Aufsichtspersonen in Jugendtreff forderten angeblich zu Drogenkonsum auf

Aufsichtspersonen in Jugendtreff forderten angeblich zu Drogenkonsum auf

Mag. Ingrid Oberndorfer Mag. Ingrid Oberndorfer, Tips Redaktion, 06.03.2018 11:35 Uhr

WELS. Nachdem 2017 ein groß angelegter Suchtgiftring in Wels gesprengt wurde, konnten jetzt auch noch zwei Personen ausgeforscht werden, die den Drogenkonsum in einem Jugendtreff geduldet beziehungsweise womöglich sogar gefördert haben.    

Vergangenes Jahr wurden umfangreiche Ermittlungen gegen eine größere Anzahl an Suchtgifthändlern und Abnehmern geführt, die insgesamt rund 115 Kilogramm Marihuana in Wels weiterverkauft hatten. Insgesamt 14 Großhändler wurden damals ausgeforscht, festgenommen und zum Teil bereits rechtskräftig verurteilt. 

Im Zuge dieser Ermittlungen stellte sich außerdem heraus, dass der überwiegende Teil der ausgeforschten Konsumenten, ihre ersten Erfahrungen mit Drogen 2014 und 2015 in einem Jugendtreff gemacht haben.

Erste Versuche als Kleindealer

 

Laut Angaben mehrerer Beschuldigter konnten die zum damaligen Zeitpunkt 14- bis 16-jährigen Jugendlichen in den Räumlichkeiten Marihuana konsumieren. Teilweise sollen die Jugendlichen sogar von den Aufsichtspersonen aufgefordert worden sein, Marihuana zu probieren. Auch die ersten Versuche als Kleindealer fanden angeblich unter Duldung der erwachsenen Aufsichtspersonen im Jugendtreff statt.

Aufsichtspersonen verweigerten Aussage

Jetzt konnten ein 31-Jähriger und eine 41-Jährige aus Wels als die Aufsichtspersonen und Verantwortlichen ausgeforscht werden. Beide verweigerten sämtliche Angaben zum Sachverhalt, weshalb kein Motiv ermittelt werden konnte. Die beiden Beschuldigten wurden der Staatsanwaltschaft Wels auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht.

„Keine städtische Einrichtung“

Der Welser Sicherheitsreferent Gerhard Kroiß zeigt sich angesichts der entsprechenden Pressemeldung der Landespolizeidirektion OÖ fassungslos. „Ich möchte in aller Deutlichkeit klarstellen, dass es sich bei diesem Jugendtreff um keine städtische Einrichtung handelt, sondern diese von einem privaten Verein betrieben wird. Die beiden Betreuer sind keine Angestellten der Stadt.“ Er erwarte sich von den Betreibern eine lückenlose und rasche Aufklärung sowie eine Distanzierung von den in ihren Räumlichkeiten stattgefundenen Handlungen. 

 

 

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen






Geld anlegen am Marchtrenker Stadtfest

Geld anlegen am Marchtrenker Stadtfest

Die teuersten und günstigsten Ausgaben beim Stadtfest in Marchtrenk gesammelt und analysiert. weiterlesen »

Streit am Marchtrenker Stadtfest: 29-Jähriger mit Glasflasche im Gesicht verletzt

Streit am Marchtrenker Stadtfest: 29-Jähriger mit Glasflasche im Gesicht verletzt

BEZIRK WELS-LAND. Schwere Verletzungen im Gesicht durch eine Glasflasche erlitt ein 29-jähriger Georgier aus Linz am 17. Juni um 3 Uhr früh im Zuge einer Auseinandersetzung am Marchtrenker Stadtfest. ... weiterlesen »

Sommernachtsball Wels

Sommernachtsball Wels

Dancing in the park weiterlesen »

Nach Bombendrohung 400 Gäste aus Welser Lokal evakuiert

Nach Bombendrohung 400 Gäste aus Welser Lokal evakuiert

WELS. Einen schlechten Scherz erlaubte sich ein Unbekannter am 15. Juni gegen 23.10 Uhr - er rief über Notruf die Stadtleitstelle Wels an und kündigte das Zünden einer Reizbombe in einem ... weiterlesen »

Neukirchner Läufer starten mit Trailrun

Neukirchner Läufer starten mit Trailrun

NEUKIRCHEN. Nachdem man sich in 15 Jahren mit dem Straßenlauf Neukirchen läuft einen Namen gemacht hat, plant die gleichnamige Laufgruppe in diesem Jahr etwas Neues, einen Trailrun. weiterlesen »

Die Startnummer 2653 wird Florian Lorenz lange im Gedächtnis bleiben

Die Startnummer 2653 wird Florian Lorenz lange im Gedächtnis bleiben

WELS. Nun ist der Trodat Trotec Businessrun powered by Intersport mit Tips als Kooperationspartner endgültig geschafft in diesem Jahr. Bei Renault Sonnleitner überreichte Sascha Untermair dem ... weiterlesen »

TGW: „Ein Haus, das uns wieder mehr Luft zum Atmen gibt“

TGW: „Ein Haus, das uns wieder mehr Luft zum Atmen gibt“

MARCHTRENK/WELS. Neben der Bundesstraße 1 ist in den letzten Monaten das neue Hauptquartier der TGW Logistics Group entstanden: 55 Millionen Euro hat das Unternehmen investiert. weiterlesen »

Die Maturanten der HAK Lambach

Die Maturanten der HAK Lambach

LAMBACH. Nach Tagen voll Anspannung und Prüfungsgesprächen feierten die Maturanten der HAK Lambach am 12. Juni 2018 ihre Reife- und Diplomprüfung.   weiterlesen »


Wir trauern