Firma Engel schafft heuer 120 neue Arbeitsplätze in St. Valentin

Firma Engel schafft heuer 120 neue Arbeitsplätze in St. Valentin

Rafael Haslauer Rafael Haslauer, Tips Redaktion, 14.05.2018 12:04 Uhr

ST. VALENTIN. Die Firma Engel ist dank einer erneuten Umsatzsteigerung in den nächsten Ausbauschritt gestartet. Am Standort St. Valentin sollen 120 neue Arbeitsplätze entstehen.

Engel ist weiter am Wachsen. Bereits zum vierten Mal in Folge konnte der Spritzgießmaschinenbauer seinen Umsatz um elf Prozent steigern. Mit dem größten Investitionsprogramm in der Firmengeschichte stellt das Unternehmen sicher, die weiter steigende Kundennachfrage zu stemmen. Allein in das Großmaschinenwerk in St. Valentin fließen 160 Millionen Euro, so viel wie in kein anderes der weltweit neun Werke.

Breite Palette

Mehr als 900 Spritzgießmaschinen produzierte der Standort St. Valentin im letzten Jahr. So genannte Großmaschinen, die zum Beispiel in der Automobilindustrie zur Herstellung ganzer Türmodule oder Instrumententafeln zum Einsatz kommen. Auch Fernseherrahmen, Waschmaschinenkomponenten und große Müllcontainer werden auf Spritzgießmaschinen aus St. Valentin hergestellt.

Kapazität steigern

In mehreren Schritten steigert Engel die Kapazität seines Großmaschinenwerks und stellt sich auf die weiter steigende Nachfrage ein. Bereits im Sommer vergangenen Jahres wurde eine neue, zusätzliche Produktionshalle an der Steyrer-Straße in Betrieb genommen. Seit wenigen Wochen wird nun im östlichen Teil des Werksgeländes kräftig gebaut. Dort entstehen ein neues Verwaltungsgebäude, weitere zusätzliche Montageflächen und ein noch größeres Technikum, wo die Kunden von Engel neue Maschinen und Technologien ausprobieren können.

Wachstumsmotor

Darüber hinaus wird das Technologiezentrum für Leichtbau-Composites mehr Platz erhalten. Gemeinsam mit Partnern entwickelt Engel dort neue Verfahren für den automobilen Leichtbau. Die Elektromobilität ist für Engel ein wichtiger Wachstumsmotor. Viele namhafte Automobilhersteller setzen bereits heute auf die Kompetenz der Niederösterreicher. Unter anderem werden Außenhautkomponenten für den BMW i3 auf Spritzgießmaschinen aus dem Werk St. Valentin produziert.

Mitarbeiterzahl steigt an

Auch personell hat Engel im abgeschlossenen Geschäftsjahr kräftig zugelegt. Rund um den Erdball beschäftigt der Maschinenbauer aktuell 6600 Menschen. 3700 davon arbeiten in Österreich, 2100 am Stammsitz in Schwertberg, 1350 in St. Valentin und 250 im Roboterwerk in Dietach. Heuer werden viele weitere neue Stellen geschaffen. Allein für den Standort St. Valentin sind rund 120 Stellen ausgeschrieben.

Artikel weiterempfehlen:

Kommentare

  1. Gastuser 18.05.2018 20:52 Uhr

    - Wenn man in der Gemeinde sitzt oder bei der Firma Engel arbeitet wird man den Ausbau der Firma, die rodung von Wäldern, planieren von Wiesen und das erhöte Verkehrsaufkommen natürlich auch mit Freuden tolerieren. Man sollte sich auch informieren wie viele Menschen dagegen waren (Unterschriftenliste)

    0   0 Antworten
  2. Gastuser 15.05.2018 21:10 Uhr

    SEHR SCHÖN! - Nicht zu vergessen wie sehr es die Anwohner freut dass bereits wegen des Neubaus von 2017 eine Waldfläche gerodet und eine Wiese in der nähe planiert wurde um den neuen Mitarbeitern (die zum größten Teil nicht aus St. Valentin kommen) ein Parken vor dem Werk zu ermöglichen. Der Bahnhof wäre übrigens keine 200m entfernt.

