In memoriam Prasthan Dachauer

In memoriam Prasthan Dachauer

Margarete Frühwirth Margarete Frühwirth, Tips Redaktion, 13.10.2016 14:30 Uhr

WALDHAUSEN. Der Künstler Prasthan Wolfram Dachauer ist am 9. Oktober, einen Tag nach seinem 76. Geburtstag, gestorben. Er lebte seit 1968, wenn er nicht gerade auf Reisen war, in völliger Abgeschiedenheit in seinem Häuschen in Waldhausen, das er damals ohne Wasser und Strom bezogen und seither schrittweise renoviert und umgebaut hatte.  

Sein großes Talent zeichnete sich bereits in seiner Kindheit ab. Schon damals wollte er immer nur Maler werden und faszinierte sowohl Mitschüler als auch Lehrer, die ihm gerne über die Schulter schauten. Nach der Pflichtschule besuchte er die Kunstgewerbeschule Graz. Schon damals fesselte ihn das Porträt, oft auch das Gruppenporträt. Ab 1958 studierte er an der Akademie der bildenden Künste bei Sergius Pauser in Wien. 1963 erhielt er dort den Abgangspreis. Künstlerische Wegweiser waren ihm Velazques und Vermeer. Seit dem Jahr 1962 war er immer wieder im internationalen und nationalen Ausstellungsbetrieb präsent.

Bilder zwischen Traum und Wirklichkeit

Ein mehrjähriger Indienaufenthalt führte ihn auch zum Philosophen Osho, der ihm seinen spirituellen Namen Prasthan gab. Die Druckgrafik übte eine große Faszination auf Prasthan Dachauer aus. Nach seiner längeren Indienreise lernte er einen Meister dieses Faches, den Drucker Rudi Hörschläger, kennen. In den folgenden Jahren entstand eine fruchtbare Zusammenarbeit deren Resultat eine Vielzahl von Weichgrundätzungen und Lithografien ist. 2005 leitete er eine Meisterklasse für Portrait in Usbekistan. Die dortigen Landschaften dokumentierte er in Druckgrafiken, die er mit Freund Rudi Hörschläger zur Vollendung brachte. Neben dem Porträt beschäftigte sich Prasthan Dachauer mit Akt, Stilleben und Landschaft. In der Auseinandersetzung mit dem Thema Landschaft sind immer Eindrücke aus seinem Umfeld in Waldhausen zu erkennen. Zahlreiche Blätter zeigen das vom Granit geprägte Mühlviertel. Charakteristisch ist dabei eine Gratwanderung zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Landschaft ist nie ein reales Abbild, sondern wird in Kombination mit traumhaften Szenen oder Porträts gesetzt. Zeitlebens bleibt er der Gegenständlichkeit nahe. „Es ging und geht mir um die subjektive Wirklichkeit, nicht um Naturalismus und Realismus im üblichen Sinn“ betonte der Künstler anlässlich einer Ausstellung im Nordico-Museum der Stadt Linz. Das Nordico besitzt eine Anzahl von annähernd 200 Arbeiten Dachauers zu denen der Künstler anlässlich der Ausstellung 2006 eine Mappe mit 91 ausgewählten Druckgrafiken aus den Jahren 1967 bis 2006 übergeben hatte.

Wir gedenken seiner mit den Worten des Philosophen Osho: „Nie geboren, nie gestorben, nur zu Besuch auf diesem Planeten“. Danke, Prasthan, für deinen Besuch!

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






HUECK und Raiffeisenbanken bekräftigen langjährige Partnerschaft mit dem Roten Kreuz

HUECK und Raiffeisenbanken bekräftigen langjährige Partnerschaft mit dem Roten Kreuz

BAUMGARTENBERG/PERG. Seit Jahren unterhält das Rote Kreuz zu vielen Betrieben verlässliche Beziehungen. Die Firma HUECK Folien und die Raiffeisenbanken im Bezirk Perg unterstützen das Rote ... weiterlesen »

Beratungsstelle feiert großes Jubiläum

Beratungsstelle feiert großes Jubiläum

ST. GEORGEN AN DER GUSEN. Seit 40 Jahren setzt sich die Beratungsstelle Beziehungleben.at für gelingende Beziehungen ein. Das Jubiläum wird mit einem dreitägigen Fest gefeiert. Am Programm ... weiterlesen »

Herbstmeister-Titel für zwei Perger Fußballteams

Herbstmeister-Titel für zwei Perger Fußballteams

BEZIRK PERG. Am Ende eines spannenden Herbstdurchganges durften sich sowohl in der 1. als auch 2. Klasse Nord Ost zwei Teams aus dem Bezirk Perg die Winterkrone aufsetzen.     weiterlesen »

Saisonstart für den prämierten oö. Jungmost: 14 Jungmostproduzenten ausgezeichnet

Saisonstart für den "prämierten oö. Jungmost": 14 Jungmostproduzenten ausgezeichnet

OÖ. Der erste Most des Jahrgangs, der junge, fruchtige prämierte Jungmost von den oberösterreichischen Mostproduzenten ist ab da. Heuer präsentiert er sich zum dritten Mal ausschließlich ... weiterlesen »

Unbekannter zerstach Reifen von 40 Autos

Unbekannter zerstach Reifen von 40 Autos

PERG. Ein bis dato unbekannter Täter zerstach letzte Nacht, also von 11. November auf 12. November,  Perg mit einem spitzen Gegenstand die Reifen bei mehreren Fahrzeugen.  weiterlesen »

„Ich war zwei Jahre in Paris, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“

„Ich war zwei Jahre in Paris, aber so etwas habe ich noch nicht erlebt“

GREIN. Eine Sternstunde erlebten Theaterfreunde bei der umjubelten Premiere von Ferdinand Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind im Stadttheater Grein. weiterlesen »

Fokus des Symposiums: Kinderrechte sind Menschenrechte

Fokus des Symposiums: Kinderrechte sind Menschenrechte

MAUTHAUSEN. Vier Tage lang, von 8. bis 11. November,  setzten sich rund 700 Teilnehmer und Besucher  beim 2. Internationalen Symposium für Menschenrechte in besonderer Weise mit der Würde ... weiterlesen »

VKB-Spieler der Runde: Dreifacher Torschütze

VKB-Spieler der Runde: Dreifacher Torschütze

PERG. Zum VKB-Spieler der 14. LT1 OÖ-Liga-Runde wählten die Fans auf ligaportal.at Stefan Graf von DSG Union HABAU Perg. weiterlesen »


Wir trauern