1.359 Fahrzeuge für Mission und Entwicklungshilfe finanziert

1.359 Fahrzeuge für Mission und Entwicklungshilfe finanziert

Gertrude Paltinger, BSc Gertrude Paltinger, BSc, Tips Redaktion, 15.03.2019 08:41 Uhr

STADL-PAURA. Auf ein sehr erfolgreiches 69. Bestandsjahr kann das Hilfswerk Miva, die Missionsverkehrsarbeitsgemeinschaft, zurückblicken. Mit 5,4 Millionen Euro an Spenden konnten 344 Projekte mit insgesamt 1.359 Fahrzeugen in 54 Ländern der Welt finanziert werden.

Im Detail wurden durch das Hilfswerk der katholischen Kirche 707 Fahrräder, 313 Maultiere, 258 Autos, 75 Motorräder, fünf Außenbordmotoren und ein Boot für den Einsatz in Mission und Entwicklungshilfe auf der ganzen Welt finanziert. Die Transportmittel haben in ihren Bestimmungsländern Bedeutung für eine ganze Gemeinschaft. Was wichtig ist, kommt dorthin, wo man es braucht: Lebensmittel, Medikamente, Baumaterial.

Die größte und bekannteste Aktion der Miva ist die Christophorus-Aktion im Juli: Diese ist auch im Jahr 2018 mit einem Ergebnis von 1,8 Millionen Euro wieder sehr erfolgreich verlaufen.

2019 wird ein besonderes Jahr für die Miva. Man feiert nicht nur das 70-jährige Bestehen, sondern auch 25 Jahre Fahrradaktion, 30 Jahre Beschaffungsbetrieb (BBM) und 15 Jahre Christophorus-Haus.

Zwei Festveranstaltungen

Natürlich feiert man die Jubiläen auch. Das erste Mal im Rahmen der traditionellen Fahrrad-Aktion am 18. Mai. Neben der Fahrradsegnung gibt es noch weitere Attraktionen wie eine Pumptrack-Strecke.

Der heurige Christophorus-Sonntag (21. Juli) wird in Kooperation mit dem Pferdezentrum begangen. Internationale Gerichte, eine Fahrzeug- und Pferdekutschensegnung und ein Musik- und Unterhaltungsprogramm sind geplant. Veranstaltungsort ist diesmal der Parkplatz beim Pferdezentrum.

Zwischen 18. Mai und 21. Juli wird es auch eine Ausstellung zur Miva-Gründung geben. Die Ausstellung war schon einmal in Körn zu sehen und kommt heuer nach Österreich. Der Schwerpunkt dieser Schau wird auf dem Gründer Pater Paul Schulte liegen.

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Ein Rollstuhl verhilft den Kindern zu mehr Mobiliät

"Ein Rollstuhl verhilft den Kindern zu mehr Mobiliät"

SATTLEDT. Eine Kombination aus traditionellem Handwerk mit modernster Technik. Bei der Firma Falkensammer hat man sich darauf spezialisiert Kindern und Jugendlichen mit Beeinträchtigungen ... weiterlesen »

Kabarett, Vorsorge und Unterstützung

Kabarett, Vorsorge und Unterstützung

WELS. Die Kabarettistin Verena Scheitz, bekannt als ORF-Moderatorin und Gewinnerin von Dancing Stars 2016, tourt derzeit mit ihrem Partner Thomas Schreiweis durch Österreich und gibt dabei ihr kabarettistisches ... weiterlesen »

70 Millionen Euro Investition von Eisberg startet den Betrieb

70 Millionen Euro Investition von Eisberg startet den Betrieb

MARCHTRENK. 18 Monate lang ist an dem neuen Eisberg Standort gebaut worden. Seit Anfang März wird hier produziert. Insgesamt investierte das Unternehmen 70 Millionen Euro. weiterlesen »

Furiose Wutreden und andere Erbaulichkeiten

"Furiose Wutreden und andere Erbaulichkeiten"

WELS. Zwei literarische Spitzenkräfte der Burschenschaft Hysteria bestreiten am Mittwoch, 20. März, 19.30 Uhr im Schlachthof das Experiment Literatur. weiterlesen »

Die Geheimnisse von Wels entdecken

Die Geheimnisse von Wels entdecken

WELS. Zwei wortgewandte Welser im Gespräch über Wels kann man am Dienstag, 19. März, um 19 Uhr in der Buchhandlung Haas erleben. weiterlesen »

International erfolgreich: Jetzt kommt der Bundesliga Auftakt

International erfolgreich: Jetzt kommt der Bundesliga Auftakt

WELS. Sabrina Filzmoser und Wachid Borchashvili waren für das LZ Multikraft Team auf internationaler Ebene im Einsatz. In der ersten Runde der Judo-Bundesliga steht am kommenden Freitag auswärts ... weiterlesen »

Fechten: Tolle Leistung der Welser Talente

Fechten: Tolle Leistung der Welser Talente

WELS. Mit Alexander Hubner und Andreas Kalt waren zwei junge Welser Fechter bei der U17-EM im Florett-Bewerb im italienischen Foggia im Einsatz. Das Wunder war ja schon die Qualifikation. weiterlesen »

Feuerwehr Bezirk Wels-Land: 344.623 Stunden im Einsatz gegen die Selbstverständlichkeit

Feuerwehr Bezirk Wels-Land: 344.623 Stunden im Einsatz gegen die Selbstverständlichkeit

SIPBACHZELL. Wenn etwas passiert, dann müssen die Herren und Damen von der Freiwilligen Feuerwehr ausrücken. Beim Bezirkstag Wels-Land warnt der Kommandant Johann Gasperlmair aber: Wir müssen ... weiterlesen »


Wir trauern