Sicher durch die Grippezeit – das Rote Kreuz im Bezirk informiert
 

Sicher durch die Grippezeit – das Rote Kreuz im Bezirk informiert

Andreas Hamedinger Andreas Hamedinger, Tips Redaktion, 11.02.2019 14:17 Uhr

URFAHR-UMGEBUNG. Zwischen Herzogsdorf, Sonnberg und Alberndorf gibt es zurzeit wohl kein Unternehmen, keine Familie, die von Erkältungen oder von der Grippe verschont ist. Auch wenn es keine hundertprozentige Sicherheit gibt, einige wichtige Maßnahmen können das Ansteckungsrisiko minimieren.

Schnee, Eis und Temperaturen unter dem Gefrierpunkt stehen derzeit an der Tagesordnung. Der Winter zog ins Land und fordert das Immunsystem der Menschen. „Um die kommenden Tage und Wochen möglichst gesund und grippefrei zu überstehen, gibt es ein paar einfache Dinge zu beachten“, erklärt Walter Aichinger, Präsident des OÖ. Roten Kreuzes. Gesundheitsexperten des Roten Kreuzes erarbeiteten fünf einfache Tipps, um die Ansteckungsgefahr mit Grippeviren zu verringern. Besondere Verantwortung tragen Mitarbeiter im Rettungs- und Krankentransportdienst. „Durch umfassende Hygienemaßnahmen – regelmäßige Händedesinfektion, die Verwendung von Handschuhen, Reinigung und Desinfektion des Rettungswagens – schützen sie sich selbst und die Patienten vor einer Ansteckung. Diese Maßnahmen trainieren die Mitarbeiter in regelmäßigen Schulungen“, sagt Bezirksrettungskommandant Gerald Roth.

Einige Tipps

Besonders wichtig ist gründliches Händewaschen mit Seife und warmem Wasser, nach der Arbeit, nach der Schule, nach dem Einkaufen, vor dem Essen oder nach dem Benutzen öffentlicher Verkehrsmittel oder Einrichtungen. Beim Niesen oder Husten auf Hygiene achten: Papiertaschentücher vorhalten oder, falls nicht anders möglich, den Ärmel oder Ellenbogen. Mindestabstand von 1,50 Meter zu anderen Personen einhalten. Auch das Händeschütteln und Begrüßungsküssen sollte während der Grippezeit eingeschränkt werden, Grippeviren übertragen sich dadurch besonders schnell.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






74 zusätzliche Betten für Vortuna

74 zusätzliche Betten für Vortuna

BAD LEONFELDEN. Ab kommenden Juni wird Bad Leonfelden zum Reha-Standort, wenn das Vortuna 74 stationäre Betten für psychische Gesundheit erhält. weiterlesen »

Dreimal schwarzer Kater

"Dreimal schwarzer Kater"

ZWETTL. Mit der Komödie Dreimal schwarzer Kater von Heidi Mager kehrt das Theater an der Rodl nach zweijähriger Pause wieder zurück. weiterlesen »

Erfolg für Maja Winter

Erfolg für Maja Winter

ENGERWITZDORF/TULLERNBACH. Gemeinsam mit Reitpartnerin Lili Mayer aus Linz konnte die Engerwitzdorferin Maja Winter den Vizestaatsmeistertitel ergattern.  weiterlesen »

Innovationspreis der Stadt Linz ging an Diakoniewerk-Projekt

Innovationspreis der Stadt Linz ging an Diakoniewerk-Projekt

GALLNEUKIRCHEN/LINZ. Mit dem Projekt www.allfred.at wurde das Diakoniewerk von der Stadt Linz mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. weiterlesen »

Troadkastn Festival in Gallneukirchen

Troadkastn Festival in Gallneukirchen

GALLNEUKIRCHEN. Zum achten Mal findet heuer am 3. und 4. Mai das Troadkastn Festival am Warschenhofergut in Gallneukirchen statt.  weiterlesen »

Der Maibaum kommt zurück

Der Maibaum kommt zurück

ENGERWITZDORF. Am Samstag 27. April um 17 Uhr kommt der Maibaum, welcher im Vorjahr von den Dieben der Landjugend Altenberg gestohlen wurde, wieder nach Engerwitzdorf-Schweinbach zurück. weiterlesen »

Das Tips-Glücksengerl überraschte Mutter mit ihren drei Töchtern

Das Tips-Glücksengerl überraschte Mutter mit ihren drei Töchtern

OTTENSHEIM. Am Weg zum Einkauf flog das Tips-Glücks­engerl auf Nina Binder zu und stellte ihr die alles entscheidende Frage. Welche Zeitung ist Ihre Lieblingszeitung? weiterlesen »

Kinder färbten Ostereier

Kinder färbten Ostereier

ALTENBERG. Zum zweiten Mal hat die FPÖ Altenberg bei Linz Kinder und Eltern aus der Gemeinde zum gemeinsamen Eierfärben eingeladen weiterlesen »


Wir trauern