„Das Verhalten zählt, nicht die Herkunft“

Jürgen Affenzeller Online Redaktion, 12.10.2017 16:33 Uhr

TRAUN. Gemeinsam mit JVP-Landesobfrau Claudia Plakolm (22) war ÖVP-Kandidat Efgani Dömnez (40) für ein Impulsreferat zu Gast in der Spinnerei Traun. Themen: „Politischer Islam und Zusammenleben in Österreich“.

„Die Migranten die zu uns kommen, haben in Österreich Chancen und Möglichkeiten die sie in ihren Herkunftsländern nicht vorfinden. Daher liegt es in ihrer Verantwortung, was sie daraus machen. Das Verhalten zählt, nicht die Herkunft“, ist Efgani Dönmez überzeugt.

Es ginge auch nicht darum, eine FPÖ rechts zu überholen, sondern zu verhindern, dass eine Abkehr von der demokratischen Werteordnung in Österreich erfolgt: „Denn sonst droht das gesellschaftliche Klima in Österreich zu kippen“, so Dömnez, der sich für die Schaffung eines eigenen Integrations-Ministeriums einsetzt: „Der Bereich ist mit verschiedensten Zuständigkeiten und hohen Kosten verbunden, die Bündelung in ein Ministerium ist sicher die sinnvollste Lösung.“

Plakolm: „Ehrenamt stärken“

„Wie wichtig das Ehrenamt in Österreich ist, sieht man an vielen Beispielen. etwa wie Österreich vor zwei Jahren mit der Flüchtlingssituation vor einer großen Herausforderung gestanden ist. Ohne die unzähligen Ehrenamtlichen wäre die Situation viel schwieriger gewesen“, erklärt JVP-Landesobfrau Claudia Plakolm, Zweite auf der ÖVP-Landesliste, ihr Schwerpunkt-Thema.

„46 Prozent der Jugendlichen sind ehrenamtlich in Oberösterreich tätig und bringen sich so durchschnittlich fünf Stunden pro Woche ein“, hob sie das große Engagement in unserem Bundesland hervor. Ihr zweites Schwerpunkt-Thema für die Wahl: Die Bildung. „3000 Personen brechen pro Jahr in Oberösterreich die Schule ab, ein Drittel kann nicht sinnerfassend lesen. Erschreckende Zahlen, die ein Handlungsauftrag für die Regierung sein werden. Wir dürfen junge Menschen nicht mehr aus dem System verlieren.“

Unterstützt wurde das Team Kurz an diesem Abend auch organisatorisch vom ECO MED LAW-Team um Monika Gyarmati.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Ein Toter auf Trauner Kreuzung: Drogenlenker vor Gericht

Ein Toter auf Trauner Kreuzung: Drogenlenker vor Gericht

TRAUN/LINZ. Weil er im Mai 2017 einen tödlichen Unfall auf der Trauner Kreuzung verursacht haben soll, steht ein 27-jähriger Linzer am Mittwoch in Linz vor Gericht. Der Lenker soll unter Drogen- und ... weiterlesen »

Autos prallen in Betonleitwand: Drei Verletzte in Pasching

Autos prallen in Betonleitwand: Drei Verletzte in Pasching

PASCHING. Ein außergewöhnlicher Verkehrsunfall ereignete sich Dienstagabend auf der Randlstraße in Pasching. weiterlesen »

Gasthof Brunnenwirt wird versteigert

Gasthof Brunnenwirt wird versteigert

NEUHOFEN. In der Gastroszene in Neuhofen brodelt es, es gibt viele Gerüchte, aber auch viele tatsächliche Veränderungen. So hat Brunnenwirt Horst Kampmüller vor gut zwei Monaten endgültig zugesperrt, ... weiterlesen »

Faschingssitzung 2018 abgesagt

Faschingssitzung 2018 abgesagt

HÖRSCHING. Die Karten waren schon gedruckt, die Plakate ebenso – dennoch hat sich das Organisationsteam entschieden, die Faschingssitzung 2018, die am 26. und 27. Jänner stattfinden hätte sollen, ... weiterlesen »

Fasching in Linz-Land 2018

Fasching in Linz-Land 2018

LINZ-LAND. Närrisches Treiben herrscht allerorts in der Faschingszeit. Cowboys, Märchenwesen und andere kreative Kostümierungen sind beim örtlichen Gschnas, Faschingsumzug oder Kinderfasching zu sehen. ... weiterlesen »

Auftaktrennen zum 39. Neuhofner Geländecup

Auftaktrennen zum 39. Neuhofner Geländecup

NEUHOFEN AN DER KREMS. Die 39. Neuhofner Geländelaufserie mit dem ersten von drei Läufen wurde vergangenen Samstag mit rund 170 Teilnehmern eröffnet. weiterlesen »

Kulturpark Traun startet in Theaterfrühling

Kulturpark Traun startet in Theaterfrühling

TRAUN. Die Kulturpark Traun GmbH zog positive Bilanz zum Vorjahr und blickt zuversichtlich und mit vielen Neuerungen auf das Kulturjahr 2018. weiterlesen »

Bürgermeister Templ begrüßte den 5000sten Bürger in St. Marien

Bürgermeister Templ begrüßte den 5000sten Bürger in St. Marien

ST. MARIEN. Bürgermeister Helmut Templ hieß zum Jahreswechsel den fünftausendsten Bürger der Gemeinde, Michael Ruppert mit Tochter Angelina, herzlich willkommen.  weiterlesen »


Wir trauern