Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Digitalisierungsstrategie soll alle Bevölkerungsgruppen digital-fit machen und ländliche Regionen stärken

Thomas Lettner Thomas Lettner, Tips Redaktion, 14.12.2018 13:26 Uhr

WIEN/NÖ. Technologielandesrätin Petra Bohuslav (ÖVP) zog heute im Palais Niederösterreich Bilanz über die heuer Anfang des Jahres gestartete niederösterreichische Digitalisierungsstrategie.

„Mit dem Thema Digitalisierung haben wir uns in der Wirtschaft schon jahrelang beschäftigt. Die Digitalisierung ist aber auch in vielen anderen Bereichen wie Verkehr oder Gesundheit wichtig“, sagte Bohuslav. Um die Digitalisierung voranzutreiben, wurden drei wesentliche Stoßrichtungen vorgegeben:

  • Digitale Fitness: Alle Bevölkerungsgruppen und Unternehmen müssen „digital-fit“ gemacht werden (z.B. durch Bewusstseinsbildung, Aus- und Weiterbildung bzw. Forschung und Innovation), um Arbeitsplätze zu sichern und auszubauen.
  • Digitale Infrastruktur: Besonders ländliche Regionen sollen durch Bereitstellung der notwendigen Infrastruktur gestärkt und alle Wohnsitze mit Breitband versorgt werden. Bis 2026 ist das Ziel, 300.000 zusätzliche Haushalte mit 100 Mbit/Sekunde in ganz Niederösterreich zu versorgen.
  • Digitale Lösungen schaffen und anbieten, um die Lebensqualität zu verbessern.

Digitalisierung an Schulen

96 Maßnahmen wurden heuer im Rahmen der Digitalisierungsstrategie gestartet. Ein Drittel davon wurde sogar bereits umgesetzt. Die Digitalisierungsstrategie setzt auch an Bildungseinrichtungen an. Ein hervorzuhebendes Beispiel ist die Digitalisierungs-HAK in Waidhofen an der Thaya, die seit heuer den Schwerpunkt „Digital Business“ anbietet. An manchen Kindergärten werden die programmierbaren Kleinroboter „Bee-Bots“ eingesetzt. Weitere Beispiele sind die Weiterbildungsplattform Future of Production, das digitale Förderportal der Wirtschaftsabteilung und die Umsetzung des Kompetenznetzwerks im Rahmen der Errichtung des Hauses der Digitalisierung in Tulln.

 Vollgas auch im Jahr 2019

„Wir werden diesen Weg auch 2019 mit voller Energie fortsetzen“, kündigte Bohuslav an. So soll im kommenden Jahr neben Förderschwerpunkten der zweite Teil des Hauses der Digitalisierung – das „virtuelle Haus“ – in Betrieb gehen. Außerdem wird die Vernetzung und Abstimmung von Wirtschaft, Bildung/Wissenschaft und Arbeit intensiviert. Unter dem Titel WIBA sollen digitale Kompetenzen von Lehrern hinsichtlich notwendiger Erfordernisse am Arbeitsmarkt gestärkt werden. Aber auch die Möglichkeit, wie digitale Medien im Unterricht optimal einsetzbar sind, werden geprüft.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen




MEISTGELESEN in St. Pölten



Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Merkliche Erhöhung der Ärztehonorare in Niederösterreich

Die NÖ Gebietskrankenkasse und die NÖ Ärztekammer haben die Honorarverhandlungen für Niederösterreichs Kassenärzte abgeschlossen. Dabei wurde für alle Fachgruppen eine ... weiterlesen »

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

Tag der offenen Tür 2018 in der Tourismusschule St. Pölten

ST. PÖLTEN. Mit großem Aufwand und Hingabe präsentierten sich Schüler und Lehrer der Tourismusschule St. Pölten beim Tag der offenen Tür im November für Interessierte. ... weiterlesen »

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

Regelmäßige Treffen der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen im Hotel Graf

ST. PÖLTEN. Die Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs informiert im Rahmen von regelmäßigen Bezirksgruppen-Treffen über kostenlose Beratungsleistungen für ... weiterlesen »

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

Energie- und Umweltagentur NÖ bildete neue Kommunale Energie- und Umweltmanager aus

REGION. 26 Umweltgemeinderäte, Energiebeauftragte sowie Bürgermeister aus ganz Niederösterreich dürfen sich über den erfolgreichen Abschluss des zweiten Lehrgangs zum Kommunalen ... weiterlesen »

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

Tauschkreis St. Pölten trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Saal der Begegnung

ST. PÖLTEN. Der Tauschkreis St. Pölten hat eine neue Bleibe gefunden. Im Saal der Begegnung (Gewerkschaftsplatz 2; am Bahnhof Nordausgang neben dem Busbahnhof) ist nun viel Platz für den ... weiterlesen »

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

Neuer Bildband präsentiert St. Pölten in faszinierenden Bildern

ST. PÖLTEN. Vor kurzem wurde der neue Bildband über die Landeshauptstadt präsentiert. Dieser hat 240 Seiten und ist in monatelanger Arbeit der beiden St. Pöltner Fotografen Josef Bollwein ... weiterlesen »

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

Verbesserungen auf der Traisentalbahn ab 9. Dezember 2018

TRAISENTAL. Am 9. Dezember erfolgte der diesjährige europäische Fahrplanwechsel. Das Land Niederösterreich nutzte ihn, um unter anderem auch auf der Traisentalbahn umfassende Verbesserungen ... weiterlesen »

Sternsinger der Diözese St. Pölten ersangen voriges Jahr 1,5 Millionen Euro

Sternsinger der Diözese St. Pölten ersangen voriges Jahr 1,5 Millionen Euro

NÖ. Bald ist es wieder soweit: In den Tagen zwischen Weihnachten und dem Dreikönigstag (6. Jänner 2019) sind auch heuer wieder Zigtausende als Sternsinger verkleidete Kinder in ganz Österreich ... weiterlesen »


Wir trauern