    0   0 Antworten
    • Gastuser 16.05.2018 08:56 Uhr

      - Wenn man eine Meinung hat soll man sie auch kundtun. Um eine Meinung öffentlich zu vertreten, sollte man sich schon vorher genau informieren.
      Bahnhof ist gut, wird auch von vielen genutzt, löst aber das Parkproblem nicht, wird nur verschoben.
      Es Arbeiten sehrwohl viele Valentiner in dieser Firma, und eben viele aus unmittelbarer Umgebung.
      Man sollte sich Freuen das eine so große Firma auf den Standort St.Valentin setzt, und so vielen Leuten eine Arbeit in unmittelbarer nähe zu seinem Wohnort ermöglicht.
      Man kann es nicht allen recht machen, aber ich finde die Firma Engel macht es sehr vielen recht.
      Das ist gut so.

      0   0 Antworten
+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Vernissage an der NMS Schubertviertel St. Valentin

Vernissage an der NMS Schubertviertel St. Valentin

ST. VALENTIN. Vergangenen Donnerstag war es wieder soweit: Die jungen Künstler der NMS St. Valentin Schubertviertel, luden zu einer umfangreichen und äußerst bunten Vernissage an ihre Schule.  ... weiterlesen »

Neue Sitzschalen für den Ennser Hauptplatz von Bürgermeister Karlinger präsentiert

Neue Sitzschalen für den Ennser Hauptplatz von Bürgermeister Karlinger präsentiert

ENNS. Im Zuge der Landesausstellung überlegte das Team von Haasarchitektur, den Ennser Hauptplatz für die Besucher erlebbarer zu gestalten. Das Ergebnis wird am Montag, 21. Mai um 16 Uhr am Ennser ... weiterlesen »

Tag neun: Auf den Spuren der Legio II Italica

Tag neun: Auf den Spuren der Legio II Italica

ENNS/ROM. Seit neun Tagen unterwegs starteten die Legionäre bereits um 8.15 Uhr bei schönem Wetter in Richtung Heimat. weiterlesen »

Klaus tanzt am Bio Austria-Bauernmarkt in Enns

"Klaus" tanzt am Bio Austria-Bauernmarkt in Enns

ENNS. Klaus ist ein bunter Haufen junger Künstlerinnen aus Wien, gepaart mit viel Humor und Poesie, purer Lust an der Bewegung und immer mit deckigen Händen. Klaus tanzt im öffentliche Raum, ... weiterlesen »

Tag acht: Auf den Spuren der Legio II Italica

Tag acht: Auf den Spuren der Legio II Italica

ENNS/ROM. Nach unzähligen Kilometern, die der Legion nach sieben Tagen in den Beinen stecken, hat man sich einen verdienten Ruhetag verordnet. weiterlesen »

Volleyball-Nationalteam in Enns

Volleyball-Nationalteam in Enns

ENNS. Die besten Volleyball-Spielerinnen und -Spieler Österreichs sorgen in diesen Wochen international für Furore und schafften es ins große Rampenlicht. weiterlesen »

Ausstellung im Museum Lauriacum: Einst und Jetzt in Schmuckstücken

Ausstellung im Museum Lauriacum: Einst und Jetzt in Schmuckstücken

ENNS. Jede Menge Publikum, spannende Kombinationen aus Einst und Jetzt in Schmuckstücken neu interpretiert – ein gelungener Abend im Rahmen der Landesausstellung zu und ob der Enns. weiterlesen »

15-jähriger Ennser attackierte Verkäuferin

15-jähriger Ennser attackierte Verkäuferin

ENNS. Ein Bursch und ein Mädchen, beide 15 Jahre alt und aus Enns, begaben sich am 17. Mai 2018 in einen Ennser Einkaufsmarkt um vorsätzlich Lebensmittel zu stehlen. Während der Bursch als ... weiterlesen »


Wir trauern