV Fotoclub St. Pölten mischt bei nationalen Fotowettbewerben ganz vorne mit

ESV Fotoclub St. Pölten mischt bei nationalen Fotowettbewerben ganz vorne mit

ST. PÖLTEN. 2018 ist für den ESV Fotoclub St. Pölten, den mit 120 Mitgliedern größten Fotoclub Österreichs, ein sehr erfolgreiches Jahr. weiterlesen »

Essen auf Rädern lieferte 2017 in Niederösterreich 2,4 Millionen Menüs aus

Essen auf Rädern lieferte 2017 in Niederösterreich 2,4 Millionen Menüs aus

ST. PÖLTEN. Das Land Niederösterreich fördert mit der Aktion Essen auf Rädern die Zustellung von Menüs an ältere, kranke oder pflegebedürftige Menschen. Sozial-Landesrätin ... weiterlesen »

Erste Primärversorgungseinheit Niederösterreichs eröffnet in Böheimkirchen

Erste Primärversorgungseinheit Niederösterreichs eröffnet in Böheimkirchen

BÖHEIMKIRCHEN. Am 1. Oktober öffnet in Böheimkirchen Niederösterreichs erste Primärversorgungseinheit (PVE) ihre Tore. Aus diesem Anlass wurde gestern im Rahmen eines Pressegesprächs ... weiterlesen »

FP-Königsberger fordert sektorales Bettelverbot in der St. Pöltner Innenstadt

FP-Königsberger fordert sektorales Bettelverbot in der St. Pöltner Innenstadt

ST. PÖLTEN. Da sich die Beschwerden von Geschäftsleuten und Passanten über Horden von Bettlern in der St. Pöltner Innenstadt häufen würden, forderte Landtagsabgeordneter Erich ... weiterlesen »

Demenz-Service/Hotline des NÖGUS berät Betroffene und Angehörige über die Krankheit Demenz

Demenz-Service/Hotline des NÖGUS berät Betroffene und Angehörige über die Krankheit Demenz

ST. PÖLTEN. Der 22. Juli war der Welttag des Gehirns. Aus diesem Anlass sprachen wir mit Andreas Schneider, Demenz-Hotline-Experte und Leiter des Demenz-Service NÖ, über die Krankheit Demenz, ... weiterlesen »


Wir trauern