Neuburger mit Patent zur Pilzverarbeitung

Neuburger mit Patent zur Pilzverarbeitung

Martina Gahleitner Martina Gahleitner, Tips Redaktion, 20.12.2017 10:03 Uhr

ULRICHSBERG. Erfolgreich abgeschlossen hat die Firma Neuburger den Testmarkt für die vegetarische Linie Hermann Fleischlos. Vor etwas über einem Jahr haben Hermann und Thomas Neuburger die völlig neue Art von Produkten auf den Markt gebracht - jetzt wurde ihnen dafür auch das Patent zur Pilzverarbeitung zugesprochen.

Zum jetzigen Ende der Testmarktphase blicken Vater und Sohn zufrieden auf die erste Bilanz. Das zugesprochene Patent gehört dabei ganz klar zu den Meilensteinen. „Pilze zu Produkten zu verarbeiten, wie wir es tun, das hat sonst noch niemand in Europa gemacht. Es gibt nicht einmal eine passende Klassifizierung im Österreichischen Lebensmittelbuch“, zeigt sich Hermann Neuburger stolz. Vor 15 Monaten hat Neuburger gemeinsam mit seinem Sohn Thomas die vegetarische Produktlinie Hermann Fleischlos gelauncht, die es aktuell in Form von vier verschiedenen Produkten zu kaufen gibt: Rostbratwürstchen, Bratstreifen, Käsebratwurst und Gyros. Zum ersten Mal werden dafür Pilze – konkret Kräuterseitlinge – als Basis verwendet. Gemeinsam mit weiteren hochwertigen, regionalen Bio-Zutaten erfolgt die Verarbeitung anhand von einfachen, bewährten Verfahren. Besonders hervorzuheben ist dabei der Verzicht auf jegliche Zusatzstoffe. „In unseren Produkten stecken nur Pilze, Reis, Öl, Gewürze und etwas Hühnerei-Eiweiß – und sonst nichts“, bestätigt Thomas Neuburger.

Genussvoll auf Fleisch verzichten

Dieses Bekenntnis zu genussvollem und natürlichem Essen wird von den Österreichern auch angenommen: Hermann Fleischlos ist bereits in mehr als 300 Supermärkten landesweit gelistet und bei Merkur sogar Marktführer im Bereich der Alternativen zu Fleisch. Die Hauptzielgruppe sind allerdings weniger Vegetarier als Flexitarier, also jene Menschen, die ihren Fleischkonsum bereits reduziert haben oder gerne ab und zu darauf verzichten würden, denen aber bisher die passenden geschmackvollen und chemiefreien Produkte gefehlt haben.

Eigene Pilzernte ab Mitte Jänner

Insgesamt wurden in diesem Jahr bereits mehr als 150 Tonnen Pilze verarbeitet – eine Menge, die das Team von Neuburger vor eine große Herausforderung stellte. Denn die Zahl der Kräuterseitling-Lieferanten in Europa ist sehr begrenzt. „Unsere Produkte wurden teilweise schneller gegessen als die Pilze nachwachsen konnten. Da brauchte es sehr viel Einsatz, um keine Lieferschwierigkeiten zu bekommen und so entschieden wir uns, künftig selbst für den Hauptrohstoff zu sorgen“, so Thomas Neuburger. Im Juli feierte man daher den Spatenstich für die hauseigene Kräuterseitlings-Zucht und der Baufortschritt liegt sogar vor dem Zeitplan: Noch vor Weihnachten wird die erste Halle gefüllt und bereits Mitte Jänner können die eigenen Pilze geerntet werden. 2018 folgt der Ausbau der Produktion.

