Das Erlernen von Sprache

Das Erlernen von Sprache

Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 18.09.2017 14:45 Uhr

URFAHR-UMGEBUNG. Kinder zu betreuen, die dem Unterricht nicht folgen können, weil sie die Sprache noch nicht beherrschen, ist für Lehrer eine ganz besondere Herausforderung. Im Schuljahr 2017/18 werden 105.689 Schüler in Oberösterreich unterrichtet, davon stammen 7687 oder 7,3 Prozent aus dem Ausland. In Urfahr-Umgebung sind es 6035 Schüler, davon sind 133 (2,2 Prozent) nicht aus Österreich.
 

Landesschulinspektor Werner Schlögelhofer: 2In Oberösterreich haben wir ein bewährtes Konzept für die Beschulung von Kindern nicht deutscher Muttersprache – von der integrativen Betreuung im Klassenverband bis zum dezidierten Sprachförderunterricht. Sprachenlernen erfolgt immer durch Inhalte, dadurch werden auch Werte vermittelt. Genauso wichtig wie das Erlernen der Sprache ist die soziale Integration. Damit wirkt die Schule einer eventuellen Ghettoisierung entgegen. Das funktioniert auch in Urfahr-Umgebung recht gut. Die Lehrer arbeiten mit großem Engagement und großer fachlicher und sozialer Kompetenz.„

Eine Gegenmeinung

Kritischer beurteilt die freiheitliche Bezirksparteiobfrau Anneliese Kitzmüller die Situation: “Offensichtlich stellt sich das Problem mit den Schülern nicht deutscher Muttersprache mittlerweile auch in ländlichen Regionen. Unabdingbar ist daher das Erlernen der deutschen Sprache vor dem Schuleintritt, ansonsten wird auch in Landgemeinden das Bildungsniveau sinken„. Schlögelhofer erklärt: “In einer Umfrage an sämtlichen Pflichtschulen in Oberösterreich hat sich gezeigt, dass unser Konzept der integrativen Beschulung große Akzeptanz findet und dass die Betreuung von Flüchtlingskindern durchaus auch positive Effekte im Bereich der Schulentwicklung für alle Kinder mit sich bringt – vor allem im Bereich der Individualisierung und des sprachbewussten Unterrichts.„

Bildung darf kein Privileg sein

Integrations-Landesrat Rudi Anschober dazu. “Der Bildungsbereich ist eine der Säulen offensiver Integration. Für das Gelingen von Integration muss es unser Bestreben sein, bestehende Barrieren wegzuräumen. Bildung darf kein Privileg sein, sondern muss für alle zugänglich sein. Daran arbeiten wir gemeinsam„. Ein großer Erfolg für Jugendliche mit Fluchthintergrund ist laut Anschober und dem Landesschulrat OÖ gelungen: Nach den Enttäuschungen der Betroffenen zum Schulbeginn 2016 konnte im Nationalrat die Veränderung des Schulautonomiegesetzes hinsichtlich einer Legalisierung des freiwilligen zehnten Schuljahres für Flüchtlingskinder als außerordentliche Schüler erreicht werden.

Verbesserung von Sprache und Wissen

Nun dürfen also auch Schüler mit Fluchthintergrund, die das neunte Schuljahr außerordentlich besucht haben, ein freiwilliges zehntes Schuljahr in der Polytechnischen Schule als außerordentliche oder ordentliche Schüler besuchen – und Sprache sowie Wissen verbessern.

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Naturfreunde sind auch 2018 sehr aktiv

Naturfreunde sind auch 2018 sehr aktiv

GALLNEUKIRCHEN. Das Aktivitätenprogramm der Naturfreunde Holzwiesen-Gallneukirchen lässt für dieses Jahr keine Wünsche offen.   weiterlesen »

Unfall auf Bauernhof: Kleinkind geriet mit der Hand in Motor

Unfall auf Bauernhof: Kleinkind geriet mit der Hand in Motor

BEZIRK URFAHR-UMGEBUNG. Einen Finger der rechten Hand verletzte sich ein 1,5 Jahre alter Bub am 26. Mai um 10 Uhr auf dem Bauernhof seines Großvaters, als er in einem unbeobachteten Moment in den ... weiterlesen »

Sportverein-Kabinen saniert

Sportverein-Kabinen saniert

GALLNEUKIRCHEN. Die Kabinen für den Sportverein Gallneukirchen sind in der Gusenhalle untergebracht.  weiterlesen »

Tägliche Turnstunde für Volksschüler

Tägliche Turnstunde für Volksschüler

ALTENBERG. In diesem Schuljahr konnten die Volksschüler zum ersten Mal durch den Einsatz eines Bewegungscoaches die tägliche Bewegungs- und Sporteinheit umsetzen.  weiterlesen »

Ewige Erinnerungen an die Schattenseiten

Ewige Erinnerungen an die Schattenseiten

GALLNEUKRICHEN. Die Region um Gallneukirchen hat mehrere Mahnmale, die an die Schattenzeiten der demokratischen Grundrechte in unserem Land erinnern.   weiterlesen »

Neue Öffnungszeiten für Jugendzentrum

Neue Öffnungszeiten für Jugendzentrum

GALLNEUKIRCHEN. Anfang Mai hat das ÖGJ-JUZ seine Öffnungszeiten ausgeweitet. Das Betreuungsangebot wird von etwa 900 Stunden auf gut 1100 Stunden im Jahr ausgedehnt, jedes Jahr können Jugendliche ... weiterlesen »

Ereignisreiche Zeit für Stadtkapelle

Ereignisreiche Zeit für Stadtkapelle

GALLNEUKIRCHEN. Der Mai war für die Musiker der Stadtkapelle eine sehr ereignisreiche Zeit.  weiterlesen »

Frühsommerliches Konzert mit gisChor

Frühsommerliches Konzert mit gisChor

LICHTENBERG. Der gisChor unter der Leitung von Gerhard Eder lädt zu einem frühsommerlichen Konzert am Samstag, 26. Mai, um 20 Uhr in das Pfarrzent­rum Lichtenberg ein. weiterlesen »


Wir trauern