Lebensraum Salzkammergut setzt Kampf gegen Mautflüchtlinge fort

„Lebensraum Salzkammergut“ setzt Kampf gegen Mautflüchtlinge fort

Hans Promberger Hans Promberger, Tips Redaktion, 12.03.2013 14:00 Uhr

ST. WOLFGANG. Der Verein „Lebensraum Salzkammergut“ stellt auf Eigeninitiative Nachforschungen über die Fahrtrouten und Verweildauer von LKW im Salzkammergut an. Die Beobachtungen der Vereinsmitglieder widersprechen den Erkenntnissen der Behörden. Vereinsobmann Silvester Leitner vertraut diesen nicht mehr und will eine Zeugenstellung bei den Ermittlungsverfahren erwirken.

Der Verein „Lebensraum Salzkammergut“ hat im letzten Quartal des Vorjahres 150 Mautflüchtlinge angezeigt. Vereinsmitglieder hefteten sich mit Begleitfahrten an LKWs, um ihre Fahrtzeiten durch das Salzkammergut festzustellen. Erste Ermittlungsverfahren der Bezirkshauptmannschaft Gmunden haben aber ergeben, dass Frächter offenbar „gültige Lieferscheine“ vorzeigen. Von bisher 80 bearbeiteten Anzeigen wäre demnach nur ein LKW Mautflüchtling gewesen. Alle anderen angezeigten Frächter sollen „Lieferscheine aus dem Quellgebiet“ vorgelegt haben, sodass es „zulässige Fahrten“ gewesen sein sollen.„Die BH hat aber keinen einzigen der knapp 30 Zeugen des Vereins zu den Verfahren geladen“, so Obmann Silvester Leitner. Der Verein hegt daher den Verdacht, „dass die LKW-Verordnung im Salzkammergut mit eventuell falschen Frachtpapieren umgangen wird“. Man habe daher eine Sachverhaltsdarstellung auf strafrechtliche Prüfung bei der Staatsanwaltschaft eingebracht. „Lebensraum Salzkammergut“ will, dass die Ermittlungsverfahren neu aufgerollt werden, Akteneinsicht gewährt wird und dass dabei die Zeugen des Vereins geladen werden.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Sport-Landesrat Achleitner gratulierte Rodel-Ass Tina Unterberger

Sport-Landesrat Achleitner gratulierte Rodel-Ass Tina Unterberger

BAD GOISERN/LINZ. Mit Silber und Bronze im Gepäck kam Rodel-Ass Tina Unterberger von der Weltmeisterschaft im Naturbahnrodeln aus Italien zurück: Wirtschafts- und Sport-Landesrat Markus ... weiterlesen »

Wanderweg am Traunufer wegen Steinschlaggefahr gesperrt

Wanderweg am Traunufer wegen Steinschlaggefahr gesperrt

GMUNDEN. Der beliebte Wanderweg, der am rechten Traunufer vom Traunkraftwerk zur Kläranlage führt, wurde aus Sicherheitsgründen gesperrt.  weiterlesen »

Mayr Schulmöbel vergrößert seinen Betrieb in Scharnstein

Mayr Schulmöbel vergrößert seinen Betrieb in Scharnstein

SCHARNSTEIN. Mayr Schulmöbel vergrößert seinen Standort. Am 14. Februar wurde der Spatenstich für die Erweiterung der Produktionshalle vorgenommen. Insgesamt werden fünf Millionen ... weiterlesen »

Erste Betriebsansiedlungen durch das  regionale Kompetenzzentrum Inkoba

Erste Betriebsansiedlungen durch das "regionale Kompetenzzentrum" Inkoba

BEZIRK GMUNDEN/VORCHDORF. Rund eineinhalb Jahre nach seiner Gründung kann sich der Gemeindeverband Inkoba über erste Grundverkäufe und Betriebsansiedlung freuen. weiterlesen »

Perfektes Sehen mit Gleitsichtbrillen von Optik Akustik Bauer

Perfektes Sehen mit Gleitsichtbrillen von Optik Akustik Bauer

SCHARNSTEIN. Immer wieder beklagen sich Brillenträger über Sehprobleme mit ihrer Gleitsichtbrille. Die Brille wird einfach nicht gut vertragen oder das Sehen bereitet Schwierigkeiten, da die ... weiterlesen »

Dem Sexismus gekonnt kontern

Dem Sexismus gekonnt kontern

EBENSEE. Wie umgehen mit sexistischen Stammtischweisheiten? Lisa Wölfl und Martina Schöggl vom Frauennetzwerk Sorority schulen mit Witz und Wissen den Blick des Publikums für sexistische ... weiterlesen »

Bootshaus Traunkirchen für World Restaurant Awards nominiert

Bootshaus Traunkirchen für World Restaurant Awards nominiert

TRAUNKIRCHEN. Die Shortlist ist nun offiziell und das Restaurant Bootshaus in Traunkirchen als einziges Restaurant im deutschsprachigen Raum bei den World Restaurant Awards nominiert.  weiterlesen »

Zwei Drogendealer ausgeforscht

Zwei Drogendealer ausgeforscht

GMUNDEN/LAAKIRCHEN. Zwei Männer aus Laakirchen und Gmunden, 35 und 38 Jahre alt, wurde als Drogendealer ausgeforscht. In der Wohnung des Jüngeren wurden 776 Gramm Amphetamin, 114 Gramm Haschisch, ... weiterlesen »


Wir trauern