Nachhaltigkeits-Engagement

Dass die Pilze künftig selbst gezüchtet werden, hat auch noch einen zusätzlichen Vorteil: eine weitere Reduktion der Transportwege. Schon jetzt achten Hermann und Thomas Neuburger darauf, die Rohstoffe nicht nur in Bio-Qualität, sondern auch möglichst nahe zu beziehen. „Achtsamkeit heißt für uns nicht nur, weniger Fleisch zu essen, sondern gilt für uns auch in Bezug auf den Umgang mit unserer Umwelt“, erklärt Hermann Neuburger. Dementsprechend groß ist das Engagement im Hinblick auf das Thema Nachhaltigkeit. Schon jetzt bestätigen externe Untersuchungen, dass bei Hermann Fleischlos auf 1 kg Produkt gerade einmal 1 kg CO2-Emmissionen kommen, die von der Gewinnung der Rohstoffe und der Verpackung bis zur Lieferung ins Handelslager entstehen. Zum Vergleich: Bei Fleisch sind es 20 kg CO2-Emmissionen und mehr. „Unser Ziel ist es, 2018 komplett klimaneutral zu werden. Aktuell sichten wir gerade die dementsprechenden Projekte“, so Neuburger abschließend über die Pläne für das kommende Jahr.

 

 

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:


+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Beratung wirkt: Frauennetzwerk ist seit 30 Jahren wichtige Anlaufstelle

Beratung wirkt: Frauennetzwerk ist seit 30 Jahren wichtige Anlaufstelle

ROHRBACH-BERG. Frauen und Mädchen in allen Lebenslagen, die professionelle Unterstützung suchen, finden diese seit mittlerweile 30 Jahren im Frauennetzwerk Rohrbach. Mit einer Fachtagung am 6. ... weiterlesen »

Schwer Verletzter bei Verkehrsunfall in Ulrichsberg

Schwer Verletzter bei Verkehrsunfall in Ulrichsberg

ULRICHSBERG. Ein Mofa-Lenker wurde beim Zusammenstoß mit einem Auto am Freitag Vormittag auf der Glöckelbergstraße schwer verletzt. weiterlesen »

Blühende Schönheiten tauschen in der Arena Granit wieder den Besitzer

Blühende Schönheiten tauschen in der Arena Granit wieder den Besitzer

ST. MARTIN. Die Arena Granit erblüht auch heuer wieder zum Saisonauftakt – nämlich beim dritten Gartenfest mit Blumen- und Pflanzentauschmarkt. weiterlesen »

Warm-up gibt einen Vorgeschmack auf die Motorrad-Weltmeisterschaft

Warm-up gibt einen Vorgeschmack auf die Motorrad-Weltmeisterschaft

AIGEN-SCHLÄGL. Zwei Monate, bevor auf der Modellauto-Rennstrecke die Motorrad-Weltmeister gekürt werden, findet hier ein Warm-up-Rennen statt. weiterlesen »

Imkerei Hüttner lädt zum Bienen-Erlebnis

Imkerei Hüttner lädt zum Bienen-Erlebnis

PEILSTEIN. Naturliebhaber sollten sich kommenden Sonntag freihalten und die Erlebnisimkerei Hüttner besuchen. Denn dort findet ab 13 Uhr der Tag des offenen Bienenstocks statt. weiterlesen »

BioRegion Mühlviertel eröffnet Bio-Laden auf der Landesgartenschau

BioRegion Mühlviertel eröffnet Bio-Laden auf der Landesgartenschau

AIGEN-SCHLÄGL. Die OÖ Landesgartenschau Bio.Garten.Eden öffnete vergangenen Freitag ihre Pforten für die Besucher. Und mit ihr: Der Bio-Laden der BioRegion Mühlviertel in der Bio-Schule ... weiterlesen »

Thomas Ammerstorfer ist bester Landjugend-Forstarbeiter

Thomas Ammerstorfer ist bester Landjugend-Forstarbeiter

ULRICHSBERG/JULBACH. Vor vielen Jahren gab es ihn bereits - den Forstwettbewerb der Landjugend im Bezirk Rohrbach. Nun wurde er wiederbelebt. weiterlesen »

Aus alt mach neu: Ulrichsberger Sanierungsprojekt im Selbstversuch

Aus alt mach neu: Ulrichsberger Sanierungsprojekt im Selbstversuch

ULRICHSBERG. Obwohl viele alte Gebäude leer stehen, entschließen sich immer mehr dafür, ein Haus neu zu bauen. Dabei kann mit kluger Planung und fachkundiger Ausführung ganz nach dem ... weiterlesen »


Wir trauern