St. Ulrich trauert um Thaddäus Steinmayr
11

St. Ulrich trauert um Thaddäus Steinmayr

Robert Hofer Robert Hofer, Tips Redaktion, 03.05.2017 08:32 Uhr

ST. ULRICH. Mit seinem Konzept der Friedensgmeinde hat Thaddäus Steinmayr St. Ulrich weit über die Landesgrenzen hinweg bekannt gemacht. Am 1. Mai ist der ehemalige Bürgermeister und Landtagsabgeordnete im 96. Lebensjahr gestorben.

Das Begräbnis für Thaddäus Steinmayr findet am Samstag, 6. Mai, um 10 Uhr statt. Nach der Einsegnung in der Aufbahrungshalle St. Ulrich und dem Trauergottesdienst in der Pfarrkirche wird der Verstorbene am Ortsfriedhof im Familiengrab beigesetzt.

Ein Leben für die Friedensarbeit

„Frieden ist kein Schicksal, sondern ein Auftrag, wie der Krieg unser Versagen ist“, heißt es in der Beschreibung von Steinmayrs Buch „Ein Weg zum Frieden“ aus dem Jahr 2007. Es erzählt vom Weg, den Erfahrungen und Begegnungen  Steinmayrs, der als junger Lehrer und schließlich in der Position des Gemeinde- und Landespolitikers sein Engagement der Friedensarbeit widmete. Seine Überzeugung war, dass Dialog und Gerechtigkeit ein Weg zu mehr Frieden in der Welt sind. Auf dieser Idee beruht sein Konzept von der Friedensgemeinde, das international Anerkennung fand.

Hiroshima, Kuba, Moskau

Anhand seiner Erinnerungen wird lebendig und verständlich, was die Ambitionen des damaligen Bürgermeisters der 3.000-Seelen-Gemeinde St. Ulrich bei Steyr waren und wie viel beharrliche Arbeit für eine große Idee zu bewirken vermag. Den Friedensarbeitsweg Thaddäus Steinmayrs begleiten Begegnungen mit hochrangigen Persönlichkeiten. Er führte ihn nach Hiroshima zur ersten weltweiten Bürgermeisterkonferenz für Frieden und Solidarität und ließ zur Zeit des Kalten Krieges selbst die New Yorker Presse aufhorchen. Thaddäus Steinmayr reiste in seiner Mission nach Kuba und Moskau, schloss bemerkenswerte Freundschaften und positionierte seine Gemeinde in der Weltpresse.

Skulpturenweg

Den First Ladies der Vereinigten Staaten von Amerika und der UdSSR verlieh die Erste Friedensgemeinde St. Ulrich bei Steyr ihre höchste Auszeichnung, die Friedensplakette. Seit Europa zu einer immer umfassenderen Gemeinschaft wuchs, trägt ein symbolischer Skulpturenweg den Namen Thaddäus Steinmayrs. In der Schilderung vom Lebensweg, Arbeitsweg und dem Lösungsweg zu mehr Frieden in der Welt bleiben biographische Fakten im Hintergrund. Vielmehr beschreibt das Buch den Weg einer Idee, die es geschafft hat, weltumspannend zu werden, und die es verdient, immer weiter Verwirklichung zu finden.

(Aus der Buchbeschreibung „Thaddäus Steinmayr - Ein Weg zum Frieden: St. Ulrich bei Steyr wird Friedensgemeinde“)

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Motorsport-Weltverband zeichnet HTL Steyr aus

Motorsport-Weltverband zeichnet HTL Steyr aus

STEYR. Zwölf Jahre lang bauten sowohl Schüler als auch Professoren der HTL Steyr den Siegfried-Marcus-Wagen – die Mutter aller Automobile – originalgetreu nach. weiterlesen »

St. Ulrich gewinnt beim Charity-Classico-Turnier

St. Ulrich gewinnt beim Charity-Classico-Turnier

ENNS/ST. ULRICH. Beim von Tips präsentierten Charity Classico in der Stadthalle Enns holt sich der USV St. Ulrich den Titel.   weiterlesen »

Kater Chili wird verzweifelt gesucht

Kater "Chili" wird verzweifelt gesucht

STEYR. Seit 8. Dezember sind Anton und Johanna Stangl aus der Pyrachsiedlung auf der Suche nach ihrem sieben Monate alten Kater Chili.  weiterlesen »

Zwei Steyrer bei der Schwimm-WM in China

Zwei Steyrer bei der Schwimm-WM in China

STEYR. Von 11. bis 16. Dezember läuft die Kurzbahn-Weltmeisterschaft in Hangzhou. Lena Kreundl und Alexander Trampitsch stehen in Österreichs Aufgebot. weiterlesen »

Mordverdacht in Steyr: 17-Jähriger auf der Flucht - ***UPDATE***: Bursche stellte sich

Mordverdacht in Steyr: 17-Jähriger auf der Flucht - ***UPDATE***: Bursche stellte sich

STEYR. Gestern, 9. Dezember, wurde um 23 Uhr in Steyr eine 16-Jährige von ihrer Mutter in ihrem Zimmer tot aufgefunden. weiterlesen »

Soko Donau ermittelt am Dienstag in Steyr

Soko Donau ermittelt am Dienstag in Steyr

STEYR. Ein Akt der Gewalt heißt die neueste Folge von Soko Donau, die in Steyr gedreht wurde. Zu sehen am Dienstag, 11. Dezember, um 20.15 Uhr auf ORF1. weiterlesen »

Barbarakonzert im Pechgraben

Barbarakonzert im Pechgraben

GROSSRAMING. Der Musikverein Pechgraben gibt sein traditionelles Barbarakonzert am Samstag, 8. Dezember, um 20 Uhr im Rau (Pechgraben 23). weiterlesen »

Bühnenstück über jüdische Familie aus Steyr

Bühnenstück über jüdische Familie aus Steyr

STEYR. Das Porträt einer jüdischen Familie aus Steyr beschließt im Museum Arbeitswelt das Gedenk- und Erinnerungsjahr. Eine szenische Lesung mit Musik macht am 12. Dezember das Schicksal ... weiterlesen »


Wir trauern