Wie Traunkirchner schon vor tausenden Jahren mit Hallstättern handelten

Wie Traunkirchner schon vor tausenden Jahren mit Hallstättern handelten

Hans Promberger Hans Promberger, Tips Redaktion, 10.11.2017 14:46 Uhr

TRAUNKIRCHEN. Die Wege zum Salz und die Versorgung der Hallstätter Bergleute mit Lebensmitteln, Rohstoffen und Arbeitsgeräten stehen im Mittelpunkt des „Festes für die Archäologie“ am Freitag, 10. November, ab 19 Uhr im Klostersaal.

Die bis 5000 v. Chr. zurückreichende Salzproduktion im Hallstätter Hochtal prägte nicht nur die Geschichte des Ortes, sondern auch die seines Umfeldes zwischen Donautal und Alpenhauptkamm. Bergbau, der Versorgungsbedarf und Salzhandel formten die Wirtschafts- und Sozialstrukturen, aber auch die Landschaft des Salzkammergutes. Neueste Forschungen der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und des Naturhistorischen Museums in Wien beleuchten die Beziehungen des prähistorischen Bergbaus zu seiner Umgebung.

Wie wurde die Landschaft rings um das Hochtal genutzt, in welcher Beziehung standen bedeutende Siedlungen wie Traunkirchen zum großen Bergbauzentrum? Auf welchen Wegen gelangten Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien ins Hochtal? Wie war die Mobilität im Salzkammergut organisiert?

Vortrag von Archäologin Kerstin Kowarik

Antworten auf diese und viele anderen Fragen gibt im Rahmen des „Festes für die Archäologie im Klostersaal Traunkirchen Kerstin Kowarik, Archäologin der Prähistorischen Abteilung des Naturhistorischen Museums Wien und Leiterin des Facealps-Projekts. Ein von ihr geleitetes Team internationaler Wissenschaftler untersucht zurzeit in Hallstatt die Beziehungen zwischen dem Menschen und seiner Umwelt in den letzten 3500 Jahren. Diese Beziehungen stehen im Mittelpunkt ihres Festvortrages zum Thema “Mensch – Salz – Landschaft„.

Für die musikalische Umrahmung des Festes sorgen Sonja Hofer (Klavier) und Beate Kirchner (Querflöte); den Abschluss bildet ein gemütlicher Ausklang bei Wein und Brötchen. Der Eintritt zu der um 19 Uhr beginnenden Veranstaltung ist frei.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Kleine Feuerwehr mit großem Engagement

Kleine Feuerwehr mit großem Engagement

BAD ISCHL. Die Freiwillige Feuerwehr Reiterndorf blickte in der 128. Jahreshauptversammlung auf das vergangene Einsatzjahr zurück.  weiterlesen »

Tischtennis Nachwuchs holt Meistertitel

Tischtennis Nachwuchs holt Meistertitel

Großer Erfolg für die Sektion Tischtennis Gmunden. Erstmalig in der Meisterschaft angetreten, konnte sich unsere Nachwuchsmannschaft in der letzten Begegnung, gegen den bisherigen Tabellenführer ... weiterlesen »

Tourismusschüler besuchten größte Reise-Messe

Tourismusschüler besuchten größte Reise-Messe

BAD ISCHL. Tourismusschüler machten sich auf der ITB in Berlin ein Bild von den vielfältigen Karrierechancen in der Reisebranche. weiterlesen »

Selfies aus Kirchham gesucht

Selfies aus Kirchham gesucht

KIRCHHAM. Für die kommende Ortsreportage werden noch Selfies aus Kirchham gesucht. Alle Einsendungen werden mit zwei Star Movie First Class Kinotickets belohnt. weiterlesen »

Erste Aelia ging an Vorchdorferin

Erste "Aelia" ging an Vorchdorferin

VORCHDORF. Im Rahmen der Veranstaltung Frauen.Welt.Weit vergab die initiative Freiheitliche Frauen (iFF) erstmals den freiheitlichen Frauenpreis Aelia. Unter allen Einreichungen aus den Bundesländern ... weiterlesen »

Brandeinsatz nach Verpuffung im Sägespäne-Silo eines Drechslereibetriebes

Brandeinsatz nach Verpuffung im Sägespäne-Silo eines Drechslereibetriebes

SCHARNSTEIN. Nach einer Verpuffung in einem Sägespäne-Silo wurden heute früh, 18. März, die Feuerwehren Bäckerberg, Scharnstein und Viechtwang) zum Einsatz gerufen. weiterlesen »

Basketball: Siegreiches Wochenende

Basketball: Siegreiches Wochenende

GMUNDEN. Swans starten mit zwei Erfolgserlebnissen am kommenden Wochenende in das Cup Final 4. weiterlesen »

Langläufer stürzte am Krippenstein - per Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen

Langläufer stürzte am Krippenstein - per Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen

BEZIRK GMUNDEN. Per Notarzthubschrauber musste am 17. März vormittags ein 32-jähriger Langläufer aus dem Bezirk Gmunden ins Krankenhaus geflogen werden, nachdem er sich bei einem Sturz verletzt ... weiterlesen »


Wir trauern