Helm tragen sollte auch beim Rodeln eine Selbstverständlichkeit sein

Helm tragen sollte auch beim Rodeln eine Selbstverständlichkeit sein

Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 26.01.2018 09:04 Uhr

OBERÖSTERREICH. Action, Natur, Geselligkeit und Bewegung im glitzernden Schnee – kaum ein anderer Sport schafft es so gut, diese Elemente miteinander zu kombinieren. Rodeln gilt als Wintersport für die ganze Familie, spezifische Vorkenntnisse und spezielle Ausrüstung hat dabei fast keiner.    

Tatsächlich verletzen sich pro Jahr rund 1300 Personen so schwer, dass sie im Krankenhaus nachbehandelt werden müssen. Fast die Hälfte aller Rodelunfälle ereignen sich im Jänner und Februar. „Rodeln wird oft als kinderleichtes Winterprogramm wahrgenommen. Tatsächlich sollte beim Rodeln aber auf die richtige Lenk- und Bremstechnik geachtet werden. Viele Hobbyrodler bremsen mit der Ferse, was nicht nur wenig effektiv ist, sondern auch eher zu Verletzungen im Bereich des Sprunggelenkes führt“, erklärt Reinhard Poller, Generalsekretär des österreichischen Rodelverbands. Um richtig zu bremsen, muss der Fuß im Sitzen mit der kompletten Fußsohle neben den Kufen auf die Rodelbahn aufgesetzt werden.„

Plastikbobs haben am Berg nichts verloren

Besonders häufig verletzen sich Kinder beim Rodeln: 42 Prozent der Verletzten sind Kinder unter 14 Jahren. Besondere Vorsicht gilt im Umgang mit Plastikbobs und Co. Diese sind nicht für die Berge geeignet und schwer zu steuern. “Beim Rodeln ist, wie bei anderen Sportarten auch, auf geeignete Ausrüstung zu achten. Ein kaum steuerbarer Plastikbob hat am Berg nichts verloren. Helm tragen sollte auch beim Rodeln selbstverständlich werden„, erklärt KFV-Experte Martin Pfanner. “Die meisten Kopfverletzungen könnten durch das passende Equipment verhindert werden.„

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Neu in Urfahr Umgebung: Zwei Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin

Neu in Urfahr Umgebung: Zwei Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin

WALDING/ALTENBERG/STEYREGG. Mit dem 1. Jänner 2019 hat die OÖGKK zwei neue Gruppenpraxen und eine Allgemeinmedizinerin unter Vertrag genommen.  weiterlesen »

Der älteste Bürger von Eidenberg

Der älteste Bürger von Eidenberg

EIDENBERG. Der ehemalige Vizebürgermeister von Eidenberg feierte seinen 95igsten Geburtstag. Grund genug zurückzublicken.   weiterlesen »

Die Schatztruhe Altstoffe

Die Schatztruhe Altstoffe

BAD LEONFELDEN/VORDERWEISSENBACH. Bürger der Gemeinde Vorderweissenbach fanden sich am bei eisigen Temperaturen, im Abfallsammelzentrum (ASZ) Bad Leonfelden ein, um einen noch besseren Einblick und ... weiterlesen »

Die Meister des Eises

Die Meister des Eises

PUCHENAU. Der Kameradschaftsbund Puchenau veranstaltete wieder die traditionelle Eisstock-Ortsmeisterschaft.  weiterlesen »

Neue Obfrau für Familienbund Puchenau

Neue Obfrau für Familienbund Puchenau

PUCHENAU. Voller Elan startet das neue Team der OÖ Familienbund-Ortsgruppe Puchenau rund um Obfrau Katrin Hofstadler in das neue Jahr. Die Unternehmerin wurde vor kurzem einstimmig als neue Obfrau ... weiterlesen »

FPÖ: Stadtobmann ist verstorben

FPÖ: Stadtobmann ist verstorben

BAD LEONFELDEN. Völlig unerwartet ist der Stadtparteiobmann der FPÖ Bad Leonfelden Gemeinderat Thomas Reingruber verstorben.  weiterlesen »

Über 60 Einsätze – Feuerwehr Trefflling war 2018 extrem gefordert

Über 60 Einsätze – Feuerwehr Trefflling war 2018 extrem gefordert

ENGERWITZDORF. Besonders gefordert war die Feuerwehr Treffling im vergangenen Jahr. Ein Rückblick:  weiterlesen »

Raubwanze hat Oberösterreich erreicht

Raubwanze hat Oberösterreich erreicht

OBERÖSTERREICH/LINZ. In einem Wohnhaus im Linzer Stadtgebiet wurde jetzt im Winter die über große Goedels Raubwanze (Nagusta goedelii) erstmals in Oberösterreich festgestellt. Für ... weiterlesen »


Wir trauern