Ernst Merkinger - Zu Fuß von Wien nach Marrakesch

Ernst Merkinger - Zu Fuß von Wien nach Marrakesch

Reinhard Leeb Reinhard Leeb, Tips Redaktion, 10.04.2018 15:18 Uhr

WEISTRACH. Ernst Merkinger ging im Vorjahr bei seiner Pilgerwanderung zu Fuß von Wien nach Marrakesch in Marokko. In Weistrach hat er von diesem Abenteuer erzählt.

Ernst Merkinger ist in Weistrach aufgewachsen. Entgegen dem Gerücht, dass der Prophet im eigenen Land nichts gelten würde, hatten sich über 100 Zuhörer im dicht besetzten Pfarrsaal zusammengefunden, um den Geschichten des 27-jährigen Pilgers zu lauschen. Ernst erzählte über den Beginn seines Planes, der durchaus mit Zweifeln durchsetzt war und auch davon, dass er seiner Mutter erst zwei Tage vor seiner Abreise von seinem Vorhaben erzählt hatte. Ernst schilderte Erlebnisse von spontaner Hilfsbereitschaft am Weg, von Einladungen zum Essen oder freier Unterkunft. Er berichtete von einer freundlichen sehr alten Frau in Werfen, die ihn nach seiner Übernachtung im Freien mit einem Frühstück überraschte. Ernst erzählte von der Freundlichkeit der Menschen, die er auf seinem Weg getroffen hatte, was vermutlich mit Ernsts eigener, offenherziger Art zu tun haben dürfte, der man nur sehr schwer unfreundlich begegnen könnte. Oder Ernst erzählte vom Treffen mit Gregor Sieböck, dem Weltenwanderer und der gemeinsamen Strecke, die beide miteinander gegangen sind. Und er erzählte vom Künstler André Heller, den Ernst getroffen hatte, der aber beim Abschluss seiner Reise in dessen Anima Garten in Marrakesch in Marokko leider nicht anwesend war. Ernsts Vortrag war kurzweilig und spannend, ganz im Stil eines modernen Storytellers, der seine unterhaltsamen und sinnigen Geschichten mit beeindruckenden Fotos und faszinierenden Kurzfilmen unterlegte.

Das nächste Projekt

Man wird vom „Rotzbua. Pilger. Mensch.“ und seit neuestem „Autor“, wie sich Ernst selbst bezeichnet, wohl in Kürze neue Geschichten hören. Sein Buch wird im Oktober erscheinen und das nächste Abenteuer in Neuseeland ist auch schon geplant. Mehr unter www.ernstjetzt.com

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Erfolgreiche Premiere für das Symposium des Kinder- und Jugendnetzwerks Mostviertel

Erfolgreiche Premiere für das Symposium des Kinder- und Jugendnetzwerks Mostviertel

ZEILLERN/MOSTVIERTEL. Das Schlosshotel Zeillern bot am vergangenen Wochenende Raum für das erste Symposium des Kinder und Jugendnetzwerk Mostviertel, welches unter dem Motto Der Friedrich, der ... weiterlesen »

Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

Bürgerinitiative mit Protest gegen einen Sendemast

STADT HAAG. Schon über 1.100 Haager Bürger haben gegen die Errichtung und den Betrieb eines 30 Meter hohen Handymastes im Ort unterschrieben. weiterlesen »

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

Gemeinde-Challenge: Der Radler aus Weistrach

WEISTRACH. SPORT.LAND.Niederösterreich sucht mit Hilfe von Runtastic und in Kooperation mit den beiden NÖ-Gemeindevertreterverbänden die aktivste Gemeinde Niederösterreichs. weiterlesen »

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

Glasharmonika-Konzert in der kulturKIRCHE St. Marien

AMSTETTEN. In der kulturKIRCHE St. Marien wird das Glasharmonika-Duo Christa und Gerald Schönfeldinger gemeinsam mit dem Duo AlFa (Marimba und Schlagwerk) ein himmlisches Konzert geben. weiterlesen »

Schiedsrichter Franz Ziernwald: Man darf nicht arrogant sein

Schiedsrichter Franz Ziernwald: "Man darf nicht arrogant sein"

MOSTVIERTEL. Das Auto Franz Ziernwalds ist bisher noch immer heil geblieben. Nicht selbstverständlich nach fast zwei Jahrzehnten Schiedsrichter-Dasein. Tips hat mit dem leidenschaftlichen Fußball-Referee ... weiterlesen »

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

Thomas Franz-Riegler: Kabarettprogramm mit Tiefsinn

STADT HAAG. Der Kabarettist und Multiinstrumentalist Thomas Franz-Riegler gab im Haager Theaterkeller die ersten Vorpremieren seines neuen Programmes Jo eh!. weiterlesen »

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

Gespräch mit Zeitzeugen Ludwig Surkin

AMSTETTEN. Der Stadtarchivar a. D. Josef Plaimer führte mit dem einst von den Nazis vertriebenen 99-jährigen Ludwig Surkin ein tiefgehendes Gespräch. weiterlesen »

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

Krimi: Neuer Fall für Max Silber: „Dämonen gibt‘s ned, oder?

AMSTETTEN. Der Wahl-Amstettner Jürgen Gerstmayer hat nach Da Wolf auf da Gstettn mit Dämonen gibts ned, oder? einen zweiten Max-Silber-Krimi veröffentlicht. weiterlesen »


Wir trauern