Lebensraum Salzkammergut setzt Kampf gegen Mautflüchtlinge fort

„Lebensraum Salzkammergut“ setzt Kampf gegen Mautflüchtlinge fort

Hans Promberger, Leserartikel, 12.03.2013 14:00 Uhr

ST. WOLFGANG. Der Verein „Lebensraum Salzkammergut“ stellt auf Eigeninitiative Nachforschungen über die Fahrtrouten und Verweildauer von LKW im Salzkammergut an. Die Beobachtungen der Vereinsmitglieder widersprechen den Erkenntnissen der Behörden. Vereinsobmann Silvester Leitner vertraut diesen nicht mehr und will eine Zeugenstellung bei den Ermittlungsverfahren erwirken.

Der Verein „Lebensraum Salzkammergut“ hat im letzten Quartal des Vorjahres 150 Mautflüchtlinge angezeigt. Vereinsmitglieder hefteten sich mit Begleitfahrten an LKWs, um ihre Fahrtzeiten durch das Salzkammergut festzustellen. Erste Ermittlungsverfahren der Bezirkshauptmannschaft Gmunden haben aber ergeben, dass Frächter offenbar „gültige Lieferscheine“ vorzeigen. Von bisher 80 bearbeiteten Anzeigen wäre demnach nur ein LKW Mautflüchtling gewesen. Alle anderen angezeigten Frächter sollen „Lieferscheine aus dem Quellgebiet“ vorgelegt haben, sodass es „zulässige Fahrten“ gewesen sein sollen.„Die BH hat aber keinen einzigen der knapp 30 Zeugen des Vereins zu den Verfahren geladen“, so Obmann Silvester Leitner. Der Verein hegt daher den Verdacht, „dass die LKW-Verordnung im Salzkammergut mit eventuell falschen Frachtpapieren umgangen wird“. Man habe daher eine Sachverhaltsdarstellung auf strafrechtliche Prüfung bei der Staatsanwaltschaft eingebracht. „Lebensraum Salzkammergut“ will, dass die Ermittlungsverfahren neu aufgerollt werden, Akteneinsicht gewährt wird und dass dabei die Zeugen des Vereins geladen werden.
Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Wandern für den guten Zweck

Wandern für den guten Zweck

EBENSEE. Benefizprojekt Guardian Hand Project geht in die zweite Runde  weiterlesen »

Punkte trotz Reifenpanne

Punkte trotz Reifenpanne

PERG/GMUNDEN. Bartel-Huemer kassierte trotz Reifenpanne ein paar Punkte. weiterlesen »

Traunkirchen fordert Nachbargemeinden zu regionaler Challenge

Traunkirchen fordert Nachbargemeinden zu regionaler Challenge

TRAUNKIRCHEN. Klein aber Ohoo! Die kleinste Gemeinde am Traunsee nimmt den Mund ganz schön voll. Im Rahmen der seit ersten August laufenden OÖ-Challenge des Landes Oberösterreich fordert ... weiterlesen »

Uraufführung: „Sissi in Concert“ beim Lehár-Festival in der Kaiserstadt

Uraufführung: „Sissi in Concert“ beim Lehár-Festival in der Kaiserstadt

BAD ISCHL. Eine musikalische Reise ins Reich von Sissi erinnerte an die Filmtrilogie der 50er-Jahre.  weiterlesen »

Gmundner Band präsentiert neues Album

Gmundner Band präsentiert neues Album

GMUNDEN. Die Gmundner Band Nashville präsentiert ein brandneues Album.  weiterlesen »

Drei Bühnen, viele Acts und ein mega See-Feuerwerk

Drei Bühnen, viele Acts und ein mega See-Feuerwerk

GMUNDEN. Tausende Menschen kamen am Wochenende zum Klassiker unter den Sommerfesten in die Traunseestadt. weiterlesen »

Wirtschaft und Gemeinde gratulieren St. Wolfganger Tourismuspionier

Wirtschaft und Gemeinde gratulieren St. Wolfganger Tourismuspionier

ST. WOLFGANG. Bürgermeister Franz Eisl und Wirtschaftsbundobmann Arno Perfaller ehren langjährigen Unternehmer Ignaz Buchinger.  weiterlesen »

Feuerwehr kämpft weiter mit Waldbrand

Feuerwehr kämpft weiter mit Waldbrand

BAD ISCHL. Die Feuerwehren der Kaiserstadt kämpfen weiterhin um den Erd- und Waldbrand auf der Saiherbachalm, auf einer Höhe von 1.120 Metern zu löschen.  weiterlesen »


Wir trauern