Wüdian: Speck vom Wildschwein in der Grünhilde

Wüdian: Speck vom Wildschwein in der Grünhilde

Mag. Claudia Greindl Mag. Claudia Greindl, Tips Redaktion, 26.11.2018 11:37 Uhr

TRAGWEIN. Ein neues Produkt bereichert das Angebot des Laden und Lokals „Grünhilde“: Der „Wüdian“, ein reiner Wildschwein-Speck aus Weitersfelden ist eingetroffen. 

Das Fleisch vom Wildschwein ist mit dem des Hausschweines nicht vergleichbar. Die Schweine wachsen natürlich langsam, sind ständig in Bewegung und fressen ohne Zusatzmittel. Das wirkt sich auf die Struktur und die Farbe des Fleisches aus und macht den Wüdian unverkennbar. Wildschweine haben in Ober- und Niederösterreich noch wirklich natürliche Lebensräume. Ohne Zäune und ohne Einschränkung. Ohne Fertigfutter und Antibiotika. Die Frage nach Bio stellt sich nicht, weil man nicht weiß, was die Tiere fressen. Alles was die Natur hergibt. Natur pur eben.

Leben ohne Stress, hohe Fleischqualität

Wildschweine sind in ihrer natürlichen Umgebung aufgewachsen und haben somit ein uneingeschränkt artgerechtes Leben.Die natürliche Nahrungsaufnahme sowie die stressfreie Lebensweise sind die besten Voraussetzungen für hohe Fleischqualität. Und diese ist Voraussetzung für die Wüdian Produkte. Die Verarbeitung erfolgt dann nach höchsten Qualitäts- und Hygienestandards. So kompromisslos wie das Leben der Wildschweine selbst. Ausgewählte Stücke vom Karree, Keule und Schopf werden nach speziell abgestimmten Rezepten eingesurt und anschließend fein geräuchert. Am besten zu genießen fein aufgeschnitten zur Jause und als außergewöhnliche Vorspeise.

Idee von Jäger und Feinspitz

Die Idee vom Wüdian als edler Gourmet Speck ist aus der tiefen Leidenschaft für die Jagd und die qualitativ hochwertige Verwertung des erlegten Wildbrets entsprungen. Der Jäger und Feinspitz Daniel Hold begann in seiner Heimatgemeinde Weitersfelden seine erlegten Wildschweine zu geschmacklich und qualitativ hochwertigsten Speck und Wurstwaren zu veredeln. Als er sich den Jäger und Werber Jörg Neuhauser mit gleicher Leidenschaft für Jagd nach hochwertigen Lebensmittel an Bord holt, wurd der Wüdian geboren.

Erhältlich ist er in der Grünhilde als 200 bis 400 g Stücke, die Salami als 250 oder 750 g Stangen. Im Lokal als Vorspeisenteller oder als Feuerfleck mit Pilzen und Wildkräutern.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Volleyball-Schülerliga: Pregarten ist Vizelandesmeister

Volleyball-Schülerliga: Pregarten ist Vizelandesmeister

PREGARTEN. Von 29 Schulen, schafften es am Ende insgesamt vier Teams in die Volleyball Schülerliga. Darunter auch die Neue Mittelschule Pregarten - und das mit Erfolg. weiterlesen »

Kraft tanken im Frühling: Urlaub für Pflegende und Pflegebedürftige

Kraft tanken im Frühling: Urlaub für Pflegende und Pflegebedürftige

BEZIRK FREISTADT. Die Caritas für Betreuung und Pflege bietet von 13. bis 17. Mai Erholungstage für Pflegende und Pflegebedürftige an. Gemeinsam oder alleine verbringen sie einen Urlaub ... weiterlesen »

Expertenschulung zum Thema Digitalfunk im Feuerwehrhaus Hagenberg

Expertenschulung zum Thema Digitalfunk im Feuerwehrhaus Hagenberg

HAGENBERG. Der Funk im Feuerwehrwesen als wichtigstes Kommunikationsmittel im Ernstfall steht vor einem Generationenwechsel - der Digitalfunk löst in Kürze den bisherigen Standard Analogfunk ... weiterlesen »

69-jähriger E-Biker von Auto erfasst

69-jähriger E-Biker von Auto erfasst

HIRSCHBACH. Ein 82-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung rammte am Mittwochabend auf der Böhmerwaldstraße mit seinem Auto einen vor ihm fahrenden E-Biker. Der 69-Jährige wurde schwer ... weiterlesen »

Kulturtage: Austro-Pop, Akustik, Klassik und Moderne

Kulturtage: Austro-Pop, Akustik, Klassik und Moderne

UNTERWEITERSDORF. Gute Unterhaltung mit abwechslungsreicher Musik wird bei den Unterweitersdorfer Kulturtagen geboten. weiterlesen »

Infoabend zeigt Wichtigkeit über Pflege im häuslichen Bereich auf

Infoabend zeigt Wichtigkeit über Pflege im häuslichen Bereich auf

FREISTADT. Die Bäuerinnen und die OÖVP Frauen aus Freistadt luden zu einem Informationsabend ein. Referentin Gerlinde Tucho sprach dabei über das Thema Pflege im häuslichen Bereich.  ... weiterlesen »

„Meine Schule – mein Leben!“: Erasmus+-Projekt ermöglicht EU-weiten Schüler-Austausch

„Meine Schule – mein Leben!“: Erasmus+-Projekt ermöglicht EU-weiten Schüler-Austausch

FREISTADT. Die 4. Klassen der Musikmittelschule Freistadt nehmen derzeit an einem zweijährigen Erasmus+-Projekt teil und lernen dabei gemeinsam mit europäischen Partnerschulen künstlerische ... weiterlesen »

Kinder erleben Technik

Kinder erleben Technik

FREISTADT. Die Wirtschaftskammer Freistadt lädt am 22. März, von 14 bis 16.30 Uhr, in der Handelsakademie (HAK) Freistadt Familien zum spielerischen Forschen ein. weiterlesen »


Wir trauern