Neue Landesregierung: Ressortverteilung nahezu unverändert, FPÖ bekommt Integration und Mindestsicherung
16

Neue Landesregierung: Ressortverteilung nahezu unverändert, FPÖ bekommt Integration und Mindestsicherung

Philipp Hebenstreit, Leserartikel, 08.03.2018 12:37 Uhr

ST. PÖLTEN, NÖ. Das Arbeitsübereinkommen zwischen ÖVP sowie den Juniorpartnern SPÖ und FPÖ ist offiziell und trägt die klare Handschrift der Mehrheitspartei. Auch die Ressortzuteilung ist fix. Die größte Überraschung: Die Freiheitlichen sind künftig für Integration und Mindestsicherung zuständig.

Eines vorweg: Die Aufteilung der Ressorts gleicht nahezu der alten Regierung. „Wir werden zum vorwiegenden Teil an den Kompetenzen festhalten“, unterstrich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) bei der gemeinsamen Pressekonferenz mit dem designierten SPÖ-Landeshauptfrau-Stellvertreter Franz Schnabl, dem designierten FPÖ-Landesrat Gottfried Waldhäusl und ÖVP-Klubobmann Klaus Schneeberger. Während also die alteingesessenen Ressorts in ÖVP-Händen bleiben, wechseln Mindestsicherung und Integration zu den Freiheitlichen. FPÖ-Waldhäusl dazu: „Sicherheit fällt künftig in meinen Verantwortungsbereich.“ Außerdem wird Waldhäusl mit dem Thema Tierschutz betraut. Die SPÖ ist in der neuen Landesregierung unter anderem für Rettungswesen, Konsumentenschutz, Soziales, Kinder- und Jugendhilfe, Baurecht und Gesundheit zuständig.

Personalfragen noch nicht geklärt

Wer auf der ÖVP-Regierungsbank neben Johanna Mikl-Leitner Platz nehmen wird, soll demnächst präsentiert werden. „Ein Schritt nach dem anderen“, wollte sich die Landeshauptfrau nicht in die Karten blicken lassen.  Personelle Veränderungen wären jedoch eine große Überraschung. Bei den Sozialdemokraten ist ein Platz neben Franz Schnabl frei. Dem Vernehmen nach dürfte – dem Reißverschluss-System zufolge - eine Frau Landesrätin werden. Die SPÖ hält am kommenden Montag ihren Landesparteivorstand ab, da wird die Personalie geklärt. Bei den Freiheitlichen stellt sich diese Frage nicht, da sie ihren Platz in der Regierung mit Gottfried Waldhäusl besetzt haben.

Arbeitsübereinkommen ähnelt dem Parteiprogramm der ÖVP

Das Arbeitsübereinkommen zwischen ÖVP, SPÖ und FPÖ wird als gemeinsames Werk gepriesen. Es handelt sich – mit wenigen Abstrichen – um das Parteiprogramm der ÖVP (Artikel dazu hier). Die zentralen Themen sind Arbeit, Mobilität, Gesundheit und Familie. Die wichtigsten Punkte sind: lebenslanges Lernen, die Lehrlingsoffensive, Initiativen für ältere Langzeitarbeitslose, ein Mobilitätspaket, Prüfung der Waldviertel-Autobahn und U-Bahn-Verlängerung ins Wiener Umland, die flächendeckende Gesundheitsversorgung sowie ein Familienpaket und Ausbau der Kleinkindbetreuung. Nebenbei werden die Breitbandoffensive, das Sicherheitspaket, die Deregulierungsoffensive und die Stärkung des ländlichen Raumes forciert, um nur einige Beispiele zu nennen. „All diese Bekenntnisse werden wir im Miteinander umsetzen“, fügte Johanna Mikl-Leitner an. Die amtierende Landeshauptfrau ergänzte: „Mir war es wichtig, ein Arbeitsübereinkommen mit allen in der Landesregierung vertretenen Parteien zustande zu bringen. Das ist erstmals in der Geschichte Niederösterreichs gelungen.“ Denn, so Mikl-Leitner, man habe große Verantwortung gegenüber dem Land und den Landsleuten.

„Niederösterreich im Vordergrund“

In eine ähnliche Kerbe schlägt SPÖ-Mann Schnabl: „Die gesamte SPÖ steht hinter dem Ergebnis der Arbeitsgruppe. Wir wollen Niederösterreich zum Vorzeigebundesland machen.“ Er merkte jedoch an: „Es gibt aber auch Bereiche, wo wir uns nicht auf einen gemeinsamen Weg mit der ÖVP geeinigt haben“. FPÖ-Spitzenpolitiker Waldhäusl bedankte sich für die konstruktiven Gespräche und meinte: „Ein Übereinkommen über drei Parteien zeigt, dass allen Niederösterreich im Vordergrund steht.“

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ... weiterlesen »

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie. ... weiterlesen »

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ... weiterlesen »

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ... weiterlesen »

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ... weiterlesen »

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ... weiterlesen »

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ... weiterlesen »

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ... weiterlesen »


Wir trauern