Kika/Leiner-Zentrale in St. Pölten verliert fast 100 Arbeitsplätze
19

Kika/Leiner-Zentrale in St. Pölten verliert fast 100 Arbeitsplätze

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 20.08.2018 13:28 Uhr

ST. PÖLTEN. 1154 der 5000 Mitarbeiter der Kika/Leiner-Gruppe wurden vergangenen Freitag beim AMS zur Kündigung angemeldet. Bis Jahresende soll der Personalabbau über die Bühne gehen. In der Zentrale in St. Pölten sollen insgesamt 96 Arbeitsplätze gestrichen werden.

Dabei hatte Gunnar George, der mittlerweile beurlaubte Geschäftsführer von Kika/Leiner, in einer Presseinformation vom 15. Juni den Erwerb durch die Signa-Gruppe noch sehr positiv kommentiert. „Mit großer Freude können wir bekannt geben, dass das von der Signa Gruppe gelegte Angebot von der Steinhoff Gruppe angenommen und in den nächsten Tagen alle Verträge abgestimmt und fixiert werden. Die kapitalstarke Signa habe mit der erfolgreichen Sanierung von Karstadt die langfristige Sicherung von Arbeitsplätzen bewiesen und werde den Anfang des Jahres begonnenen Restrukturierungsprozess als Garant weiter unterstützen.

St. Pölten stark betroffen

St. Pöltens Bürgermeister Matthias Stadler (SPÖ) wurde Donnerstagabend von der Signa-Gruppe über die Kündigungswelle informiert. “Das ist ein sehr schwerer Schlag für die Mitarbeiter und ihre Familien, der uns zutiefst erschüttert. St. Pölten ist bei den Kündigungen einer der am stärksten betroffenen Standorte. Ich fordere daher die volle Unterstützung des Landes und der Bundesregierung für die betroffenen Mitarbeiter und trete auch für eine rasche Nachnutzung eventuell nicht mehr benötigter Infrastruktur ein„, so Stadler. Das Management habe ihm bestätigt, dass in St. Pölten das Möbelhaus Kika im Süden und das Leiner-Stammhaus im Zentrum sowie die Zentrale erhalten bleiben. Stadler ist zuversichtlich, dass die offensichtlich notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen greifen, die Kika/Leiner-Gruppe schon bald wieder schwarze Zahlen schreibt und der Bestand des schwer angeschlagenen Möbelimperiums dauerhaft gesichert wird.

Kritik an Regierungsspitze

Soziallandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) kritisierte die Rolle der Regierungsspitze, die den Kauf der Möbelkette dem Immobilien-Spekulanten und Signa Konzern-Chef René Benko ans Herz gelegt habe. “Sie (Bundeskanzler Sebastian Kurz und Vizekanzler Heinz Christian Strache) können sich jetzt beweisen und zu ihren Versprechungen stehen. Offenbar war es nicht die beste Entscheidung, den Kauf der Unternehmensgruppe einem Immobilieninvestor ans Herz zu legen. Dass Standorte in Top-Lage wie zum Beispiel in Wr. Neustadt nun für immer schließen müssen, darf folglich auch nicht wundern„, meinte Königsberger-Ludwig.

Herber Schlag für den Standort

Wirtschaftslandesrätin Petra Bohuslav und Arbeitsmarktlandesrat Martin Eichtinger (beide ÖVP) sehen die Meldungen des neuen Eigentümers der Kika/Leiner-Gruppe als einen herben Schlag für den Wirtschaftsstandort NÖ und vor allem für die hunderten Mitarbeiter. “Jetzt ist es wichtig, dass wir die Betroffenen nicht im Stich lassen. Daher haben wir mit dem Eigentümer Kontakt aufgenommen. Ziel muss es sein, dass es für die Arbeitnehmer annehmbare Lösungen gibt„, erklärte Eichtinger. Es gehe auch darum, eine sinnvolle Nachnutzung für die aufzulassenden Standorte zu finden. “Wir wissen, dass ein langer Leerstand von großen Flächen schlecht für die gesamte Umgebung ist. Daher habe ich die Expertise durch unsere Wirtschaftsagentur ecoplus angeboten„, sagte Bohuslav.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ... weiterlesen »

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie. ... weiterlesen »

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ... weiterlesen »

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ... weiterlesen »

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ... weiterlesen »

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ... weiterlesen »

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ... weiterlesen »

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ... weiterlesen »


Wir trauern